Home Wissensdatenbank Abschlussarbeit Schreiben Bachelorarbeit schreiben – Anleitung & Beispiele

Bachelorarbeit schreiben – Anleitung & Beispiele

Bachelorarbeit schreiben - Leitfaden mit Tipps & Beispielen


14 Sep Bachelorarbeit schreiben – Anleitung & Beispiele

Eine Bachelorarbeit schreiben ist ein komplexer Prozess, der in der Regel viel Zeit in Anspruch nimmt. Da es sich um eine Prüfungsarbeit handelt, solltest Du diesbezüglich folglich mit Sorgfalt vorgehen, denn die Benotung hat ja direkten Einfluss auf Deinen Studienerfolg.

In diesem Artikel erfährst Du zunächst alles Wissenswerte über die Vorbereitungsarbeiten, die dem eigentlichen Schreiben einer Bachelorarbeit anfangs vorangehen. Danach wird hingegen auf den eigentlichen Schreibprozess eingegangen, wobei ein Schwerpunkt auf wissenschaftliches Arbeiten sowie den Umgang mit Fremdwissen gelegt wird. Abgerundet wird dieser Artikel mit den abschließenden Arbeiten, damit einem erfolgreichen Studienabschluss schließlich nichts mehr im Weg steht. Wer eine Bachelorarbeit schreiben muss, sollte jetzt genau lesen und sich auch zu allen anderen Aspekten in unserer großen Wissensdatenbank informieren.

Bachelorarbeit schreiben: Die Vorbereitungen

Eine Bachelorarbeit schreiben geht nicht ohne die notwendigen Vorbereitungsarbeiten. Um einen umfangreichen Text in der vorgegebenen Zeit erfolgreich zu verfassen, sind unter dem Strich vielfältige Vorarbeiten abzuschließen. Im Folgenden findest Du eine Übersicht über die einzelnen Arbeiten:

  • Thema suchen, eingrenzen und formulieren: Überlege Dir rechtzeitig ein adäquates Thema, das Du auf einen Umfang eingrenzen kannst, der in der vorgegebenen Zeit machbar ist.
  • Einen geeigneten Betreuer finden: Kümmere Dich ebenfalls rechtzeitig darum, mit dem/der gewünschten BetreuerIn Kontakt aufzunehmen!
  • Forschungsfrage(n) formulieren: Um Dein Ziel während des Recherchierens und des Schreibens nicht aus den Augen zu verlieren, solltest Du bereits in einem sehr frühen Stadium wissen, welche Forschungsfrage(n) Du beantworten möchtest.
  • Recherchearbeiten: Hast Du ein geeignetes Thema gefunden, suchst Du passende Literatur und erstellst eine Literaturliste. Diese nimmst Du als Grundlage, um die einzelnen Publikationen zu bestellen, in Bibliotheken zu suchen und auszuleihen oder sie ggf. über die Fernleihe zu organisieren.
  • Quellen sichten und auf Relevanz prüfen: Analysiere jede Publikation dahingehend, ob relevante Informationen enthalten sind. Notiere Dir unbedingt die Fundstellen (d. h. Seitenzahlen) wichtiger Aussagen oder Zitate.

Eine Bachelorarbeit schreiben müssen nahezu alle Studenten. Wer sich gut vorbereitet hat nichts zu befürchten und wird sehr wahrscheinlich auch eine sehr gute Benotung erzielen. Also, weiterlesen lohnt sich!

Effektive Literaturrecherche beim Bachelorarbeit Schreiben

Ein gründliches Studium der Quellen ist das A und O für jede wissenschaftliche Arbeit. Aber wie funktioniert eigentlich eine gute Literaturrecherche am effektivsten?

Wurde vom Betreuer ein bestimmtes Werk empfohlen, zum Beispiel ein Standardwerk, wendet man am besten das Schneeballsystem an. Hierzu durchforstet man die Fußnoten und das Literaturverzeichnis des empfohlenen Werkes und hält nach vielversprechender weiterführender Literatur Ausschau.

Aber Vorsicht: Naturgemäß wird die weiterführende Literatur immer älter, je weiter man das Schneeballprinzip vorantreibt.

Alternativ dazu kann man die systematische Suche anwenden. Hier beginnt alles mit einer Fragestellung. Sie sollte möglichst präzise und nicht allzu lang sein, damit die Anzahl der ableitbaren Schlagwörter nicht zu unübersichtlich wird. Anschließend werden die einschlägigen Suchmaschinen und Datenbanken bemüht. Mittels Boolscher Operatoren, Platzhaltern, Wildcards, Trunkierungen oder der Phrasensuche lassen sich die erhaltenen Ergebnisse filtern bzw. eingrenzen.

Selbstverständlich kann man auch die systematische Suche mit dem Schneeballprinzip kombinieren. Hierzu durchsucht man die Quellenverzeichnisse der angezeigten Titel und untersucht diese auf vielversprechende weiterführende Literatur.

(Weiterführende Tipps hält die Humboldt Universität zu Berlin am Beispiel des Fachgebiets Marketing bereit)

Literaturverwaltungssoftware beim Bachelorarbeit Schreiben nutzen

Man kann sich natürlich auch weiterhin auf Karteikarten, Post-Ist, Fotokopien oder Farbmarker verlassen. Für eine effektive Archivierung der gesichteten Quellen müsste man dann allerdings sämtliche anfallenden Informationen für jeden Einzelfall händisch erfassen, zumindest dann, wenn man auch später noch wissen will, wo man welchen Gedanken gelesen hat. Und diese Archivierung würde, neben den vollständigen bibliographischen Angaben, auch Informationen bezüglich Relevanz, Fundort, Verfügbarkeit, Ausleihfristen und vieles mehr umfassen und wäre auch für mutmaßlich irrelevante Quellen nötig, sofern man derselben Quelle nicht mehrfach begegnen will.

Bei der Bachelorarbeit kommt man damit vielleicht sogar noch durch, aber es ist klüger, hier schon einmal für spätere Gelegenheiten zu üben: Spätestens in der Dissertation herrscht sonst nämlich ein heilloses Chaos. Wahrscheinlich ist es klüger, die Dienste einer Software für Literaturverwaltung in Anspruch zu nehmen. Sie heißen Citavi, Endnote, Zettelkasten oder Endnote, sind manchmal kostenpflichtig und manchmal kostenfrei und haben alle ihre Vor- und Nachteile. Egal, wie man sich entscheidet: Das Programm sollte recherchieren können und zwar sowohl im Buchhandel als auch in Bibliothekskatalogen. Es muss außerdem sammeln, ordnen, filtern und verschlagworten können, sodass im Prinzip, wenn man einen Gedanken, ein Zitat, ein Schlagwort oder einen bestimmten Autor ins Eingabefeld des Programms einträgt, der gewünschte Titel als Ergebnis erscheint.

Funktion des Citavi Pickers in Firefox

Abb. 1:  Citavi

Und wenn die Software zusätzlich über eine Zitatfunktion verfügt und sämtliche bibliographischen Angaben automatisch erfasst, sodass das Literaturverzeichnis praktisch von der Software erstellt wird, handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein gutes Angebot, das die Arbeit ungemein erleichtern kann. Citavi ist die wahrscheinlich am häufigsten verwendete Software (Klein, 2017).

Exzerpieren für die Bachelorarbeit

Exzerpieren beim Bachelorarbeit schreiben: Nach der Literaturrecherche, der Sichtung und während des Lesens von Literatur und anderen Forschungsarbeiten erfolgt das Exzerpieren. Beim Exzerpieren fasst Du gelesenen Inhalt in eigene Worte zusammen. Dabei notierst Du Dir auch alle relevanten Quellenangaben für späteres korrektes Zitieren. Verwechsle Exzerpieren nicht mit dem Umschreiben von Text. Du suchst Dir die Schwerpunkte der Aussagen heraus und machst daraus ein Extrakt in eigenen Worten.

Beim Bachelorarbeit Schreiben muss der Studierende schließlich Dutzende von Quellen auswerten, Monographien, Sammelbände, Zeitschriftenartikel und wissenschaftliche Texte jeder Art.

Woher soll man wissen, welche Informationen relevant sind, welche möglicherweise und welche Informationen irrelevant sind?

Die Lösung heißt – das Exzerpt. Bei einem Exzerpt handelt es sich um eine mit eigenen Worten wiedergegebene Aussage einer Quelle, die zusätzlich mit individuellen Kommentaren, Ideen oder Verweisen sowie bibliographischen Angaben versehen wird. Wenn man es richtigmacht, kann man nach Rost (2008) nach dem Exzerpieren die Quelle aus der Hand legen und braucht fortan nicht mehr mit ihr zu arbeiten.
Mit einem Exzerpt kommt also Ordnung in die Literaturrecherche – Was will man mehr?

Bachelorarbeit Schreiben: Gliederung und roter Faden

Umwege erhöhen zwar die Ortskenntnis. Aber bei einem Projekt wie einer Bachelorarbeit sollte man darauf verzichten und stattdessen von Anfang an mit einer klaren Gliederung arbeiten. Auch ein roter Faden sollte vorhanden sein. Diese sollte bereits im Vorfeld der Bachelorarbeit bis in die kleinsten Unterpunkte mit dem Betreuer abgesprochen sein. Auf diese Weise erspart man sich viel Zeit, die, anstatt sie dem eigenen Chaos zu widmen, fortan produktiv genutzt werden kann.

Und der rote Faden erhöht nicht nur die wissenschaftliche Qualität der Bachelorarbeit, sondern macht sie obendrein lesbarer – was nicht zuletzt auch den Professor freut.

Sobald Du also weißt, welche fachlichen Aspekte für Deine Arbeit relevant sind, ordnest Du diese logisch an und erstellst eine erste Gliederung. Du bekommst zudem eine Übersicht, nach der Du beispielsweise Recherchearbeiten effizient ausrichten kannst.

  • Einen zeitlichen Plan entwerfen: Da Du nicht unbegrenzt Zeit zur Verfügung hast, empfiehlt es sich, eine Übersicht zu erstellen, welche Arbeiten bis zu welchem Datum abgeschlossen sein müssen. Wer einen Plan hat, wird beim Bachelorarbeit schreiben nicht überrascht!

Kleine Etappenziele festlegen beim Bachelorarbeit schreiben

Zu Beginn mag das Bachelorarbeit schreiben wie ein unüberwindlicher Berg Arbeit aussehen, dazu angetan, so manchem Studierenden bereits im Vorfeld die Lust zu nehmen.

Aber mit einem kleinen Trick lässt sich der große Berg leicht abtragen. Wenn man nämlich vor Beginn der Arbeit überschaubare und realistische Etappenziele festlegt, bringt man System und Struktur in die eigene Arbeitsweise und sorgt für Klarheit im Kopf. Außerdem kann man auch dann noch ruhig schlafen, wenn erst ein kleiner Teil der Arbeit erledigt ist, aber man sich noch im Rahmen des selbst erstellten Zeitplans wähnen darf. Da Du jedoch nicht unbegrenzt Zeit zur Verfügung hast, empfiehlt es sich, eine Übersicht zu erstellen, welche Arbeiten bis zu welchem Datum abgeschlossen sein müssen. Wer einen Plan hat, wird beim Bachelorarbeit schreiben nicht überrascht!

Der Prozess beim Bachelorarbeit schreiben

Erst wenn die Vorarbeiten indessen abgeschlossen sind, sollte man mit dem Verfassen des Textes beginnen. Beginnst Du mit dem Schreiben zu früh, ist es schließlich möglich, dass Du bereits geschriebene Teile nochmals überarbeiten musst. Um nichtsdestotrotz ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die Vorarbeiten und der Schreibprozess gewichtet sind, geben Karmasin und Ribing an, dass die Vorbereitungszeit in etwa 70 Prozent der gesamten Zeit in Anspruch nimmt, die Schreibphase in etwa 30 Prozent (vgl. 2014: 33).

Arbeite Deinen Text anhand der Gliederung, die Du im Vorfeld bereits erstellt hast, also Schritt für Schritt aus. Die Orientierung an der Gliederung erleichtert es Di nebenher, fokussiert zu schreiben und nicht abzuschweifen. Empfehlenswert ist es, zunächst den Hauptteil zu schreiben. Somit legst Du die zentralen Aussagen sowie den Argumentationsgang dar. Darauf aufbauend zeigen sich die Ergebnisse Deiner Arbeit, die Du im Schlussteil und Fazit präsentierst. Viele Autoren geben den Hinweis, die Einleitung erst nach Abschluss des Haupt- sowie Schlussteiles zu schreiben, denn nur wenn man einen Überblick über die tatsächlichen Inhalte der Bachelorarbeit hat, kann es gelingen, präzise auf das Thema hinzuführen (vgl. Bänsch & Alewell 2013: 79; Theisen 2013 152; und Stickel-Wolf & Wolf 2013: 201).

Beschäftige Dich zusätzlich mit den Charakteristika der wissenschaftlichen Schreibweise sowie mit dem korrekten Umgang von Fremdwissen!

Was ist wissenschaftliches Schreiben in der Bachelorarbeit?

Lange Zeit dachte man in Deutschland, dass jemand, der sich besonders kompliziert ausdrückt, wahrscheinlich sehr schlau sein muss. Oder dass jemand, der in seiner Bachelorarbeit lange und verschachtelte Sätze bildet, in besonderer Weise den wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht wird.

Das Gegenteil ist der Fall. Man sollte beim Schreiben auch einmal an seine Leser denken, und im Prinzip sind auch Professoren erst einmal normale Leser. Deshalb schadet es nicht, einen einfachen und klaren Sprachstil zu pflegen, die Arbeit ist klar zu strukturieren, logisch zu argumentieren, die Übergänge stimmig zu gestalten sowie schlüssige und allgemeinverständliche Schlussfolgerungen zu ziehen – und dabei so lange umschreiben, bis alles stimmt. Die Chancen auf eine gute Benotung dürften in diesem Fall deutlich höher ausfallen.

Ein wissenschaftlicher Schreibstil ist durch einige Aspekte charakterisiert, die Du im Rahmen der vielen Hausarbeiten, die Du vor der Bachelorarbeit verfasst hast, bereits verinnerlicht haben solltest. Studenten, die nun eine Bachelorarbeit schreiben müssen, sollten spätestens jetzt alle Aspekte rund um das Thema wissenschaftliches Schreiben beherrschen. Die wesentlichen Charakteristika werden nachfolgend kurz erläutert.

Grundsätze für wissenschaftlichen Schreibstil beim Bachelorarbeit Schreiben

  • Objektiv und beschreibend formulieren: Beim Thema wissenschaftliches Arbeiten wird das Ziel verfolgt, Erkenntnisse und Forschungsergebnisse zu schaffen, die frei von Subjektivität sind. Das bedeutet, eigene Meinungen und subjektive Erfahrungen, die nur Du gemacht hast, sind in den allermeisten Fällen fehl am Platz.
  • Nachvollziehbarkeit: In allen wissenschaftlichen Texten muss nachvollziehbar sein, wie das neue Wissen geschaffen wurde. Das bedeutet, dass nicht nur die Quellen angegeben werden müssen, sondern auch die Datenerhebungsmethoden klar erklärt werden müssen. Jeder andere Wissenschaftler soll anhand Deiner Angaben in der Bachelorarbeit zum selben Ergebnis kommen.
  • Ein roter Faden: Die Kernthemen der Bachelorarbeit sollten sich von Beginn bis zum Schluss durch die Arbeit ziehen, so dass diese immer wieder unter Einbezug neuer Blickwinkel betrachtet werden (vgl. Theisen 2013: 117).
  • Fußnoten als weiterführende Erläuterungen: Der Argumentationsgang muss auf die Beantwortung der Forschungsfrage fokussiert sein, abweichende Gedanken stören im Haupttext. Möchte man diese dennoch thematisieren, schreibt man sie in Fußnoten.
  • Wissenschaftliche Argumentation: Der Zusammenhang zwischen dem zu untersuchenden Material bzw. Gegenstand, der gewählten Untersuchungs- und Analysemethode und der Bildung von Hypothesen (und anschließende Hypothesentests) sowie deren Beleg muss nachvollziehbar und logisch dargestellt werden (vgl. Winter 2005: 61ff.). Wenn an dieser entschiedenen Stelle Unsicherheit herrscht, sollte man eine statistische Beratung in Anspruch nehmen oder den Betreuer kontaktieren.
  • Sprachliche Mittel: Ein wissenschaftlicher Text muss für alle Leser einwandfrei und unmissverständlich zu verstehen sein (vgl. Krämer 2009: 99). Hier gilt es, eine klare und präzise Formulierung zu verwenden, Fachtermini korrekt einzusetzen, Füllwörter und Abschweifungen sowie umgangssprachliche Wendungen zu vermeiden. Du solltest Deine Masterarbeit oder Bachelorarbeit zudem von Rechtschreibfehlern befreien und im Stil optimieren.

Bachelorarbeit schreiben: Der Umgang mit Fremdwissen

Jede wissenschaftliche Arbeit baut auf bereits vorhandenem Wissen auf. Dieses stellt die theoretische Grundlage dar, die in den ersten Kapiteln einer Bachelorarbeit dargelegt wird und die als Basis für die Beantwortung der Forschungsfrage dient. Mit dem notwendigen Heranziehen von Fremdwissen sind zwei Aspekte eng verknüpft: Einerseits der korrekte Umgang damit, denn Erkenntnisse anderer Wissenschaftler müssen zitiert werden. Andererseits ist aber auch die Eigenleistung, die im Rahmen einer Bachelorarbeit erbracht werden sollte, damit verbunden.

Fremdwissen wird benötigt, um die eigene Forschungsfrage zu beantworten. Das bedeutet, dass Du die vorhandene wissenschaftliche Literatur zu Deinem Thema durchforstest und sie dahingehend überprüfst, ob sich Erkenntnisse, Aussagen etc. anderer Wissenschaftler finden lassen, die Deine Gedankengänge entweder untermauern oder aber auch widersprüchlich dazu sind. Diese Zitate ziehst Du heran, um ausgehend davon die Sachverhalte darzulegen, die zur Beantwortung Deiner Forschungsfrage führen.

Vergleichbar ist das mit dem Bauen eines Hauses: Zu den Basismaterialien zählen Ziegel, die mit dem Fremdwissen anderer Wissenschaftler vergleichbar sind. Füge diese lückenlos zusammen. Daraus entsteht ein Haus, das genau jene Form annimmt, die Du Dir vorher überlegt hast. Eine Bachelorarbeit schreiben bedeutet eben auch Fremdwissen korrekt zu verarbeiten und nach den vorgegebenen Zitierregeln zu zitieren. Da es hierbei eine Menge zu beachten gibt und nicht zuletzt auch, um sich vor unschönen Plagiatsvorwürfen zu schützen, sollte man sich auf jeden Fall im Vorfeld der Bachelorarbeit mit den gängigen Zitationsweisen beschäftigen.

Wer sich unsicher fühlt, sollte nach Abschluss der Arbeit eine Plagiatsprüfung in Erwägung ziehen. Dann ist man bei diesem heiklen Thema auf jeden Fall auf der richtigen Seite. Wer ein wissenschaftliches Lektorat einer Bachelorarbeit nutzt, erhält zudem noch ein Feedback, ob auch in fachlicher Hinsicht mit der Bachelorarbeit alles picobello ist.

(Über die genannten Hinweise hinaus gibt die Universität Heidelberg weiterführende Tipps zu korrekten Zitierweisen).

Prägnante Einleitung und Fazit beim Bachelorarbeit Schreiben

Kurioserweise wird die Einleitung einer Bachelorarbeit selten am Anfang geschrieben. Dies hängt damit zusammen, dass sich viele Dinge erst im Laufe des Schreibprozesses klären können. Zunächst einmal muss der Studierende für sich herausfinden, wo er mit seiner Arbeit hinwill, welche Fragestellung er aufwirft und welche Position er dazu einnimmt. Erst gegen Ende der Arbeit – wenn diese Punkte beantwortet sind – sollte man sich ihr widmen. Dabei darf die Einleitung durchaus ein wenig unterhalten.

Natürlich ist eine Bachelorarbeit kein Roman. Dennoch kann es nicht schaden, dem Herrn Professor ein wenig Unterhaltung zu bieten – natürlich mit wissenschaftlichem Anspruch. Sie sollte prägnant formuliert und zündend sein. Die Einleitung prägt das folgende Leseerlebnis und gibt den Ton vor. Deshalb lohnt es sich, für eine gute Einleitung lieber zweimal nachzudenken.

Zusammen mit der Einleitung bildet das Fazit den Rahmen der Bachelorarbeit. Hier werden noch einmal die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst und gegebenenfalls Handlungsempfehlungen abgegeben. Man sollte darauf achten, im Fazit keine neuen Gedanken anzuführen. Hier werden lediglich die wichtigsten Aspekte der Bachelorarbeit noch einmal zusammengefasst. Im Hauptteil werden Gedanken und Argumente hingegen ausführlich diskutiert.

Wie eine bekannte Alltagsweisheit besagt: Der erste und der letzte Eindruck sind häufig die prägendsten. Deshalb sollten der Einleitung und dem Fazit ein besonderes Augenmerk geschenkt werden.

Bachelorarbeit schreiben: Regelmäßige Rücksprachen mit dem Professor

Apropos Professor: Dieser ist nicht nur dazu da, mit den Studierenden die Gliederung durchzusprechen oder die fertige Arbeit zu benoten. Zu seinem Aufgabenfeld gehört es außerdem, den Studierenden noch während des Schreibprozesses tatkräftig Hilfestellungen zu leisten und ihn vielleicht sogar bei einer Schreibblockade zu unterstützen. Er gibt Zwischenfazits, beantwortet während des Arbeitsprozesses entstandene fachliche Fragen, gibt Literaturhinweise, gewährt im Zweifelsfall eine Fristverlängerung und kennt überhaupt sein Fachgebiet am besten. Aber vor allem erkennt er, wenn man sich thematisch in eine falsche Richtung bewegt. Aus diesem Grund ist der Professor die wohl geeignetste Person für regelmäßige Rücksprachen.

Es wäre wohl nicht sehr klug, ausgerechnet von seinem Professor kein Feedback einzuholen bzw. aufkommende Missverständnisse noch vor Abgabe der Arbeit mit ihm aus dem Weg zu räumen.

Also, wer am Ende des Tages nicht das Problem haben will, eine gute Bachelorarbeit geschrieben zu haben – allerdings zum falschen Thema -, nutzt die Möglichkeit des regelmäßigen Kontakts mit seinem Betreuer.

Funktion des Citavi Pickers in Firefox

Abb. 2: Auf den Betreuer zugehen

Abschließende Arbeiten beim Bachelorarbeit Schreiben

Eine Bachelorarbeit fertigt man als Prüfungsarbeit an und reicht sie in einer von der Hochschule oder vom Institut vorgeschriebenen Form ein. Erkundige Dich, wie Du sie binden lassen, wie viele Exemplare Deiner Arbeit Du vorlegen und an welcher Stelle Du sie einreichen musst.

Bevor Du Deine Bachelorarbeit drucken und binden lässt, ist es empfehlenswert, sie auf Fehler zu kontrollieren bzw. kontrollieren zu lassen. Weder Rechtschreib-, Interpunktions- oder Grammatikfehler noch Fehler in der Formatierung werfen ein gutes Licht auf Deine Arbeit. Sofern Du den sprachlichen Feinschliff selbst vornimmst, solltest Du einige Tage zwischen dem Fertigstellen des Textes und der Durchsicht verstreichen lassen, um den für das Entdecken von Fehlern notwendigen Abstand zu bekommen. Weißt Du, dass Du sprachliche Schwächen hast, solltest Du Deine Abschlussarbeit von einem professionellen Anbieter bearbeiten lassen.

Um Plagiate zu vermeiden, solltest Du eine Plagiatsprüfung für Deine Bachelorarbeit durchführen. Eine Prüfung kostet nicht viel, geht schnell und sollte unbedingt vor der Abgabe der Arbeit erfolgen. Dein Betreuer oder aber der Zweitprüfer wird Deine Arbeit mit großer Wahrscheinlichkeit überprüfen lassen.

Eine empirische Bachelorarbeit kann als Bestandteil auch ein Interview oder mehrere mit einem Experte und anderen Beteiligten enthalten. Die aufgezeichneten Interviews müssen als Bestandteil der Bachelorarbeit im Anhang in trankribierter Form aufgeführt werden. Die Transkription von Interviews kann ein langwieriger Prozess sein, der auch von der zeitlichen Planung nicht unterschätzt werden darf. Die gute Nachricht ist aber: Wenn du einmal beim Bachelorarbeit schreiben verstanden und erprobt hast, wie man wissenschaftliche Abschlussarbeiten schreibt, wirst du es bei der Masterarbeit ebenfalls können!

Wie man sieht, ist der Weg zur erfolgreichen Bachelorarbeit mit Stolperfallen gespickt. Sofern du unsere Tipps aber beachtest, sollte einer guten Benotung der Bachelorarbeit nichts mehr im Wege stehen.

Literatur

Bänsch, Axel & Alewell, Dorothea (2013): Wissenschaftliches Arbeiten, 11. Auflage München.

Karmasin, Matthias & Ribing, Rainer (2014): Die Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten, 8. Auflage Wien.

Klein, A. (2017): Wissenschaftliche Arbeiten schreiben, praktischer Leitfaden mit über 100 Software-Tipps, 1. Auflage Frechen.

Krämer, Walter (2009): Wie schreibe ich eine Seminar- oder Examensarbeit?, 3. Auflage Frankfurt.

Rost, F. (2008): Lern- und Arbeitstechniken für das Studium, 5. Auflage Wiesbaden.

Theisen, Manuel René (2013): Wissenschaftliches Arbeiten – Erfolgreich bei Bachelor- und Masterarbeit, München.

Winter, Wolfgang (2005): Wissenschaftliche Arbeiten schreiben, 2. Auflage Frankfurt.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: