Masterarbeit verbessern
Masterarbeit korrekturlesen
Plagiate vermeiden
Plagiatsprüfung
Formale Gestaltung
Layout Masterarbeit
Home Wissensdatenbank Fachbereiche Immobilienwirtschaft-Studium

Immobilienwirtschaft-Studium

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Immobilienwirtschaft-Studium


Du kannst Dich zwischen BWL und der Immobilienbranche nicht entscheiden? Musst Du auch gar nicht, denn das Immobilienwirtschaft-Studium vereint diese zukunftsträchtigen Bereiche völlig problemlos miteinander. Und eine akademische Ausbildung in diesem Fachbereich zahlt sich dann auch bei der Jobsuche aus! Welche Optionen Du hierbei hast, wie der Studiengang aufgebaut ist und mit welchen Eigenschaften Du punkten kannst, erfährst Du in diesem Beitrag.

Folgende Inhalte erwarten Dich im Immobilienwirtschaft-Studium

Das Immobilienwirtschaft-Studium stellt die perfekte Verbindung aus Technik, Wirtschaft und Recht dar. Schließlich musst Du wissen, worauf es bei Immobilien, ihrem Bau und den technischen Voraussetzungen ankommt. Andererseits sollst Du sie auch gut verkaufen können, wobei Dir Veranstaltungen aus der BWL und juristisches Know-how helfen. Außerdem kannst Du Dich häufig auf Englisch-Kurse einstellen, durch die Dein Wirtschaftsenglisch verbessert wird. Hast Du nach dem Bachelor dann noch nicht genug, ist der Master eine gute Option. Im Lektorat der Masterarbeit greifen wir Dir hierbei gerne unter die Arme.

Lehrinhalte im Bachelor

Welche Veranstaltungen Dich im Fachbereich Immobilienwirtschaft genau erwarten, legt Deine Hochschule fest. Doch um die Kernelemente BWL, Technik und Recht wirst Du nicht herumkommen. Dein Stundenplan kann also folgende Kurse beinhalten:

  • Grundlagen BWL & VWL
  • Bürgerliches Recht & Wirtschaftsrecht
  • Personalmanagement und Führung
  • Facility Management
  • Immobilienrecht und Immobilienverwaltung
  • Real Estate Management
  • Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft
  • Stadtentwicklung
  • Immobilienmarketing

Einen Fokus setzen im Master

Nach Deiner Bachelorarbeit stehen Dir in der Regel Tür und Tor für ein Masterstudium offen. Hast Du bereits im Grundlagenstudium einen Schwerpunkt gesetzt, kannst Du nun nach Masterstudiengängen Ausschau halten, die diesen vertiefen. Dazu gehören mitunter:

  • Facility Management
  • Immobilienmanagement
  • Real Estate Management
  • Immobilienbewertung

Fachbereich Immobilienwirtschaft

Abb. 1: Der Fachbereich ist bereits im Studium sehr praxisnah

Immobilienwirtschaft studieren: Die Voraussetzungen

Um Immobilienwirtschaft studieren zu können, solltest Du das Abitur oder Fachabi in der Tasche haben. Manche Hochschulen erlauben aber auch Personen mit einer beruflichen Qualifizierung, sich auf den Studiengang zu bewerben. Teilweise musst Du Dich auch auf einen NC, Eignungstests und Auswahlgespräche einstellen.

Tabelle 1: Voraussetzungen im Studium Immobilienwirtschaft

Voraussetzungen im Bachelorstudium Voraussetzungen im Masterstudium
Abschluss
Abi, Fachabi oder Berufsqualifizierung Bachelorabschluss
Numerus Clausus 2,5-3,6 (teilweise ohne NC) zulassungsfrei oder bestimmte Mindestnote/ECTS-Punktzahl im Bachelorstudium
Sonstiges
Eignungstests, Auswahlgespräche, Sprachnachweise, Mindestnoten etwa in Mathe Eignungstests, Auswahlgespräche, Sprachnachweise

Wie gut passt der Fachbereich Immobilienwirtschaft zu Dir?

Um im Immobilienwirtschaft-Studium gut aufgehoben zu sein, solltest Du Dich für wirtschaftliche, technische und rechtliche Zusammenhänge interessieren. Auch gute Englischkenntnisse sind hilfreich, können aber auch im Studium intensiviert werden. Vorteilhaft sind also:

  • Mathematisch-naturwissenschaftliches Verständnis
  • Wirtschaftliches Denken
  • Sprachbegabung
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • Begeisterung für Immobilien und ihre Vermarktung

Immobilienwirtschaft-Studium: Kommunikationsstärke

Abb. 2: Kommunikationsstärke ist im Immobilienwirtschaft-Studium ein Muss

So kann es beruflich weitergehen

Mit einem Abschluss aus dem Fachbereich Immobilienwirtschaft hast Du zahlreiche vielversprechende Karrieremöglichkeiten in Aussicht. So kannst Du als Makler:in, Immobilienverwalter:in, Facility Manager:in, aber auch in der Stadt- und Projektplanung arbeiten. Viele Absolventen und Absolventinnen träumen darüber hinaus von der Selbstständigkeit, die zwar mit einem gewissen Risiko verbunden ist, aber sehr lukrativ sein kann.

Tabelle 2: Berufliche Möglichkeiten nach dem Immobilienwirtschaft-Studium

Berufsfeld
Berufserfahrung o. Ä. Durchschnittliches Bruttogehalt im Monat
Immobilienmakler:in in Festanstellung Einstiegsgehalt 3000 €
mit Erfahrung bis zu 8000 €
Selbstständige:r Immobilienmakler:in abhängig von Auftragslage, Erfahrung, Ruf, … 4000 € (nach oben offen)
Facility Management Unternehmen mit bis zu 100 Angestellten 3900 €
Unternehmen mit mehr als 20.000 Angestellten 4600 €

Immobilienverwaltung

 

Einstiegsgehalt 3500 €
mit Erfahrung 3800 €
Stadtplanung
Einstiegsgehalt 3300 €
mit Erfahrung 4300 €

10 hervorragende Unis für Dein Immobilienwirtschaft-Studium

Neben Hochschulen und Unis wird das Immobilienwirtschaft-Studium auch von zahlreichen Fachhochschulen angeboten. Falls Du hierbei den Überblick verloren hast, stellen wir Dir nun kurz und knapp unsere 10 Favoriten vor:

So kannst Du Dein Immobilienwirtschaft-Studium finanzieren

Es hilft alles nichts: Auch im Studium wird Dich ein leeres Portemonnaie schnell an Deine Grenzen bringen. Daher solltest Du Dich frühzeitig um die für Dich passende Finanzierung kümmern. Kommt etwa eine elterliche Unterstützung nicht infrage, bist Du womöglich BAföG-berechtigt. Nicht der Fall? Dann kannst Du auch einen Kredit aufnehmen oder Dich auf ein Stipendium bewerben. Wie wäre es zum Beispiel mit der Friedrich-Ebert-Stiftung? Ansonsten ist aber auch ein Studijob eine gute Idee!

  • Studijob
  • Stipendium
  • Studienkredit
  • BAföG
  • Elterliche Unterstützung

Das Immobilienwirtschaft-Studium ist eine hervorragende Möglichkeit, Dich in verschiedenen Fachbereichen umfangreich zu bilden. Dadurch wirst Du zu einer wichtigen Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt, deren Expertise so gut wie überall benötigt wird. Was hält Dich also noch von einer Bewerbung an Deiner Wunsch-Hochschule ab?

FAQs zum Fachbereich Immobilienwirtschaft

Was kann man werden, wenn man Immobilienwirtschaft studiert?

Du kannst etwa in die Immobilienverwaltung, ins Facility Management oder in die Stadtplanung gehen. Natürlich steht Dir nach Deinem Abschluss auch die Tätigkeit als Makler:in in Festanstellung oder in der Selbstständigkeit offen.

Kann ich Immobilienwirtschaft nur privat studieren?

Nein, der Studiengang wird von privaten wie auch staatlichen Hochschulen angeboten. Ein wissenschaftliches Coaching können wir Dir in beiden Fällen nur ans Herz legen.

Wie viel verdient ein:e Immobilienmanager:in?

Du steigst hierbei mit rund 3800 € brutto ein und verdienst mit Berufserfahrung ca. 4200 € monatlich (ebenfalls brutto). Die Grenze nach oben ist aber natürlich offen.

Welchen Abi-Durchschnitt brauche ich für diesen Fachbereich?

Viele Hochschulen bieten den Studiengang NC-frei an, ansonsten liegt er aber zwischen 2,5 und 3,6.

Was kann ich als Makler:in verdienen?

Abhängig davon, ob Du angestellt oder selbstständig bist, variiert das Durchschnittsgehalt als Makler:in sehr stark. In Festanstellung steigst Du mit 3000 € brutto ein, kannst aber mit Erfahrung und der entsprechenden Position durchschnittlich 8000 € verdienen. Selbstständige Immobilienmakler:innen verdienen im Schnitt 4000 € brutto, wobei es hierbei natürlich keine Grenze nach oben gibt. In der Selbstständigkeit wirst Du aber auch mit Risiken (schlechte Auftragslage, kein Vertragsabschluss, …) konfrontiert, die Du nicht unterschätzen solltest.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: