Bachelorarbeit verbessern
Bachelorarbeit korrekturlesen
Plagiate vermeiden
Plagiatsprüfung
Formale Gestaltung
Layout Bachelorarbeit
Home Wissensdatenbank Fachbereiche Architektur-Studium – Alles Wichtige zum Fachbereich Architektur

Architektur-Studium – Alles Wichtige zum Fachbereich Architektur

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Architektur-Studium


Du bist ein kreativer Freigeist, begeisterst Dich aber auch für mathematisch-physikalische Grundsätze, die einem jeden Bauwerk zugrunde liegen? Dann ist das Architektur-Studium genau das Richtige für Dich! Hier treffen Kunst und Ingenieurwesen aufeinander, wodurch Du Dich auf vielversprechende Karriereaussichten freuen kannst. Doch natürlich wird Dir all das nicht hinterhergeworfen. Wir zeigen Dir, was Du bereits vor Studienbeginn mitbringen musst, welche Inhalte Dich im Studium erwarten und noch vieles mehr.

Diese Lehrinhalte erwarten Dich im Architektur-Studium

Da Du im Architektur-Studium von Beginn an eigene Projekte planst, entwirfst und gestaltest, gilt dieser Studiengang als besonders praxisnah. An vielen Unis und Fachhochschulen kannst Du Architektur darüber hinaus auch dual studieren. Dabei setzen die Lehrkräfte neben der Entfaltung Deiner Kreativität natürlich auch auf die Vermittlung bautechnischer Grundlagen. Denn sagen wir es mal so: Wenn Dein Haus schön aussieht, bringt das überhaupt nichts, sollte es beim ersten Windstoß zusammenbrechen.

Inhalte im Bachelorstudium

Architektur studieren im Bachelor ist also ein bunter Mix aus naturwissenschaftlichen, kreativen, aber auch kalkulierenden Inhalten. Oftmals stehen auch historische Veranstaltungen und Praxissemester auf dem Stundenplan. Abgeschlossen wird Dein Studium dann durch eine Bachelorarbeit, in der Du für gewöhnlich ein konkretes Bauvorhaben schilderst. Bis dahin belegst Du entsprechend unter anderem Kurse in:

  • Bauphysik & Bauchemie
  • Baustatik & Tragwerkslehre
  • Baustoffkunde
  • Sanitär-, Heiz- & Elektrotechnik
  • Beton-, Holz- & Stahlbau
  • Bauleitung, -planung, -recht & -management
  • Bau- und Kunstgeschichte
  • Baukonstruktion & Entwerfen
  • Darstellungstechnik

Architektur-Studium: Inhalte

Abb. 1: Das Architektur-Studium bringt Dir unter anderem verschiedene Darstellungstechniken näher

Lehrinhalte & Schwerpunkte im Masterstudium

Im Rahmen eines anschließenden Architektur-Masterstudiums kannst Du Dein Wissen vertiefen oder alternativ einen Schwerpunkt wählen. Meistens ist das eine wichtige Voraussetzung, um später als zugelassene:r Architekt:in arbeiten zu dürfen. Dafür musst Du nämlich in der Architektenkammer Deines Bundeslandes eingetragen sein, die unter anderem eine bestimmte Semesterzahl im Studium verlangt. Welche Bestimmungen in Deiner Region dabei gelten, erfährst Du direkt bei der jeweiligen Kammer. Spezifische Master-Studiengänge können hierbei sein:

  • Architektur & Städtebau
  • Architektur & Umwelt
  • Architekturgeschichte und -theorie
  • Innenarchitektur
  • Lighting Design

Du benötigst Unterstützung im letzten Schritt Deines Architektur-Studiums? Gerne greifen wir Dir dabei unter die Arme, indem wir Deine Masterarbeit korrekturlesen.

Fachbereich Architektur

Abb. 2: Der Fachbereich Architektur hält viele spannende Studieninhalte bereit

Architektur studieren: Erfüllst Du die Voraussetzungen?

Da Architektur studieren sehr gefragt und anspruchsvoll ist, sind die Studiengänge häufig durch einen NC (Numerus Clausus) beschränkt. Dieser setzt dann natürlich voraus, dass Du das Abitur abgelegt hast. Manche Fachhochschulen begnügen sich aber auch mit dem Fachabitur oder bieten einen Eignungstest an, bei dem Du Dich beweisen kannst. Doch auch berufliche Ausbildungen oder Arbeitserfahrungen in diesem Bereich können Dir mitunter einen Studienplatz sichern. Um so gut wie möglich auf Dein Studium vorbereitet zu sein, helfen wir Dir gerne im Rahmen unseres wissenschaftlichen Coachings.

Tabelle 1: Voraussetzungen für das Architektur-Studium

Voraussetzungen Bachelorstudium Voraussetzungen Masterstudium
Abschluss Abitur, teilweise auch Fachabitur oder alternativ Eignungstests vorangehender Bachelorabschluss in Architektur oder vergleichbarem Studiengang
NC zwischen 1,6 und 2,8 (z. T. auch NC-frei) z. T. wird bestimmte Leistungspunktzahl oder 2er-Durchschnitt im vorangehenden Bachelorstudium erwartet
Sprachkenntnisse häufig werden gute Deutschkenntnisse vorausgesetzt häufig werden gute Deutschkenntnisse vorausgesetzt, manchmal auch Englischkenntnisse
Sonstiges z. T. werden Vorpraktika empfohlen oder vorausgesetzt; manche Unis/Hochschulen fordern eine Bewerbungsmappe mit eigenen Zeichnungen z. T. gibt es Eingangsprüfungen oder es werden Motivationsschreiben, Praktika und Portfolios erwartet (hier ist die richtige Formatierung superwichtig!)

Dann passt der Fachbereich Architektur zu Dir

Bevor Du Dich ins Architektur-Studium stürzt, solltest Du Dir sicher sein, dass dieser Studiengang zu Dir passt. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es natürlich nie, doch wenn Du grundsätzlich keine Lust auf kreative und naturwissenschaftliche Kurse hast, solltest Du Deine Wahl nochmal überdenken. Gut aufgehoben bist Du hingegen, wenn Du folgende Eigenschaften mitbringst:

  • Disziplin & Durchhaltevermögen
  • Naturwissenschaftlich-mathematisches Verständnis
  • Physikalisches & technisches Grundverständnis
  • Gutes Vorstellungsvermögen
  • Weitsicht & vorausschauendes Denken
  • Kreativität & künstlerische Begabung

Karriere & Gehalt

Deine beruflichen Perspektiven als Architekt:in sehen alles andere als schlecht aus. Denn hast Du erstmal in der Branche Fuß gefasst und darfst die offizielle Berufsbezeichnung gemäß Architektenkammer tragen, stehen Dir viele Projekte und Auftraggeber offen. So kannst Du in der Industrie, im Städtebau, in Kommunen oder für Wohnungsbaugesellschaften arbeiten. Dort wirst Du dann etwa als Bauleiter:in, Projektmanager:in, Standortprüfer:in, Umweltanalytiker:in oder Architekturdesigner:in tätig. Natürlich kannst Du Dich aber auch in einem eigenen Büro etwa als Landschaftsarchitekt:in selbstständig machen, in den öffentlichen Dienst gehen und sogar verbeamtet werden. Vielleicht zieht es Dich aber auch in die Forschung und Lehre. Wir unterstützen Dich dann im Rahmen Deiner Promotion gerne im Lektorat der Dissertation.

Tabelle 2: Berufliche Perspektiven im Fachbereich Architektur

Branche Berufserfahrung/Unternehmensgröße Durchschnittliches Brutto-Gehalt im Monat
Bauleiter:in in den ersten 3 Jahren 4700 €
nach etwa 10 Jahren 5400 €
Projektmanager:in in den ersten 5 Jahren 3400-4900 €
nach etwa 10 Jahren 6200-8900 €
Umweltanalytiker:in in den ersten 3 Jahren 3900 €
nach etwa 10 Jahren 4800 €

Landschaftsarchitekt:in

 

in den ersten 3 Jahren 3100 €
nach etwa 10 Jahren 4000 €

Angestellte:r Architekt:in

 

1-500 Mitarbeiter:innen 3200 €
über 1000 Mitarbeiter:innen 5300 €

Unsere Top 10 Unis für Dein Architektur-Studium

Die Auswahl an Ausbildungsstätten für Dein Architektur-Studium ist groß. Denn schließlich bieten sowohl Universitäten als auch Fachhochschulen den Studiengang an. Um Dir die Wahl ein wenig zu vereinfachen, stellen wir Dir daher nun unsere 10 Favoriten vor.

Das Studium der Architektur wird Dir einiges abverlangen, ist aber jede Mühe wert, wenn Du von diesem Berufszweig wirklich überzeugt bist. Denn vor allem für kreative Köpfe mit künstlerischer Ader und bautechnischem Interesse ist dieser Studiengang eine tolle Option. Hier trifft Naturwissenschaft auf den Sinn für Ästhetik. Also genau Dein Ding? Dann bewirb Dich direkt bei Deinen favorisierten Unis oder Fachhochschulen!

FAQs – Fachbereich Architektur

Welches Abi braucht man, um Architektur zu studieren?

Da das Architektur-Studium von Unis wie auch Fachhochschulen angeboten wird, kannst Du mit dem Abi oder Fachabi in der Tasche Architektur studieren. Der NC liegt dabei zwischen 1,6 und 2,8. Manche Studiengänge sind sogar NC-frei. Einige Hochschulen bieten das Studium darüber hinaus ohne Abitur oder Fachabitur an, wenn Du eine Eignungsprüfung überstehst oder einschlägige Berufserfahrungen vorweisen kannst.

Wie lange studiert man Architektur?

Der Bachelorstudiengang dauert zwischen 6 und 8 Semestern. Der Master kostet Dich weitere 3 bis 5 Semester. Wichtig zu wissen: Die Architektenkammer bewertet das 6-semestrige Studium in vielen Bundesländern als nicht ausreichend, um die Berufsbezeichnung des Architekten zu tragen. Informier Dich also unbedingt vorab, ob die Dauer Deines Studiengangs dafür ausreicht. Außerdem wirst Du in der Regel nicht direkt als Berufseinsteiger:in in die Kammer aufgenommen, sondern musst erst einige Jahre Berufserfahrung sammeln.

Ist es schwer, Architektur zu studieren?

In jedem Fall wird Dir hier nichts geschenkt, da Du einerseits im ingenieur- und naturwissenschaftlichen Bereich intensiv ausgebildet und andererseits kreativ gefördert wirst. Das funktioniert von Beginn an über viele praxisnahe Veranstaltungen, in denen Du Bauprojekte planst, entwirfst und gestaltest. Dementsprechend ist es sehr fordernd, aber auch in beruflicher Perspektive lohnenswert.

Was muss man können, um Architektur zu studieren?

Ein gutes naturwissenschaftliches Verständnis wie auch eine kreative Ader sind beim Architektur-Studium sehr hilfreich. Vielleicht hast Du auch bereits in ein bautechnisches Praktikum reinschnuppern können, bevor Du mit dem Studium beginnst. Ist jedoch Dein grundsätzliches Interesse in diesen Bereichen vorhanden, kannst Du alles Notwendige mit Fleiß im Studium selbst lernen.

Kann man ohne Studium Architekt:in werden?

Nein, da Du ohne Studium nicht in die Architektenkammer Deines Bundeslandes eingetragen wirst. Nur bei Zugehörigkeit zur jeweiligen Kammer darfst Du die Berufsbezeichnung „Architekt:in“ führen. Und ohne wird es sehr schwer, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Einzige Ausnahme: Hast Du ein ähnliches Studium oder eine ähnliche Ausbildung absolviert (etwa in der Bauzeichnung) und ausreichend Berufserfahrung gesammelt, kann es mit etwas Glück sein, dass die Architektenkammer Dich ebenfalls aufnimmt.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: