BAföG online beantragen



30 Jul BAföG online beantragen

BAföG online beantragen ist möglich, wenn Du offiziell von einer Universität oder Fachhochschule angenommen wurdest und mit dem Studium starten kannst. Dies kann auf herkömmlichem Weg per Post oder durch persönliche Abgabe beim BAföG-Amt geschehen. Seit 2016 kannst du außerdem BAföG online beantragen. Hier gibt es jedoch je nach Bundesland bei der Vorgehensweise Unterschiede. Wir erklären, worauf du achten musst.

BAföG online beantragen: Fristen und Termine

Zunächst ist es aber wichtig, dass Du die Fristen für die Bewerbung an den Universitäten und Fachhochschulen einhältst. Für Universitäten ist das zum Wintersemester (Beginn 01.10.) der 31.07. und zum Sommersemester (Beginn 01.04.) der 31.01. des laufenden Jahres. Solltest Du diese Fristen nicht einhalten, kannst Du noch bis zu vier Wochen nach Studienbeginn BAföG online beantragen.

Für Fachhochschulen gelten andere Termine für die Fristen: Bei Start zum Wintersemester (Beginn 01.09.) gilt der 30.06. des laufenden Jahres und beim Start zum Sommersemester (Beginn 01.03.) der 31.12. des Vorjahres als letzter Termin zur Abgabe für den BAföG-Antrag. Auch hier bleiben Dir noch maximal vier Wochen nach Beginn des Studiums, den Antrag nachzureichen.

Bei der Beantragung nach den jeweils zuerst genannten Fristen erhältst Du – eine Bewilligung vom Amt vorausgesetzt – von Beginn des Semesters an BAföG-Förderung. Innerhalb der vier Wochen nach Semesterbeginn bekommst Du BAföG dann noch rückwirkend für das jeweilige ganze Semester. Wer erst später den Antrag stellt, muss damit rechnen, Wochen oder Monate der Förderzeit zu verlieren.

Online und offline: Unterschiede je nach Bundesland

Wie genau Du beim BAföG online Beantragen vorgehen musst, ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Bei einigen kannst Du alles direkt online erledigen. Bei anderen musst Du mit Ausdrucken arbeiten, die dann wieder per Post oder persönlich abgegeben werden müssen. Weitere Informationen erhältst Du über das für Dich zuständige Studentenwerk Deiner zukünftigen Uni oder FH (siehe z.B. das Studentenwerk Berlin).

Je nachdem in welchem Bundesland Du BAföG online beantragen möchtest, benötigst Du entweder die eID-Funktion des neuen Personalausweises oder Du verfügst über ein De-Mail-Konto (siehe auch das BMBF – Bundesministeriums für Bildung und Forschung). Solltest Du über eine der beiden Möglichkeiten verfügen, kannst Du Deine Dokumente sicher elektronisch an die zuständige Antragsstelle übermitteln.

Ausführliche Informationen zum BAföG beim BMBF
Abb. 1: Ausführliche Informationen zum BAföG beim BMBF

Jedoch brauchst Du für die eID die Online-Ausweisfunktion plus Pin, Software und technisches Zubehör, was mit etwas zusätzlichem Aufwand verbunden ist. Beim De-Mail-Konto können die Identität von Absender und Empfänger eindeutig nachgewiesen werden, alles wird verschlüsselt übertragen. Hier kommen nur zugelassene Anbieter in Frage wie beispielsweise die Telekom oder 1&1.

BAföG online beantragen: Antragsunterlagen versenden

Beim eID-Verfahren lädst Du die eingescannten und unterschriebenen Dokumente in einem sicheren Bereich hoch, beim De-Mail-Verfahren werden die Dokumente im Anhang verschickt. Mit diesen beiden Verfahren bist Du in jedem Falle schneller als auf die herkömmliche Art und musst auch weniger organisatorischen Aufwand betreiben. Immerhin bleiben Dir die Wege zur Post oder zum Amt erspart.

Wenn Du im Internet BAföG beantragst, musst Du trotzdem alle geforderten Formulare bearbeiten und versenden. Davon gibt es insgesamt acht Stück plus zwei Anlagen. In jedem Fall musst Du das Formblatt 1 ausfüllen. Welche weiteren Formulare dann noch für Dich in Frage kommen, hängt von Deiner Lebenssituation ab (siehe hier Informationen zum Antragsformular).

Die Formblätter können am PC oder online ausgefüllt werden
Abb. 2: Die Formblätter können am PC oder online ausgefüllt werden

Wenn Du die Formulare online ausfüllst hast Du den Vorteil, dass auch gleich alles automatisch auf seine formale Richtigkeit hin geprüft wird. So vermeidest Du Fehler bei der Beantragung und ersparst Dir damit eventuell Ärger oder Zeit für Nachbesserungen. Musst Du Deine Antragstellung im Internet unterbrechen, ist das kein Problem: speichern und einfach später fortsetzen.

BAföG online beantragen: Unterschreiben oder nicht?

Bei der Beantragung online unterschreibst du die Formulare nicht. Solltest Du sie lieber per Post verschicken oder persönlich abgeben wollen, kannst die online bearbeiteten Formulare auch ausdrucken. Dann musst Du sie jedoch persönlich unterschreiben, bevor Du sie einreichst. Ansonsten wird sie die zuständige Stelle nicht bearbeiten und Du musst nochmal ran.

Online BAföG beantragen hat seine Vorteile und Nachteile: Du kannst Dir eine Menge Aufwand ersparen, wenn Du mit der richtigen technischen Voraussetzung Deinen Antrag über das Internet stellst. Gleichzeitig ist es die einfachste Variante um zu BAföG zu kommen. Um dich ganz auf dein Bachelorstudium oder Masterstudium und deine Bachelorarbeit oder Masterarbeit konzentrieren zu könne, solltest du es in jedem Fall nutzen.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: