Ein geeignetes Thema für eine Bachelorarbeit oder Masterarbeit finden

Tipps, Ratgeber, Beispiele - Thema für die Bachelorarbeit, Masterarbeit finden
Teile diesen Beitrag mit Freunden:

13 Mrz Ein geeignetes Thema für eine Bachelorarbeit oder Masterarbeit finden

Einleitung

Thema für eine Bachelorarbeit oder Masterarbeit finden: Am Ende eines Studiums ist mit dem Verfassen einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit (Bachelorarbeit, Masterarbeit, Diplomarbeit, Dissertation etc.) eine letzte Hürde zu nehmen. Sobald Du alle Seminare, Vorlesungen, Kolloquien und dergleichen, die in Deinem Studienplan vorgeschrieben sind, erledigt hast, beschäftigst Du Dich mit der Themenwahl für Deine Bachelorarbeit oder Masterarbeit. Damit verbunden ist nicht nur die Auswahl eines innerhalb der vorgesehenen Frist zu erledigenden Themas, sondern auch die Überlegung, welche/r BetreuerIn sich am besten dazu eignet, Dich in Deinem Vorhaben zu unterstützen.

Die Themenwahl ist ein essentieller Bestandteil des Schreibprozesses, der noch vor allen anderen Arbeiten, die im Zuge des Verfassens einer wissenschaftlichen Arbeit, beispielsweise Aufbau und Gliederung, Recherchearbeiten und Literatursichtung, erledigt sein muss. Außerdem sollte er vor der Anmeldung der Bachelorarbeit oder Masterarbeit beim Prüfungsamt abgeschlossen sein. Informiere Dich auch über bestimmte Fristen, die Du einhalten musst! In der Regel hast Du zwischen der Meldung beim Prüfungsamt und der Abgabe der fertigen Abschlussarbeit nur eine bestimmte Zeitspanne zur Verfügung. Überlegst Du Dir das Thema erst nach der Anmeldung, verlierst Du in den meisten Fällen sehr viel wertvolle Zeit, die Dir später beim Recherchieren und Schreiben abgeht.

Das Thema einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit

Die Themenwahl ist ein komplexer Prozess, der in der Regel viel Zeit in Anspruch nimmt. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass Du Dir bereits frühzeitig über ein mögliches Thema Gedanken machst, denn im Zuge der Themenwahl sind viele Aspekte zu berücksichtigen. Zu beachten gilt es, dass die Qualität des Themas zumeist direkt die Qualität der Bachelorarbeit oder Masterarbeit bestimmt.

Folgende Fragen dienen Dir als Anregung, ein geeignetes Thema zu finden:

Welches Fachgebiet bzw. Thema interessiert Dich am meisten?

Möchtest Du Dich im Zuge der Abschlussarbeit auf ein bestimmtes Fachgebiet spezialisieren, weil Du dieses auch im späteren Beruf benötigst?

Hast Du vor, Deine Ausbildung nach der Bachelorarbeit oder Masterarbeit fortzusetzen? Strebst Du eine wissenschaftliche Karriere an?

Für wen bzw. für welche Unternehmen und Institutionen könnte Dein gewähltes Thema Relevanz haben?

Bist Du im Verlauf Deines Studiums im Zuge eines Seminars, einer Vorlesung oder eines Vortrages auf ein Thema gestoßen, dass Dich sehr interessiert hat?

Wichtig ist bei allen Überlegungen, dass Du Dich mit dem Thema identifizieren kannst. Es bringt wenig, ein Thema aus rein „strategischen“ Überlegungen zu wählen. Üblicherweise ist das Verfassen einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit ein langer Prozess, der leichter von der Hand geht, wenn man sich für das gewählte Thema sehr interessiert. Andernfalls ist es möglich, dass man die Motivation verliert – nicht wenige brechen ihr Studium aufgrund solcher Probleme ab!

Methoden der Themenwahl

Um ein adäquates Thema für Deine Bachelorarbeit oder Masterarbeit zu finden, gibt es mehrere Anregungen bzw. Methoden. Wichtig ist allerdings, vorab zu klären, was das Ziel sein soll, das Du mit Deiner Arbeit verfolgen musst. Genügt es, eine Literaturarbeit zu schreiben? Oder muss Deine Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit einen hohen Anteil eigener Forschungsarbeit beinhalten? Diesbezüglich unterscheiden sich einerseits die einzelnen Arten der Abschlussarbeiten, aber auch seitens der BetreuerInnen und GutachterInnen gibt es unterschiedliche Ansichten.

Die folgende Auflistung ist ein Fundus an Möglichkeiten, aus dem Du schöpfen kannst, um ein geeignetes Thema zu finden.

  • Überlege, ob Du im Verlauf des Studiums auf interessante Aspekte Deines Fachbereiches gestoßen bist, die Du im Zuge Deiner Prüfungsarbeit aufgreifen könntest (vgl. Bänsch & Alewell 2013: 45). Vielleicht hast Du schon eigene Ideen entwickelt, ein bestimmtes Thema weiterzudenken, zu erweitern oder neu zu betrachten.
  • Recherchiere in der relevanten Fachliteratur, durchforste Quellenverzeichnisse und schlag in Semesterhandapparaten und Schlagwortkatalogen von Bibliotheken nach! Somit bekommst Du einen Überblick über mögliche Themenbereiche, aus denen Du eine gezielte Fragestellung formulieren kannst.
  • Nimm Kontakt zu Deinem/Deiner BetreuerIn auf und frag nach, ob er/sie eine Liste mit möglichen Themen aufliegen hat. In den meisten Fällen wird Dein/e BetreuerIn allerdings Wert darauf legen, dass Studierende selbst Themenvorschläge machen. Überleg Dir in diesem Fall bereits im Vorfeld ein mögliches Thema, über das Du mit ihm/ihr diskutieren kannst (vgl. Stickel-Wolf & Wolf 2013: 108). Recherchiere in diesem Zusammenhang vorab, denn manchmal lassen sich relevante Auflistungen und Vorlagen finden, so beispielsweise hier:Themen-Vorlagen für Bachelorarbeit oder Masterarbeit (Quelle: http://www.ifkw.uni-muenchen.de/lehrbereiche/peiser/abschlussarbeiten/, abgerufen am 13.03.2017)
  • In einigen Studienrichtungen gibt es die Möglichkeit, die Abschlussarbeit in Kooperation mit einer Firma zu schreiben. Deine Vorteile sind, dass Du auf diese Weise einen Kontakt zu einem Unternehmen herstellst, für das Du nach dem Studium unter Umständen arbeiten kannst. Weitere Vorteile sind, dass Du für das Erstellen der Arbeit entlohnt werden kannst und dass Du auf firmeninterne Ressourcen zurückgreifen darfst. Ein Nachteil ist allerdings, dass Bachelorarbeiten und Masterarbeiten, die für eine Firma geschrieben werden, meist mit einem Sperrvermerk versehen werden, da sie sensible Unternehmensdaten beinhalten, die nicht an die Öffentlichkeit dringen dürfen.
  • Eine Ressource hinsichtlich der Themenwahl sind Themen-Pools, die es für manche Studienrichtungen gibt. Recherchiere diesbezüglich im Internet! Zwei Beispiele:Themen-Pool für Masterarbeit oder Bachelorarbeit (Quelle: http://www.boku.ac.at/besondere-organe-und-einrichtungen/arbeitskreis-fuer-gleichbehandlungsfragen-akgl/themen/gleichbehandlung-und-frauenfoerderung/bokufirst/bokufirst-themenboerse/, abgerufen am 13.03.2017)Themenbörse für Bachelorarbeit oder Masterarbeit (Quelle: https://portal.mytum.de/schwarzesbrett/diplomarbeiten/, abgerufen am 13.03.2017)
  • Achte auf Hinweise von DozentInnen und ProfessorInnen auf noch nicht beantwortete Forschungsfragen. In manchen Fällen werden brauchbare, aber noch unbeantwortete Themen in Vorlesungen, Kolloquien und Seminaren thematisiert (vgl. Bänsch & Alewell 2013: 45).
  • Hinweise auf noch unbearbeitete Forschungsfragen finden sich auch in wissenschaftlicher Literatur zum betreffenden Thema.

Welche Eigenschaften muss ein adäquates Thema aufweisen?

Die Themenfindung für eine Bachelorarbeit oder Masterarbeit ist ein Prozess, der in einem sehr frühen Stadium der Arbeit bereits abgeschlossen sein muss. Ein effizientes Ausarbeiten und Schreiben ist nur möglich, wenn das Thema genau fixiert ist. Ist dies nicht der Fall, ist das Resultat zumeist eine wissenschaftliche Arbeit, deren Aussagekraft verringert ist, da sie entweder zu oberflächlich ist, den Kern der Fragestellung nicht genau auf den Punkt trifft oder in sich nicht stimmig aufgebaut ist. Folgende Aspekte müssen daher berücksichtigt werden:

  • Achte darauf, Dein gewähltes Thema einzugrenzen und nur einen kleinen Teilbereich eines umfangreichen Themas zu wählen. Kruse (2010: 78) gibt diesbezüglich folgende Beispiele:
    Bachelorarbeit oder Masterarbeit: Beispiele für geeignete und ungeeignete Themen
  • Dein Thema muss einen fachlichen Bezug zu Deinem Studium aufweisen, denn mit der Bachelorarbeit oder Masterarbeit schließt Du dieses ab.
  • Recherchiere, ob es genügend Sekundärliteratur gibt, um das Thema adäquat aufzuarbeiten (vgl. Kornmeier 2013: 48)!
  • Wähle ein Thema, das Aktualität aufweist, um einen Bezug zur momentanen Forschung herstellen zu können.
  • Wichtig ist außerdem, dass es sich um ein Thema handelt, welches in der von Dir gewählten Form noch nicht abgehandelt wurde, denn ein Anspruch der Wissenschaft ist es, neues Wissen zu schaffen (vgl. Stickel-Wolf & Wolf 2013: 109).

Die Wahl des/der BetreuerIn

Eng verbunden mit der Themenwahl ist das Auswählen eines geeigneten Betreuers/einer geeigneten Betreuerin. Da jede/r Professor/in bestimmte Forschungsschwerpunkte hat, ist es verständlich, dass nicht jede/r alle möglichen Themen abdecken kann. Überlege Dir daher schon im Zuge der Themenwahl, welche/r der zur Verfügung stehenden DozentInnen Dein Wunschthema am besten betreuen kann!

Um sicherzustellen, dass Dein/e WunschbetreuerIn genügend zeitliche Kapazitäten frei hat, um Deine Bachelorarbeit oder Masterarbeit zu betreuen, ist es empfehlenswert, frühzeitig den Kontakt zu ihm/ihr herzustellen. Du profitierst davon, bereits in einem sehr frühen Stadium der Abschlussarbeit erste Fragen hinsichtlich der geplanten Themenwahl zu diskutieren. Es ist möglich, dass Du in diesen ersten Gesprächen bereits konkrete Themenvorschläge bekommst oder wertvolle Hinweise, die Dir die Suche nach einem adäquaten Thema vereinfachen!

Quellenangaben

Bänsch, Axel & Alewell, Dorothea (2013): Wissenschaftliches Arbeiten. 11. Aufl. München: Oldenbourg Verlag.

Kornmeier, Martin (2013): Wissenschaftlich schreiben leicht gemacht – für Bachelor, Master und Dissertation. 6. Aufl. Bern: Haupt.

Kruse, Otto (2010): Lesen und Schreiben – Der richtige Umgang mit Texten im Studium. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.

Stickel-Wolf, Christine & Wolf, Joachim (2013): Wissenschaftliches Arbeiten und Lerntechniken – Erfolgreich studieren – gewusst wie! 7. Aufl. Wiesbaden: Springer Gabler.

TIPP – Lektorat + Korrekturlesen für Deine Bachelorarbeit!t

Professionell lektorierte und korrigierte Bachelorarbeiten werden besser benotet! Hole das Maximum aus Deiner Bachelorarbeit heraus und buche jetzt unser wissenschaftliches Lektorat + Korrekturlesen!

TIPP - LEKTORAT + KORREKTURLESEN FÜR DEINE BACHELORARBEIT!
★★★★★ 4,9 / 5
Teile diesen Beitrag mit Freunden:
Über den Autor:
marina.feidel@mentorium.de

Marina Feidel studierte Wirtschaftswissenschaften (Regionalmanagement) an der FH Eberswalde. Während ihres Studiums hat Frau Feidel bereits als Tutorin ehrenamtlich Studenten zum Thema "Wissenschaftliches Schreiben" betreut. In einem Redaktionsteam hat Sie an unserem kostenlosen und umfangreichen eBook (Ratgeber) zum Thema "Wissenschaftliches Arbeiten" mitgewirkt und dabei ihr Wissen und ihre Erfahrung in der wissenschaftlichen Betreuung von Studenten einfliessen lassen. Frau Feidel unterstützt mit ihren ehrenamtlichen Beiträgen zur Mentorium Wissensdatenbank auch in Zukunft Studenten bei der Erstellung von Hausarbeiten, Seminararbeiten, Bachelorarbeiten und Masterarbeiten.



 

0800 589 3253

 

 

Send this to a friend