Dissertation verbessern
Dissertation korrekturlesen
Plagiate vermeiden
Plagiatsprüfung
Formale Gestaltung
Dissertation formatieren
Home Wissensdatenbank Fachbereiche Biochemie-Studium – Die wichtigsten Informationen zum Fachbereich Biochemie

Biochemie-Studium – Die wichtigsten Informationen zum Fachbereich Biochemie

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Biochemie studieren


Proteinaufbau, Stoffwechselreaktionen und andere chemische Reaktionen in Lebewesen – damit beschäftigst Du Dich im Biochemie-Studium. Die Ergebnisse biochemischer Forschung spielen beispielsweise in der Medizin eine wichtige Rolle. Das klingt spannend? Dann könnte dieser Studiengang genau richtig für Dich sein.

Diese Inhalte erwarten Dich im Biochemie-Studium

Im Biochemie-Studium lernst Du die chemischen Vorgänge in Lebewesen kennen und erforschen. Von Genetik bis Enzymologie – Dich erwarten dabei interessante Studieninhalte und Laborpraktika. Solltest Du im Studium aber einmal Hilfe benötigen, bietet ein wissenschaftliches Coaching die richtige Unterstützung!

Lehrinhalte des Bachelors

Der Bachelor in Biochemie vermittelt Studierenden die wichtigsten Grundlagen. Daher triffst Du in den ersten Semestern auf alte Bekannte aus den Naturwissenschaften. Bis zur Bachelorarbeit werden die Inhalte aber immer spezifischer.

  • Mathematik
  • Physik
  • Genetik, Zellbiologie, Botanik, Mikro- & Molekularbiologie
  • Allgemeine & anorganische Chemie
  • Organische & physikalische Chemie
  • Biochemie
  • Bioinformatik
  • etc.

Einige mögliche Wahlpflichtmodule:

  • Immunologie
  • Physiologie
  • Biomedizin

Studieninhalte des Masters

Im Masterstudium spezialisierst Du Dich weiter. Anschließend kann es dann etwa in die Forschung gehen. Zuvor möchte allerdings die Abschlussarbeit geschrieben werden. Bei diesem Schritt helfen wir Dir mit einem Lektorat der Masterarbeit!

Mögliche Module:

  • Pathobiochemie
  • Biologische Chemie
  • Molekulare Medizin
  • Forschungspraktikum
  • Zell- & Proteinbiochemie
  • Physikalische Biochemie

Biochemie studieren: So sehen die Voraussetzungen aus

Doch was musst Du alles mitbringen, um Biochemie studieren zu können? Darüber klären wir Dich mit der folgenden Tabelle auf!

Tabelle 1: Zugangsvoraussetzungen für den Studiengang Biochemie
Voraussetzungen für das Bachelorstudium
Zugangsbedingungen für das Masterstudium
Abitur oder ggf. Ausbildung mit Berufserfahrung Erfolgreich abgeschlossenes Bachelorstudium in Biochemie, Chemie, Molekularbiologie o. ä.
NC liegt teilweise zwischen 1,0 und 2,0; an einigen Unis NC-frei Ggf. Nachweis von Englischkenntnissen (bei englischsprachigen Studiengängen)
Einige Universitäten berücksichtigen zusätzlich die Noten in Chemie, Biologie, Physik und/oder Mathematik Je nach Hochschule ggf. weitere Bedingungen (Praktika, NC der Abschlussnote im Bachelor etc.)

Ist der Fachbereich Biochemie das Richtige?

Einige individuelle Eigenschaften können den Weg zum erfolgreichen Abschluss in diesem Fachbereich erleichtern. Dadurch fallen auch die ersten Klausuren oder Hausarbeiten ein wenig leichter:

  • Freude an Naturwissenschaften & Mathematik
  • Selbstdisziplin
  • Englischkenntnisse
  • Abstraktes & analytisches Denken
  • Neugierde
  • Sorgfältige Arbeitsweise

Biochemie-Studium

Abb. 1: Biochemiker:innen im Labor

Berufsmöglichkeiten & Gehalt

Wie es nach dem Studium mit dem Gehalt aussieht, hängt ganz von der jeweiligen Branche ab. Einige Beispiele für Tätigkeitsfelder siehst Du unten aufgeführt. Mögliche Arbeitgeber:innen finden sich außerdem im Patentwesen oder dem Qualitätsmanagement. Besonders für die Lehre oder Forschung wird dabei meist ein Doktortitel benötigt. Das Korrekturlesen der Dissertation sollte dabei am besten professionell durchgeführt werden. So können dann unschöne Fehler ausgebügelt werden!

Tabelle 2: Berufsaussichten nach dem Studium
Beruf/Branche
Berufserfahrung
Durchschnittliches Bruttogehalt
Biochemiker:in < 3 Jahre 4325 €
> 9 Jahre 5491 €
Pharmaindustrie Berufseinsteiger:in 4150 €
Chemische Industrie Ab dem zweiten Jahr 5712 €
Forschung Berufseinsteiger:in 2900 €
Lehre Juniorprofessor:in 4500 – 5300 €
Professor:in 5700 – 8000 €

10 der beliebtesten Hochschulen & Unis für das Biochemie-Studium

An welcher Hochschule oder Uni wirst Du studieren? Das ist eine wichtige Entscheidung, die wir Dir mit unserer Liste etwas erleichtern wollen:

Fachbereich Biochemie

Abb. 2: Biochemikerin untersucht Proben

Biochemie-Studium: So kannst Du es finanzieren

Du bist startklar für diesen Studiengang? Super, dann verraten wir Dir, wie Du Dein Traum-Studium finanzieren kannst. Wenn sie können, greifen Dir bestimmt Deine Eltern auf dem Weg zum Abschluss unter die Arme. Bei wem das nicht funktioniert, der oder die beantragt am besten BAföG. Diese staatliche Förderung muss schließlich nur zur Hälfte zurückgezahlt werden. Der heilige Gral der Studienfinanzierung ist ein Stipendium. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die sich teilweise speziell an Studierende der Naturwissenschaften richten. Eine Alternative hierzu ist ein Minijob. Als Werkstudent:in könntest Du dabei die ersten Praxiserfahrungen sammeln. Die letzte Möglichkeit ist ein Studienkredit, bei dem unbedingt auf die Zinsen geachtet werden sollte. Ist die Finanzierung erst einmal geklärt, kann es entspannter an die ersten Vorlesungen und Protokolle gehen.

Deine Optionen zusammengefasst:

Naturwissenschaften sind Deine Stärke? Dabei interessierst Du Dich besonders für chemische Abläufe? Dann könnte das Biochemie-Studium passen! Ein kleiner Tipp: Bei Deiner Abschlussarbeit sollte nichts dem Zufall überlassen werden. Daher lasse sie auf jeden Fall durch die Plagiatsprüfung checken!

FAQs – Fachbereich Biochemie

Was lernt man im Biochemie-Studium?

Dieser Studiengang macht Dich zur Fachkraft für chemische Prozesse in Lebewesen. Davor kommen unter anderem Mathematik, Physik, Molekularbiologie und organische Chemie auf Dich zu. Formatierung gehört allerdings nicht dazu, daher übernehmen wir das für Dich!

Welchen NC braucht man für Biochemie?

Der NC liegt teilweise zwischen 1,0 und 2,0. An einigen Universitäten kannst Du das Studium der Biochemie aber ohne Sorgen um den NC beginnen, da es keinen gibt.

Welche Eigenschaften benötigt man, um Biochemie zu studieren?

Die wichtigste Eigenschaft für diesen Studiengang ist die Freude an Naturwissenschaften. Hinzu kommen Selbstdisziplin und analytisches Denken. Um die wissenschaftlichen Paper lesen zu können, sollte außerdem Englisch kein Problem für Dich sein.

Wie lange dauert ein Biochemie-Studium?

Das Bachelorstudium in Biochemie dauert in der Regel sechs Semester. Dazu können im Master noch einmal bis zu vier Semester kommen.

Was verdient man im Fachbereich Biochemie?

Das kommt ganz auf die Branche und Deine Erfahrung an. Als Einsteiger:in in der Forschung verdient man beispielsweise 2900 € (brutto) im Durchschnitt. In der Pharmaindustrie sieht es mit 4150 € (brutto) zu Beginn hingegen ganz anders aus.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: