Bachelorarbeit verbessern
Korrektur Bachelorarbeit
Plagiate vermeiden
Plagiatsprüfung
Formale Gestaltung
Bachelorarbeit formatieren
Home Wissensdatenbank Fachbereiche BWL studieren – Das Wichtigste zum Betriebswirtschaftslehre-Studium

BWL studieren – Das Wichtigste zum Betriebswirtschaftslehre-Studium

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
BWL studieren


Im BWL-Studium lernst Du das nötige Handwerkszeug, um beispielsweise selbst ein Unternehmen zu leiten. Hier erfährst Du nämlich alles zu Themen wie Management und Marketing. Aber welche Voraussetzungen musst Du dafür erfüllen? Dieser und anderer Fragen widmen wir uns in Kürze. Übrigens: Wenn Du optimal durch Dein Studium begleitet werden möchtest, bietet ein wissenschaftliches Coaching genau die richtige Unterstützung!

Das sind die Studieninhalte im BWL-Studium

Unter dem BWL-Studium kannst Du Dir noch nicht so viel vorstellen? Dann helfen wir Dir auf die Sprünge und klären die wichtigsten Studieninhalte. So weißt Du, was genau Dich bis zur Bachelorarbeit erwartet.

Curriculum im BWL Bachelor

Zusätzlich zu den vorgeschriebenen Inhalten kannst Du unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Dazu gehören etwa International Management oder Eventmanagement. Außerdem können Dich Kurse zur Förderung von Soft Skills oder Fremdsprachen erwarten.

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Marketing
  • Management
  • Wirtschaftsmathematik
  • Statistik
  • Rechnungswesen
  • Personalmanagement
  • Finanzierung & Investition
  • Controlling
  • etc.

Mögliche Vertiefungsbereiche des Masters

Sind die Grundlagen gelegt, geht es mit der Spezialisierung weiter. Am Ende Deiner Studienzeit schreibst Du dann die Abschlussarbeit. Dafür solltest Du am besten ein Lektorat der Masterarbeit durchführen lassen. Somit läuft bei der Studienarbeit alles glatt.

  • Finanz- & Bankmanagement
  • Marketing Management
  • Innovationsmanagement & Entrepreneurship
  • Personalmanagement
  • Wirtschaftsinformatik

BWL studieren: die einzelnen Voraussetzungen im Überblick

Den Fachbereich Betriebswirtschaftslehre kannst Du sowohl als Nebenfach als auch als Hauptfach studieren. Welche Bedingungen Du für diesen Studiengang erfüllen solltest, zeigen wir Dir.

Tabelle 1: Bedingungen für ein Betriebswirtschaftslehre-Studium
Voraussetzungen für das Bachelorstudium
Voraussetzungen für das Masterstudium
Abitur, Fachabitur, kaufmännische Ausbildung (ggf. mit Berufserfahrung) Bachelorabschluss in einem betriebswirtschaftlichen Fach
NC zwischen 2 und 3,5 (teilweise ohne Zugangsbeschränkung) Sprachkenntnisse in Englisch (mind. C1) (vorrangig bei englischsprachigen Studiengängen)
Gute Englischkenntnisse Je nach Hochschule weitere Bedingungen (Praktika, Eignungstest, NC der Bachelor-Note)
Je nach Hochschule weitere Voraussetzungen (Eignungstest, etc.)

Bist Du für das BWL-Studium gemacht?

Zahlen sollten Dich auf jeden Fall nicht abschrecken, wenn Du in den Wirtschaftswissenschaften tätig sein möchtest. Es gibt einige weitere Eigenschaften, die Dir auf dem Weg zum erfolgreichen Abschluss nützen. Diese stellen wir Dir hier vor.

  • Mathematische Fähigkeiten
  • Verständnis für Wirtschaftszusammenhänge
  • Analytisch veranlagt
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Selbstdisziplin
  • Teamfähigkeit

Betriebswirtschaftslehre studieren

Abb. 1: Betriebswirtschaftslehre studieren – Finanzmanagement

Karriereaussichten & Gehalt

Deine späteren Berufsaussichten gestaltest Du teilweise bereits im Studium der Betriebswirtschaftslehre. Denn Du kannst Dich mithilfe verschiedener Schwerpunkte spezialisieren. Dazu gehören etwa die Bereiche Marketing, International Business oder Controlling. Sogar eine spätere Anstellung im Gesundheitswesen ist denkbar. Dazu musst Du nicht den klassischen Studiengang an der Uni belegen. Aufgrund des stärkeren Praxisbezuges ist nämlich ein duales Studium in BWL beliebt. Auch ein Fernstudium ist in diesem Fach kein Problem. Bevor es die Karriereleiter nach oben geht, sollte die Abschlussarbeit in trockenen Tüchern sein. Dafür ist eine Plagiatsprüfung unerlässlich!

Tabelle 2: Berufsaussichten in der Betriebswirtschaftslehre
Beruf
Berufserfahrung
Durchschnittliches Bruttogehalt
Unternehmensberater:in < 3 Jahre 5251 €
> 9 Jahre 6889 €
Controller:in < 3 Jahre 3816 €
> 9 Jahre 5191 €
Investmentbanker:in < 3 Jahre 6001 €
> 9 Jahre 8287 €
Vertriebsmanager:in < 3 Jahre 5859 €
> 9 Jahre 8505 €
Wirtschafsprüfer:in < 3 Jahre 5202 €
> 9 Jahre 6851 €

Die 10 besten Hochschulen & Unis für das Betriebswirtschaftslehre-Studium

Wenn Du BWL studieren möchtest, hast Du eine große Auswahlmöglichkeit, was die passende Hochschule angeht. Wir haben daher eine kleine Liste zusammengestellt. So fällt die Entscheidung, wo Du künftig die Hausarbeiten schreiben möchtest, leichter.

BWL-Studium: Unternehmensberatung

Abb. 2: BWL-Studium – Meeting in der Unternehmensberatung

BWL-Studium – So finanzierst Du Deine Ausbildung

Auch ein Betriebswirtschaftslehre-Studium möchte natürlich bezahlt werden. Manche Studierende haben Glück – da gelingt es, die Semester mithilfe der Eltern zu finanzieren. Auch wenn Deine Eltern Dir nicht unter die Arme greifen können, ist das kein Grund zur Panik. Dafür gibt es schließlich das BAföG! Informiere Dich am besten schon zu Studienbeginn, ob und wie viel Anspruch Du auf diese Fördermittel hast. Eine weitere Möglichkeit ist ein Nebenjob. Dieser kann sich gleich doppelt lohnen, wenn beispielsweise als Werkstudent:in die ersten Berufserfahrungen gesammelt werden können. Eine unterschätzte Quelle für einen Zuschuss sind außerdem Stipendien. Dabei ist es nützlich, sich einen genauen Überblick über die verschiedenen Arten von Stipendien zu verschaffen. Hilft alles nichts, kann ein Studienkredit eine Möglichkeit sein, an Geld zu kommen. Aber aufgepasst: Das Geld muss in diesem Fall mit Zinsen zurückgezahlt werden!

  • Förderung durch die Eltern
  • BAföG
  • Nebenjob
  • Stipendien (Begabtenförderungswerke, Deutschland-Stipendium, fachspezifische Stipendien, etc.)
  • Studienkredit
Jetzt bist Du über das BWL-Studium voll im Bilde. Konnte es Dich überzeugen? Vielleicht wird aus Dir ja der/die Manager:in des nächsten erfolgreichen Unternehmens.

FAQs – Betriebswirtschaftslehre-Studium

Was macht man im BWL-Studium?

Hier stehen Module wie Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, aber auch Marketing und Management auf dem Plan. Zudem verschiedene Vertiefungsschwerpunkte, aus denen gewählt werden kann, wie etwa Eventmanagement.

Was braucht man, um Betriebswirtschaftslehre zu studieren?

Die wichtigste formale Voraussetzung für den Fachbereich BWL ist das Abitur, Fachabitur oder eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich. Einige Hochschulen haben darüber hinaus einen NC, der meist zwischen 2 und 3,5 liegt. Zudem hilfreich sind ein Interesse an Mathematik, ein Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge und analytisches Denken sowie Kommunikationsstärke.

Wie lange dauert es, BWL zu studieren?

Für das Bachelorstudium liegt die Regelstudienzeit zwischen 6 und 8 Semestern. Am Ende dieser Zeit wartet dann die Abschlussarbeit auf Dich. Dabei sollte zusätzlich zum Inhalt auch das Aussehen überzeugen. Wenn Du Dich nicht mit einem Textprogramm herumschlagen möchtest, kann eine professionelle Formatierung Abhilfe schaffen.

Wie viel verdient man, wenn man BWL studiert hat?

Das kommt ganz auf die Spezialisierung während des Studiums und das Unternehmen an. Allerdings kannst Du zu Beginn von durchschnittlich 3300 Euro ausgehen.

Welche Berufsaussichten gibt es im Bereich Betriebswirtschaftslehre?

Die Berufsmöglichkeiten in der Betriebswirtschaft sind sehr vielfältig. Du kannst beispielsweise im Marketing, der Unternehmensberatung oder dem Finanzsektor Karriere machen.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: