Bachelorarbeit verbessern
Korrektur Bachelorarbeit
Plagiate vermeiden
Plagiatsprüfung
Formale Gestaltung
Bachelorarbeit formatieren

Musik-Studium

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Musik-Studium


Musik gehört untrennbar zu Dir? Denn ohne Deinen Gesang oder Dein Instrument fühlst Du Dich unvollständig? Dann ist das Dein Zeichen, diese Leidenschaft auf ein akademisches Level zu heben, indem Du Dich auf ein Musik-Studium bewirbst! Hier erfährst Du, welche Zulassungsbedingungen Du dafür erfüllen musst, wie der Studiengang funktioniert und wohin Deine Karriere Dich hiernach führen kann.

Lehrinhalte im Musik-Studium

Da es sehr verschiedene Studiengänge gibt, die allesamt dem Musik-Studium zuzuordnen sind, sehen Deine Lehrveranstaltungen immer unterschiedlich aus. Dazu gehören etwa Musikpädagogik, Musikjournalismus oder Musikmanagement. Fast alle haben jedoch gemein, dass Du eine theoretische wie auch praktische musikalische Ausbildung genießt. Das gilt dementsprechend auch für die vielfältigen Masterstudiengänge, die Du mit einer Masterarbeit abschließt.

Inhalte im Bachelor- und Lehramts-Studium

Musik studieren im Bachelor bringt also sowohl Theorie als auch Praxis auf den Stundenplan. Ähnlich sieht es bei der Lehramtsoption aus, wobei dort noch didaktische Kurse hinzukommen. Jedoch haben die Hoch- und Fachhochschulen weitestgehend freie Hand darüber, wie sie Deine Ausbildung gestalten. Kurse können also heißen:

  • Musikpädagogik & -didaktik
  • Harmonielehre
  • Tonsatz
  • Stimmbildung
  • Musikpraxis

Schwerpunkte im Masterstudium

Solltest Du nach Deinem Bachelor-Abschluss noch nicht genug haben, kannst Du Dein Musik-Studium mit einem Master weiterführen. Hierbei hast Du häufig die Möglichkeit, Dein Wissen und Können in einem bestimmten Schwerpunkt zu vertiefen. Etwa in den folgenden:

  • (Musiktheater-)Regie
  • (Quer-)Flöte
  • Elektroakustische Musik
  • Gesang
  • European Jazz
  • Harfe
  • Instrumentalsolist:in – Barockcello

Musik-Studium: Instrumente

Abb. 1: Für das Musik-Studium solltest Du möglichst mehrere Instrumente spielen können

Musik studieren: Diese Voraussetzungen kommen auf Dich zu

Musikalische Studiengänge werden von Unis, Hochschulen und Fachhochschulen angeboten. Dabei benötigst Du nicht unbedingt das Abitur oder Fachabitur, wenn Du stattdessen mit einer herausragenden (!) musikalischen Begabung glänzen kannst. Diese musst Du dann für gewöhnlich in einer theoretischen und praktischen Aufnahmeprüfung unter Beweis stellen.

Tabelle 1: Voraussetzungen für das Musik-Studium

Abschluss NC Sonstiges
Abitur, Fachabitur oder außergewöhnliches musikalisches Talent teilweise NC frei, sonst zwischen 1,7 und 3,8 anspruchsvolle Aufnahmeprüfung in Theorie und Praxis

Passt der Fachbereich Musik zu Dir?

Die allerwenigsten Studierenden im Fachbereich Musik haben erst im Studium ihre Leidenschaft für diese Kunst entdeckt. Wir würden sogar so weit gehen zu sagen: Als Bewerber:in auf einen Studienplatz muss Dir die Musik im Blut liegen. Vorteilhaft sind in diesem Studiengang also:

  • Künstlerisch-musikalische Leidenschaft & Begabung
  • Du beherrschst möglichst mehrere Instrumente
  • Auch eine gute oder bildungsfähige Gesang- und Sprechstimme sind vorteilhaft
  • Disziplin & Motivation (und zwar schon bei den Aufnahmeprüfungen)
  • Kreativität
  • Belastbarkeit

Fachbereich Musik

Abb. 2: Auch ein herausragendes gesangliches Talent hilft Dir im Fachbereich Musik

Karriere, Beruf & Gehalt

Als Absolvent:in in einem künstlerischen Studiengang ist es nicht ganz so leicht, beruflich Fuß zu fassen. Auch hier spielen Dein Können oder Deine Begabung häufig eine große Rolle. Vor allem als Berufsmusiker:in ist dieses selbstverständlich unabdingbar. Doch auch andere Möglichkeiten bieten sich Dir mit dem Abschluss in der Tasche. So etwa in Theatern, Opernhäusern, Werbeagenturen, Film- und Fernsehproduktionen und Musikverlagen. Hierbei bist Du in der Musikproduktion, -komposition, im -management oder anderen Bereichen tätig. Dabei hängt Dein Einkommen natürlich immer von Deiner Erfahrung, Deinem Arbeitgeber oder den Aufträgen ab.

Tabelle 2: Berufsmöglichkeiten im Fachbereich Musik

Berufsfeld Erfahrung o. Ä. Durchschnittliches monatliches Einkommen (brutto)
Komponist:in Berufseinstieg 2600 €
nach etwa 10 Jahren 3400 €
Musikmanagement Unternehmen mit weniger als 100 Angestellten 5000 €
Unternehmen mit mehr als 20.000 Angestellten 6000 €
Lehramt Besoldungsgruppe A 12 3300-3800 €
Besoldungsgruppe A 13 3900-4600 €

Musikproduzent:in

 

Unternehmen mit weniger als 100 Angestellten 3800 €
Unternehmen mit mehr als 20.000 Angestellten 6000 €

Orchester-Musiker:in

 

Berufseinstieg 3200 €
nach etwa 10 Jahren 4000 €

Die 10 besten Hochschulen für Dein Musik-Studium

Das Studium der Musik wird in seinen zahlreichen Variationen von vielen Unis, Hoch- und Fachhochschulen angeboten. Damit Du hierbei den Überblick behältst, stellen wir Dir unsere 10 Favoriten nun vor:

Finanzierung Deines Musik-Studiums

Vor allem das Studium an privaten Hochschulen ist mit hohen Kosten verbunden. Doch auch an staatlichen Unis musst Du Dir früher oder später Gedanken machen, wie Du diese Zeit finanzieren kannst. Vorschläge gefällig? Wie wäre es, wenn Deine Eltern Dich nicht unterstützen können, mit einem BAföG-Antrag? Ansonsten gibt es verschiedene Kredite oder Stipendien, so etwa von der Studienstiftung des deutschen Volkes. Nichts für Dich? Dann käme auch ein Minijob infrage, bei dem Du Dein Budget aufbesserst.

  • Stipendium
  • BAföG
  • Unterstützung durch Deine Eltern
  • Kredit
  • Minijob

Das Musik-Studium ist für diejenigen perfekt, die sich ein Leben ohne Musik nicht vorstellen können. Doch singst Du hin und wieder gerne oder spielst hobbymäßig ein Instrument, ist dieser Studiengang womöglich nicht der richtige für Dich. Denn bei den anspruchsvollen Aufnahmeprüfungen kommen wirklich nur diejenigen durch, die mit vollem Herzen (und guter Vorbereitung) dabei sind. Solltest Du Dich dazu zählen, kannst Du Dich in diesem Fachbereich aber absolut verwirklichen.

FAQs zum Fachbereich Musik

Wie lange dauert es, Musik zu studieren?

Der Bachelor kostet Dich zwischen 6 und 8 Semestern, die Du mit Deiner Abschlussarbeit beendest. Gerne können wir dann Deine Bachelorarbeit korrekturlesen. Ein Masterstudium dauert darüber hinaus weitere 3 bis 5 Semester. Entscheidest Du Dich hingegen für Musik in der Lehramtsoption, studierst Du 10 Semester.

Was kann man machen, wenn man Musik studiert hat?

Du kannst als Berufsmusiker:in in Theatern, Orchestern, Opern oder unabhängig davon auf die Bühne gehen. Andererseits wird Dein Fachwissen und Können im Musikmanagement, in der -produktion und Komposition etwa in der Film- und Werbebranche benötigt. Auch als Musik-Lehrer:in kannst Du mit dem entsprechenden Abschluss arbeiten. Ein tolles Zweitfach wäre hier etwa die Anglistik, um Musik- und Englisch-Lehrer:in zu werden.

Wo kann man Musik in Berlin studieren?

Unter anderem bieten die Universität der Künste Berlin und die SRH Berlin musikalische Studiengänge an.

Was brauche ich für das Musik-Studium?

Vor allem eins: musikalisches Talent. Das bedeutet hierbei, Du solltest möglichst mehrere Instrumente spielen und vielleicht sogar gut und gerne singen können. Stichst Du dabei mit herausragender Begabung hervor, verzichten viele Hoch- und Fachhochschulen auf das Abitur oder Fachabi. Dafür musst Du Dich bei einer theoretischen und praktischen Aufnahmeprüfung beweisen. Vor allem im theoretischen Teil kann unser wissenschaftliches Coaching dabei ungemein hilfreich sein.

Wie viel verdient man als Musikproduzent:in?

Das hängt natürlich damit zusammen, wie bekannt und erfolgreich Du bist. Das durchschnittliche Bruttoeinkommen liegt hierbei monatlich zwischen 3800 und 6000 €.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: