Tipps zum Zeitplan für eine Bachelorarbeit und Masterarbeit

tipps-zum-zeitplan-für-eine-bachelorarbeit-oder-masterarbeit_806x357
Teile diesen Beitrag mit Freunden:

15 Sep Tipps zum Zeitplan für eine Bachelorarbeit und Masterarbeit

Ohne Zeitplan droht Überforderung

Mit dem Bestehen aller Prüfungen bist Du fast am Ziel Deines Bachelor- oder Masterstudiums angekommen. Meistens fangen die richtigen Herausforderung hier erst an. Es ist wohl eine Tatsache, dass die meisten Studenten und Studentinnen vom Umfang und den Anforderungen einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit überwältigt sind.

Anders als bei einer normalen Hausarbeit musst Du Dich für einen längeren Zeitraum mit einem Thema und einer wissenschaftlichen Problemstellung auseinandersetzen. Es ist nicht damit getan, dass Du eine Masterarbeit runterschreibst. Du musst viel mehr unter Beweis stellen, dass Du ein großes Projekt in viele Arbeitspakete aufteilen kannst, und diese dann nacheinander abarbeitest. Dazu kommt aber auch, dass Du fähig sein musst wissenschaftlich zu arbeiten. Insgesamt musst Du also Deine erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse aus deinem Studium in der Masterarbeit anwenden. Die Konsequenz aus der Überforderung ist, dass viele Studenten zu spät mit dem Schreiben ihrer Arbeit anfangen und für das Projekt Abschlussarbeit entweder gar nicht oder zu spät planen.

Wir zeigen Dir in diesem Beitrag auf, wie Du eine Abschlussarbeit von vorne bis hinten richtig planst. Dadurch wirst Du nicht nur deine Arbeit pünktlich einreichen, sondern auch eine gute Note bekommen.

Beispiel für einen strukturierten Zeitplan

Lege Dein Thema fest – 8 Monate vor Abgabetermin

Zu diesem Zeitpunkt solltest Du bereits ein Thema ausgewählt haben. Ideal ist natürlich ein Thema, wofür Du Dich schon immer begeistert hast. In einem weiteren Schritt finalisierst Du das Thema zusammen mit Deinem Mentor oder Dozenten und legst mir ihm zusammen eine Fragestellung fest, die Deine Abschlussarbeit behandeln soll.

Melde Deine Abschlussarbeit beim Prüfungsamt an – 6 Monate vor Abgabetermin

Es handelt sich hier nur um eine kleine formale Hürde. Jedoch wird dieser Schritt oft unterschätzt. Die Anmeldung Deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit unterliegt Fristen. Wird diese Frist nicht eingehalten, kannst Du Deine Abschlussarbeit auch nicht schreiben. In manchen Fällen übernimmt Dein Mentor bzw. Betreuer die Anmeldung für Dich und wird alle Formalitäten mit Dir klären und dich ausreichend informieren.

Führe eine Literaturrecherche durch – 5 Monate vor Abgabetermin

In dieser Phase hast Du bereits eine grobe Idee vorliegen. Nun kannst Du anfangen die Literatur zu bearbeiten, zu sichten und zu strukturieren. Wenn Du bereits ein oder zwei relevante Bücher hast, wird dir das helfen Inspirationen für eine erste Gliederung zu bekommen. Nutze auch das Online-Verzeichnis in der Bücherei, um die aktuellsten Zeitschriften oder Magazine zu Deinem Thema zu finden.

Zeitschriftenbibliothek

Quelle: https://rzblx1.uni-regensburg.de/ezeit/

Bearbeite die Literatur – 4 Monate vor Abgabetermin

Es ist fast unmöglich die gesamte Literatur während Deiner Recherche durchzulesen – zum Glück ist dies aber auch nicht das Ziel. Stattdessen solltest Du von Anfang an Prioritäten setzen. Am besten ist es, wenn Du Dir immer zuerst die Inhaltsverzeichnisse des jeweiligen Werkes anschaust. Du kannst dann zu den relevanten Kapitel blättern und nur diese lesen. Ebenfalls hilfreich sind Zusammenfassungen, die gerade Sammelband- und Zeitschriftenartikeln oft vorangestellt sind. Als Inhaltsangabe von Monographien kannst du auch nach Rezensionen im Internet und in Zeitschriften nachschauen. Hier bekommst du neben einer Zusammenfassung des Inhalt auch noch eine Einordnung in die Forschung und eine fundierte Bewertung geboten.

Für wichtige Texte kannst Du Exzerpte anfertigen. Sie helfen Dir dabei, Dich auch noch nach Monaten an das Gelesene zu erinnern. Artikel solltest Du kopieren, so kannst Du Dir gleich vor Ort Notizen machen. Auch das wird Dir später eine Gedankenstütze sein – nichts schlimmer, als wenn man den Überblick über die Literatur verliert!

Erstelle eine Gliederung – 3 Monate vor Abgabetermin

Auf Basis der von Dir ausgewählten Literatur und mit Blick auf Dein Thema und Deine Fragestellung erstellt Du nun eine grobe Gliederung. Diese legst Du dann zur Besprechung Deinem Betreuer vor. Er hat bestimmt schon viele Bachelorarbeiten und Masterarbeiten betreut und wird Dir sagen können, ob Deine Gliederung sinnvoll und zielführend ist. Im Allgemeinen sieht der Aufbau einer Abschlussarbeit  Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Textteil und Literaturverzeichnis, sowie einen Anhang inklusive eidesstattlicher Erklärung vor.

Stelle den Text fertig – 2 Monate vor Abgabetermin

Nun erstellt Du den eigentlichen Text. Versuche nun anhand deiner Fragestellung Thesen zu entwickeln und diese mit Argumenten und Beispielen zu beweisen. Der Aufbau Deiner Arbeit sollte weiterhin einen roten Faden besitzen, damit der Leser durch Deine Arbeit geführt wird. Der rote Faden sollte sich außerdem immer an deinem Thema und deiner Fragestellung orientieren.

Stelle Deine Rohfassung fertig – 1 Monat vor Abgabetermin

1 Monat vor Abgabetermin solltest Du die Rohfassung fertig haben. In der anschließenden Phase prüfst du das Geschriebene noch einmal, ergänzt offene Fußnoten, arbeitest Literatur ein, die Du bist jetzt nicht beachtet hast und nimmst letzte Verbesserungen an Deiner Gliederung vor. Dies ist auch der Zeitpunkt, an dem Du alle Zitate – direkte und indirekte Zitate – noch einmal nachvollziehen kannst, um sicher zu gehen, dass Du nicht falsch zitiert oder sogar plagiert hast. Zusätzlich ergänzt Du Deine Rohfassung durch das Titelblatt, erstellt das Inhalts- und Literaturverzeichnis und unterschreibst die eidesstattliche Versicherung.

Sprachlicher Feinschliff – 3 Wochen vor Abgabetermin

Du hast jetzt noch 3 Wochen Zeit, das klingt viel, ist es aber nicht, wenn Du Deine Bachelorarbeit oder Masterarbeit noch einmal von Freunden oder Kommilitonen Korrekturlesen lassen möchtest. Ein Lektorat kostet viel Zeit und Ruhe – willst Du Deine Bekannten darum bitten, solltest Du ihnen dafür wenigstens genug Zeit einräumen. In jedem Korrekturgang kann immer nur auf eine Sache geachtet werden. Erkläre also vorher, worauf der Fokus liegen soll (roter Faden, Interpunktion, Grammatik, Einheitlichkeit usw).

Solltest du keine kompetenten Laien kennen, besteht die Möglichkeit, eine Abschlussarbeit auch professionell sprachlich optimieren zu lassen. Übrigens nutzen sehr viele Studenten diese Dienstleistungen. Kein Wunder, denn auch jeder Professor, Dozent, Autor oder wissenschaftliche Mitarbeiter lässt seine Fachpublikationen, Paper und Bücher vor der Veröffentlichung von Profis optimieren. Für eine Bachelorarbeit, Masterarbeit und Dissertation sind die sprachlichen Ansprüche mindestens genauso hoch.

Beachte in dieser Phase vor allem, dass ein Lektorat viel sinnvoller ist, wenn Du das Feedback, das Du dort erhältst, auch noch umsetzen kannst. Plane also nicht zu knapp.

Fertige Deine Endfassung an – 1 Woche vor Abgabetermin

Nun erstellst Du die Endfassung Deiner Abschlussarbeit. Fertige Kopien Deiner Arbeit an und lasse sie binden. Oft wird vom Prüfungsam  auch eine digitale Version Deiner Abschlussarbeit verlangt – informiere Dich rechtzeitig darüber. Nun ist der große Moment gekommen und Du gibst Deine Abschlussarbeit in mehrfacher Ausführung persönlich ab, oder verschickst die Arbeit per Einschreiben.

Teile diesen Beitrag mit Freunden:
Autor:


 

 

 

Send this to a friend