Masterarbeit verbessern
Masterarbeit korrekturlesen
Plagiate vermeiden
Plagiatsprüfung
Formale Gestaltung
Layout Masterarbeit
Home Wissensdatenbank Fachbereiche Tourismusmanagement-Studium – Dein Wegweiser

Tourismusmanagement-Studium – Dein Wegweiser

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Tourismusmanagement studieren


Du liebst es, neue Kulturen kennenzulernen und bist ein Organisationstalent? Dann könnte das Tourismusmanagement-Studium Deine Antwort auf die Frage nach dem passenden Studiengang sein. Welche Anforderungen Du dafür erfüllen musst, erfährst Du hier. Außerdem klären wir, wie es am Ende eigentlich mit den Jobmöglichkeiten aussieht.

Tourismusmanagement studieren: Darum geht es

Beim Tourismusmanagement-Studium spielen unter anderem Betriebswirtschaftslehre und gute Kommunikationsfähigkeiten eine große Rolle. Im Anschluss kann es als waschechte:r Tourismusmanager:in in unterschiedliche Bereiche gehen. Was genau Dich alles erwartet, siehst Du im Folgenden.

Vorlesungsstoff des Bachelors

Die Module beim Studium des Tourismusmanagements können sich je nach Hochschule unterscheiden. An Studiengängen einiger Hochschulen kann beispielsweise ein Schwerpunkt wie Eventmanagement gesetzt werden.

  • Volks- und Betriebswirtschaft
  • Tourismusökonomie und -politik
  • Wirtschaftsmathematik
  • Statistik
  • Tourismuswirtschaft
  • Destinationsmanagement
  • Tourismus- und Hotelmarketing
  • Sprachen (z. B. Spanisch, Französisch, Arabisch, Russisch)
  • Reisemanagement
  • Rechnungswesen
  • Recht

Lerninhalte des Masters

Die Inhalte des Masterstudiengangs sind noch individueller. Allerdings werden sie alle mit einer Abschlussarbeit beendet. Dabei lohnt es sich, diese Masterarbeit korrekturlesen zu lassen.

  • Internationaler Tourismus
  • Personalmanagement
  • Business Plans
  • Interkulturelles Management
  • Internationales Reise- und Wirtschaftsrecht
  • Produktmanagement
  • etc.

Voraussetzungen für das Tourismusmanagement-Studium

Das Studium Tourismusmanagement kannst Du an einer Universität oder privaten Hochschule absolvieren. Weitere Möglichkeiten sind ein duales Studium sowie ein Fernstudium. Damit dabei bis zum Ende alles glattgeht, empfehlen wir ein wissenschaftliches Coaching. Hierbei wirst Du auf dem Weg zu Deiner Abschlussarbeit begleitet.

Tabelle 1: Bedingungen für den Fachbereich Tourismusmanagement
Voraussetzungen für das Bachelorstudium
Voraussetzungen für das Masterstudium
Fachabitur, Abitur oder berufliche Qualifikation Erfolgreiches Bachelorstudium mit Bezug zu Tourismus oder bspw. Wirtschaftswissenschaften
Teilweise Nachweis der englischen Sprachkenntnisse Nachweis der englischen Sprachkenntnisse
NC im Zweier- oder Dreier-Bereich, manchmal ohne Zulassungsbeschränkung Ggf. Motivationsschreiben o. ä.
Teilweise ein Praktikum vor Studienbeginn oder ein Auswahlverfahren

Liegt Dir der Fachbereich Tourismusmanagement?

Du bist geradezu virtuos im Kofferpacken? Dann ist Tourismusmanagement studieren vielleicht genau das Richtige. Welche Fähigkeiten für ein erfolgreiches Studium und tolle Hausarbeiten nicht fehlen dürfen, erfährst Du hier:

  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten
  • Interesse an anderen Kulturen
  • Belastbarkeit
  • Gute Organisationsfähigkeiten
  • Ausgeprägte mathematische Fähigkeiten
  • Sprachkenntnisse in Englisch
  • Weitere Sprachen sind von Vorteil

Tourismusmanagement–Studium: Tourismusmanager:in

Abb. 1: Tourismusmanagement-Studium – Tourismusmanager:in

Berufliche Möglichkeiten & Lohn

Let’s talk business – denn nach all den Semestern im Tourismusmanagement-Studium soll ja auch das Gehalt stimmen. Als Tourismusmanager:in kannst Du in unterschiedlichen Bereichen arbeiten und dabei auch international Marketing und Management übernehmen.

Tabelle 2: Tourismusmanagement studieren – die Berufsaussichten
Beruf
Berufserfahrung
Durchschnittliches Bruttogehalt
Tourismusmanager:in Einsteiger:in 2083 €
> 10 Jahre 3666 €
Produktmanager:in Tourismus Durchschnittsgehalt 3312 – 5653 €
Destination-Manager:in < 3 Jahre 3190 €
< 9 Jahre 4105 €
Eventmanager:in < 3 Jahre 2900 €
< 9 Jahre 3731 €
Hotelmanager:in < 3 Jahre 4965 €
< 9 Jahre 6254 €

Die Unterschiede in den Bereichen spiegeln sich ebenfalls im Gehalt wider. Außerdem kommt es auf Deinen Abschluss an. Bevor es in die Berufswelt geht, solltest Du am Ende des Studiums allerdings die Plagiatsprüfung nicht auslassen. Nur so kannst Du sichergehen, dass es an Deiner Abschlussarbeit nichts zu beanstanden gibt.

Fachbereich Tourismusmanagement – Eventplanung

Abb. 2: Fachbereich Tourismusmanagement – Eventmanagement

Unsere Top 10 für das Tourismusmanagement-Studium

Nach einer kurzen Suche im Internet wird schnell klar: Du hast die Qual der Wahl! Einige Studiengänge in den größten Städten Deutschlands haben wir für Dich aufgelistet.

Tourismusmanagement-Studium – Finanzierungsmöglichkeiten

Studierende müssen die Ausbildung irgendwie finanzieren. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist eine monatliche Finanzspritze der Eltern. In den meisten Fällen wird dies allerdings nicht möglich sein. Eine gute Alternative hierzu ist das BAföG. Dabei muss lediglich die Hälfte zurückgezahlt werden. Wenn Du Tourismusmanagement dual studierst, bekommst Du während des Studiums bereits Gehalt. Auch ohne duales Studium kannst Du im Rahmen eines Nebenjobs Erfahrung sammeln und das Konto aufstocken. Mit etwas Glück hat eine Bewerbung für ein Stipendium Erfolg. Es gibt beispielsweise die Begabtenförderungswerke und das Deutschlandstipendium. Für ein Stipendium sind aber nicht nur Bestnoten entscheidend. Daher lohnt sich eine gründliche Recherche! Deine letzte Alternative sollte der Studienkredit sein. Denn hier ist eine Rückzahlung mit Zinsen zu leisten. Sind die Finanzen erst einmal geklärt, kannst Du den Fokus beruhigt auf die Module und die Abschlussarbeit legen. Hierbei kommt es neben dem Inhalt ebenfalls auf die richtige Formatierung an.

  • Finanzierung durch die Eltern
  • BAföG beantragen
  • Nebenjob
  • Stipendien (hier eines speziell für den Tourismus-Bereich)
  • Studienkredit
Die Inhalte im Tourismusmanagement-Studium lassen Dein Herz höherschlagen? Vielleicht siehst Du Dich sogar bereits als angehende:r Tourismusmanager:in. In beiden Fällen solltest Du Dich für eine Uni entscheiden und die Bewerbung ausfüllen.

FAQs – Fachbereich Tourismusmanagement

Was lernt man im Tourismusmanagement-Studium?

Wenn Du Tourismusmanagement studierst, geht es unter anderem um Tourismus- und Hotelmarketing. Hinzukommen Volks- und Betriebswirtschaft sowie Tourismusökonomie. Allerdings dürfen auch Statistik und Rechnungswesen nicht fehlen.

Was kann man werden, wenn man Tourismusmanagement studiert hat?

Nach dem Studium kannst Du als Tourismusmanager:in, je nach Spezialisierung im Studium, für Marketingagenturen, Reiseveranstalter oder Fluggesellschaften arbeiten. Ebenfalls möglich sind Tätigkeiten im Eventmanagement oder als Hotelmanager:in.

Wie viel verdient man als Tourismusmanager:in?

Das hängt von Faktoren wie dem Abschluss und der Unternehmensgröße ab. Als Faustformel nach dem Studium eignet sich darum ein Einstiegsgehalt von ca. 2500 €. Damit Du am Studienende die bestmögliche Note aus Deiner Abschlussarbeit herausholen kannst, solltest Du ein Lektorat der Bachelorarbeit durchführen lassen.

Welche Voraussetzungen gibt es für den Fachbereich Tourismusmanagement?

Um Tourismusmanagement studieren zu können, benötigst Du zunächst das Abitur, Fachabitur oder eine berufliche Qualifikation. Der Numerus Clausus sollte dabei zwischen zwei und drei liegen. Zusätzlich werden gute Englischkenntnisse vorausgesetzt. Für einige Hochschulen gibt es weitere Bedingungen wie ein Auswahlverfahren.

Wie funktioniert ein duales Studium im Tourismusmanagement?

Im dualen Studium erlangst Du sowohl Praxiserfahrung als auch theoretisches Wissen. Dabei gibt es verschiedene Arten, dual zu studieren. Man kann beispielsweise zwischen ausbildungsintegriertem und praxisintegriertem Studium unterscheiden. Auch bei der Zeiteinteilung gibt es Unterschiede. Hier kann man zwischen einem Wochenmodell und einem Blockmodell wählen. Wie genau Dein Studium abläuft hängt also von dem Unternehmen und der jeweiligen Hochschule ab.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: