Dissertation verbessern
Korrektur Dissertation
Plagiate vermeiden
Plagiatsprüfung
Formale Gestaltung
Layout Dissertation
Home Wissensdatenbank Fachbereiche Geschichte studieren – Der Fachbereich Geschichte auf einen Blick

Geschichte studieren – Der Fachbereich Geschichte auf einen Blick

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Geschichte-Studium


Geschichte studieren bedeutet, in eins der vielfältigsten geisteswissenschaftlichen Studienfächer überhaupt einzutauchen. So lernst Du die wichtigsten historischen Ereignisse der Menschheitsgeschichte in ihren verschiedenen Epochen kennen, kannst Dich im Master aber auch spezialisieren. Was Du dafür schon vor Studienbeginn mitbringen solltest, welche Lehrinhalte Dich erwarten und wie Du nach Deinem Abschluss weitermachen kannst, erfährst Du hier.

Diese Lehrinhalte kommen im Geschichtsstudium auf Dich zu

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, die Du im Geschichte-Studium einschlagen kannst. Entweder Du entscheidest Dich für den Bachelor in Geschichtswissenschaften oder Du stürzt Dich ins Lehramt. Eine Vertiefung in einem entsprechenden Masterstudiengang ist im Anschluss natürlich möglich, ebenso die Promotion mit abschließender Dissertation.

Inhalte im Bachelorstudium

Große Unterschiede zwischen den Veranstaltungen im Bachelor- und Lehramtsstudium Geschichte gibt es nicht. Die größte Differenz liegt in den geschichtsdidaktischen Vorlesungen und Seminaren, die auf die Lehrämter zukommen. Das Latinum (z. T. auch Graecum) wird häufig in beiden entweder vorausgesetzt oder im Laufe des Studiums erworben. Ansonsten sind die Kurse natürlich hochschulabhängig, beschäftigen sich also beispielsweise mit:

  • Historische Arbeitsmethoden & korrekte Quellenarbeit
  • Einführung in die mittelalterliche Geschichte
  • Neuere Geschichte
  • Schwerpunkt Nationalsozialismus
  • Griechische & römische Geschichte (Antike)

Fachbereich Geschichte

Abb. 1: Der Fachbereich Geschichte bringt viel Diskussionsstoff mit sich

Studieninhalte im Lehramtsstudium

Studierst Du das Ganze im Lehramt, wirst Du hierbei neben den historischen Veranstaltungen auch auf die Unterrichtsplanung und -durchführung vorbereitet. Denn schließlich musst Du Dein Wissen später an Schüler:innen vermitteln können. Geschichte studieren bedeutet außerdem häufig, Exkursionen in bedeutsame deutsche wie auch europäische Städte zu unternehmen. Inhalte der Seminare und Vorlesungen sind also mitunter:

  • Alte Welt
  • Staat & Gesellschaft in der Moderne
  • Fachdidaktik Geschichte
  • Entwicklungslinien der Geschichte im Altertum
  • Frühe Neuzeit

Geschichte-Studium im Lehramt

Abb. 2: Nach dem Geschichte-Studium ins Lehramt gehen

Schwerpunkte im Masterstudium

Im Master geht es beim Geschichte studieren häufig um eine Schwerpunktfindung, die ganz individuell sein kann. Sie hängt dabei natürlich von Deinen Präferenzen wie auch dem Angebot Deiner Uni ab. Du hast dann die Möglichkeit, Dich in folgenden Themenfeldern tiefergehend zu bilden:

  • Medizinisch-gesundheitsbezogene Menschheitsgeschichte
  • Militärgeschichte
  • Geschichte und Soziologie des Vorderen Orients
  • Abstammungsgeschichte
  • Klassische & antike Zivilisation
  • Europäische Geschichte

Geschichte studieren: Das sind die Voraussetzungen

Möchtest Du Geschichte studieren, benötigst Du in den meisten Fällen die Allgemeine Hochschulreife, also das Abitur. Ist die Bewerber:innenzahl besonders hoch, kommt zusätzlich ein NC auf Dich zu. Dieser variiert dabei zwar je nach Uni, ist in der Regel aber absolut machbar. Einige Hochschulen setzen sogar bereits voraus, dass Du zwei moderne und mindestens eine alte Sprache (Altgriechisch oder Latein) beherrscht, andere integrieren das Studium dieser in das Geschichtsstudium. Häufig musst Du Dich darüber hinaus für ein zweites Studienfach entscheiden, etwa Germanistik oder Politikwissenschaften.

Tabelle 1: Voraussetzungen für das Geschichtsstudium

Voraussetzungen Bachelorstudium & Lehramtsstudium Voraussetzungen Masterstudium
Abschluss i. d. R. Abitur, manchmal reicht das Fachabitur vorangehender Bachelorabschluss in Geschichtswissenschaft oder vergleichbarem Studiengang
Zulassungsbeschränkungen oft NC-frei, ansonsten zwischen 1,6 und 3,6 i. d. R. ohne NC, häufig wird bestimmte Leistungspunktzahl im Bachelorstudium erwartet
Sprachkenntnisse z. T. werden Latinum/Graecum und gute Englischkenntnisse vorausgesetzt je nach Studiengang werden z. T. Latinum/Graecum und gute Englisch- oder Russischkenntnisse vorausgesetzt
Sonstiges z. T. Eignungstests, Motivationsschreiben, … z. T. Eignungstests, Motivationsschreiben, …

Ist der Fachbereich Geschichte Dein Ding?

Das Studium der Geschichte ist grundsätzlich eine recht theoretische und lektüreintensive Angelegenheit. Es geht hierbei darum, historische Zusammenhänge zu überblicken, zu analysieren und auch zu hinterfragen. Dabei prüfst Du Quellen auf ihre Verlässlichkeit, führst kritische Diskussionen und schreibst viele Hausarbeiten. Es wäre also großartig, wenn Du folgende Eigenschaften mitbringst:

  • Sprachbegabung oder zumindest sprachliches Interesse
  • Historisches & kulturelles Interesse ebenfalls wichtig
  • Außerdem Kommunikationsstärke
  • auch analytische Fähigkeiten sind vorteilhaft
  • Du liest darüber hinaus gerne und viel
  • Sozialkompetenz (vor allem, aber nicht nur im Lehramtsstudium)

Karrieremöglichkeiten & Gehalt

Das Geschichte-Studium qualifiziert Dich nicht per se für einen bestimmten Berufszweig. Historiker:innen werden vielmehr in vielen Branchen benötigt. Du kannst dementsprechend in den Wissenschaftsjournalismus, in die Publizistik oder andere medienbezogene Bereiche gehen. Auch in der freien Wirtschaft und in der öffentlichen Verwaltung, in Stiftungen, Gewerkschaften und Parteien sind Geschichtswissenschaftler:innen gut aufgehoben. Träumst Du hingegen davon, mal in einem Museum, einer Gedenkstätte, in einem Archiv oder einer Bibliothek zu arbeiten, lohnt sich das Geschichtsstudium natürlich allemal. Vielleicht zieht es Dich aber auch in die Forschung und universitäre Lehre.

Tabelle 2: Berufsaussichten im Fachbereich Geschichte

Berufsfeld Berufserfahrung Durchschnittliches Bruttogehalt im Monat
Geschichtslehrer:in Besoldungsgruppe A 12 3550-4000 €
Besoldungsgruppe A 13 3900-4700 €
Archivar:in Volontariat 1300-1800 €
Berufseinstieg 1800-2500 €
Museumspädagoge oder -pädagogin Berufseinstieg 2200 €
Journalismus (stark von Auftragslage abhängig) in den ersten 3 Jahren 3200 €
nach etwa 10 Jahren 4600 €

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in

 

in den ersten 3 Jahren 4300 €
nach etwa 10 Jahren 5900 €

Die 10 Top Unis für Dein Geschichte-Studium

Geschichte studieren erfreut sich großer Beliebtheit, daher wird der Studiengang von einer Vielzahl von Unis und Hochschulen angeboten. Um Dir die Qual der Wahl ein wenig zu erleichtern, stellen wir Dir daher nun unsere 10 Favoriten vor.

Das Studium Geschichte ist für diejenigen die beste Wahl, die sich für menschheitsgeschichtliche Entwicklungen in all ihren Epochen begeistern können. Spezifischer kannst Du hierbei im Master Geschichte werden und natürlich auch im Rahmen einer Promotion. Wir wünschen Dir dabei viel Spaß & Erfolg.

FAQs zum Fachbereich Geschichte

Wie läuft ein Geschichtsstudium ab?

In der Regel dauert das Geschichtsstudium 6-8 Semester im Bachelor. Ein anschließendes Masterstudium kostet Dich weitere 3-5 Semester. Du lernst im Bachelorstudium zum einen wissenschaftliche Methoden und Quellenarbeit kennen und tauchst andererseits in die verschiedensten Epochen der Menschheitsgeschichte ein. Dazu gehören grob gesagt das Altertum, Mittelalter und die Neuzeit. Im Masterstudium kannst Du Dich dann spezialisieren, etwa auf die Militärgeschichte, moderne globale Geschichte oder sogar Archäologie. Hierbei ist eine korrekte Quellenarbeit unabdingbar. Gerne schauen wir Dir dabei in unserer Plagiatsprüfung über die Schulter.

Was kann man mit einem Geschichtsstudium machen?

Historiker:innen werden in der Publizistik, im Journalismus, aber auch im öffentlichen Dienst sowie der freien Wirtschaft gebraucht. Viele arbeiten in Museen, Archiven, Bibliotheken oder Gedenkstätten. Natürlich kannst Du Geschichte aber auch im Lehramt studieren und Schüler:innen Dein historisches Wissen näherbringen. Oder Du gehst in die Forschung und Lehre als wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in. Du willst so gut wie möglich auf Dein Studium vorbereitet sein, bevor es losgeht? Gerne helfen wir Dir dabei bei unserem wissenschaftlichen Coaching.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um Geschichte zu studieren?

Der Studiengang ist häufig NC-frei, verlangt aber in der Regel ein Abitur. Gibt es einen Numerus Clausus, liegt dieser zwischen 1,6 und 3,6. Manche Universitäten fordern bereits ein Latinum oder Graecum, wohingegen andere diese in das Geschichtsstudium integrieren.

Wie lange dauert das Studium der Geschichte?

Der Bachelor Geschichte dauert für gewöhnlich 6-8 Semester, der Master 3-5 Semester. Am Ende unterstützen wir Dich gerne, indem wir Deine Masterarbeit korrekturlesen. Der Bachelor reicht Dir? Dann sind wir auch schon im Lektorat der Bachelorarbeit an Deiner Seite!

Brauche ich das Latinum, um Geschichte studieren zu können?

Einige Universitäten setzen dieses Zeugnis über Deine Lateinkenntnisse voraus, doch den meisten Hochschulen genügt es, wenn Du dieses im Laufe des Studiums erbringt. Darum kommst Du jedoch nicht herum.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: