Bachelorarbeit verbessern
Bachelorarbeit korrekturlesen
Plagiate vermeiden
Plagiatsprüfung
Formale Gestaltung
Layout Bachelorarbeit
Home Wissensdatenbank Fachbereiche Biomathematik-Studium – Das gibt es über den Fachbereich Biomathematik zu wissen

Biomathematik-Studium – Das gibt es über den Fachbereich Biomathematik zu wissen

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Biomathematik-Studium


Biologische Prozesse anhand der Mathematik erklären – darum geht es im Biomathematik-Studium. Dementsprechend warten Module aus der Biologie und der Mathematik auf Dich. Solltest Du während des Studiums einmal Unterstützung benötigen, dann gibt es zum Glück unser wissenschaftliches Coaching!

Darum geht es im Biomathematik-Studium

Im Biomathematik-Studium lernst Du, wie Fragen der Biologie modelliert werden können. Damit machst Du sie berechenbar und unterstützt somit beispielsweise die Forschung von Biologinnen und Biologen.

Studieninhalte im Bachelor

Zu Beginn des Bachelors kommen zunächst die Grundlagen in Mathematik und Biologie auf Dich zu. Danach werden die Module immer spezifischer. Das Schreiben der Abschlussarbeit leitet schließlich das Ende Deiner Studienzeit ein. Bei diesem wichtigen Schritt helfen wir Dir aber mit einem Lektorat der Bachelorarbeit.

  • Mathematische Grundlagen (Analysis, Statistik, Lineare Algebra …)
  • Grundlagen der Biologie
  • Programmieren & Datenbanken
  • Wahrscheinlichkeitstheorie
  • Bioinformatik
  • Biometrie
  • Differentialgleichungen
  • Genomanalyse
  • Molekulare Genetik
  • Biochemie
  • etc.

Inhalte im Master

Im Master geht es noch tiefer in die Materie. Nach vier Semestern wird mit der Masterarbeit schließlich der Master of Science erworben. Dieser Studiengang wird so nur in Greifswald angeboten. Welche Inhalte Dich erwarten, siehst Du im Folgenden aufgelistet:

  • Logik
  • Stochastische Modelle der Biologie
  • Molekularbiologie & molekulare Phylogenetik
  • Molekulare Evolution
  • Kombinatorik
  • Bioinformatik
  • etc.

Studium der Biomathematik: Diese Bedingungen gibt es dafür

Vor dem Studium in Biomathematik gibt es glücklicherweise nicht viel zu beachten. Was Du für Deinen Traum-Studiengang auf jeden Fall mitbringen musst, siehst Du hier:

Tabelle 1: Voraussetzungen für diesen Fachbereich
Zugangsbedingungen für das Bachelorstudium
Zugangsvoraussetzungen für das Masterstudium
Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder Fachhochschulreife; ggf. eine passende Ausbildung mit Berufserfahrung) Erfolgreich abgeschlossenes Bachelorstudium in Biomathematik (alternativ in einem verwandten Fach)
Ohne Zugangsbeschränkung Ohne Zugangsbeschränkung

Bist Du für den Fachbereich Biomathematik geeignet?

Vor der Zulassung kommt garantiert die Frage auf, ob dieser Studiengang zu Dir passt. Im Fall des Studiums in Biomathematik sind die persönlichen Voraussetzungen tatsächlich besonders wichtig. Diese Eigenschaften solltest Du daher mitbringen:

  • Die Fähigkeit zu abstrahieren
  • Logisches Denken
  • Ausdauer
  • Grundverständnis für naturwissenschaftliche Disziplinen
  • Spaß am Lösen von Problemen
  • Neugierde bezogen auf biologische Fragen

Biomathematik-Studium: Softwareentwicklerin

Abb. 1: Biomathematik-Studium – Softwareentwicklerin

Berufschancen & Gehaltsaussichten

Für Biomathematiker:innen sind die Berufsmöglichkeiten vielfältig. Denn mit ihrem Fachwissen sind sie für verschiedene Bereiche aus der Biologie, Medizin sowie Mathematik geeignet. Die unterschiedlichen Möglichkeiten spiegeln sich dann auch in den Gehältern wider. Daher lässt sich nicht pauschalisieren, wie viel Du am Ende tatsächlich verdienst.

Tabelle 2: Berufsaussichten nach der Uni
Beruf
Berufserfahrung
Durchschnittliches Bruttogehalt
Medizinische Forschung Einstiegsgehalt 3370 €
> 10 Jahre 4400 €
Pharmaunternehmen Einstiegsgehalt 4100 €
Mit Berufserfahrung 7200 €
Biotechnologie Einstiegsgehalt 3500 €
Mit Berufserfahrung 5000 €
Softwareentwickler:in < 3 Jahre 4420 €
> 9 Jahre 5665 €
Data Scientist < 3 Jahre 4500 €
> 9 Jahre 5711 €

An diesen Hochschulen & Universitäten kannst Du ein Biomathematik-Studium abschließen

Das Studium in Biomathematik ist nicht an vielen Universitäten und Hochschulen möglich. Insgesamt gibt es nur zwei Bachelor- und einen Masterstudiengang in diesem Fachbereich. Dafür müssen angehende Studierende sich allerdings keine Sorgen um einen NC machen. Dieser Studiengang wird nämlich ohne Zulassungsbeschränkung angeboten.

Biomathematik studieren

Abb. 2: Studium in Biomathematik – Forschung

Biomathematik-Studium finanzieren: So gelingt es

Wenn Du studieren möchtest, muss ein Plan für die Finanzierung her. Einige Studierende können dabei auf die finanzielle Unterstützung ihrer Eltern zurückgreifen. Andere werden das Konto eher durch einen Studijob auffüllen. Ergatterst Du eine Stelle als Werkstudierende:r, kann darüber hinaus die erste Berufserfahrung gesammelt werden. Bevor Du die Dich nach Stellen umsiehst, sollte aber der BAföG-Anspruch geklärt werden. Mit diesem Studiengang kommst Du außerdem vielleicht für eines der vielen MINT-Stipendien infrage. Nicht bei allen zählen nur die Noten im Studium. Daher lohnt es sich, sich gründlich zu informieren. Eine weitere Option kann ein Studienkredit sein. Allerdings kommt dann eine Rückzahlung mit Zinsen auf Dich zu.

Deine Möglichkeiten noch einmal auf einen Blick:

  • Unterstützung durch die Eltern
  • Studijob
  • BAföG
  • Stipendium
  • Studienkredit
Als Biomathematiker:in setzt Du Dich mit biologischen Fragestellungen auseinander und machst sie durch Modellierung berechenbar. Anwendung findet Deine Arbeit beispielsweise in der Medizin und Pharmazie. Bevor es damit losgeht, sollte Deine Abschlussarbeit allerdings tipptopp aussehen. Dafür sorgen wir dann mit einer exzellenten Formatierung!

FAQs zum Studium in Biomathematik

Worum geht es im Biomathematik-Studium?

Dabei geht es um die Modellierung von biologischen Fragen. Daher erwarten Dich im Studium mathematische Grundlagen und Programmieren. Zusätzlich sind aber biologische Grundlagen sowie Genomanalyse ein Thema.

Welche formalen Voraussetzungen gibt es für ein Studium in Biomathematik?

Die einzige formale Bedingung ist eine Hochschulzugangsberechtigung. Denn das Studium Biomathematik ist nicht zulassungsbeschränkt.

Was für Eigenschaften sollte man für den Studiengang Biomathematik besitzen?

Zunächst ist ein Interesse an biologischen Themen wichtig. Dazu solltest Du gute Problemlösefähigkeiten und logisches Denkvermögen mitbringen. Wenn Du erfolgreich am Ende des Studiums angekommen bist, sollte übrigens die Plagiatsprüfung nicht vergessen werden. Damit gehst Du sicher, dass kurz vor dem Abschluss nicht noch etwas schiefgeht.

Was macht ein:e Biomathematiker:in?

Als Biomathematiker:in bist Du beispielsweise in der medizinischen Forschung oder der Biotechnologie tätig. Überdies ist die Arbeit in Bereichen wie künstliche Intelligenz oder in der Softwareentwicklung möglich.

Wie viel verdient man im Fachbereich Biomathematik?

Das kommt, wie bei fast allen Fachbereichen, auf die jeweilige Branche an. Überdies sind Erfahrung und die Unternehmensgröße wichtige Faktoren. Durchschnittlich solltest Du aber mit einem Gehalt von mindestens 4000 Euro rechnen können.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: