Masterarbeit verbessern

Lektorat Masterarbeit

Plagiate vermeiden

Plagiatsprüfung

Formale Gestaltung

Formatierung Masterarbeit
Home Wissensdatenbank Masterarbeit Dein perfektes Exposé der Masterarbeit

Dein perfektes Exposé der Masterarbeit

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Masterarbeit Expose Tipps


Das Exposé der Masterarbeit erscheint Dir vielleicht auf den ersten Blick als eine lästige Zusatzaufgabe. Allerdings ist das Aufschreiben Deines Vorgehens für die Planungsphase der Abschlussarbeit essenziell. Dadurch kannst Du einen Leitfaden erstellen und mögliche Probleme rechtzeitig voraussehen und lösen. Dann geht die tatsächliche Masterarbeit auch viel leichter von der Hand.

Was ist ein Exposé der Masterarbeit?

Das Exposé ist „eine Kurzbeschreibung der geplanten Arbeit“ (vgl. Franck 2017: 73). Je nach Umfang Deines Forschungsvorhabens kann es dabei eine Länge von fünf bis zwanzig Seiten haben. Einerseits bietet eine solche Zusammenfassung einen Einblick in den geplanten Inhalt und Aufbau Deiner Masterarbeit. Andererseits kannst Du damit den recherchierten Forschungsstand festhalten. Dabei ist es wichtig, das Exposé nicht mit der Einleitung der Masterarbeit zu verwechseln.

Bevor Du also an das Verfassen Deiner Abschlussarbeit gehst, hilft das Exposé, wichtige organisatorische Gedanken zu Deiner Umsetzung zu entwickeln. Deshalb kannst Du dieses als Programmplan für Deine Masterarbeit betrachten, der Dir später die eigentliche Schreibarbeit um einiges erleichtern kann. Zu der Organisation gehört auch das Lektorat der Masterarbeit. Um auch optisch zu bestechen, solltest Du Dich zudem um eine professionelle Formatierung kümmern.

Wozu dient das Masterarbeit Exposé?

In den meisten Fällen möchte der Betreuer Deiner Abschlussarbeit ein Exposé sehen, um dabei einen Überblick zu bekommen, wie weit Du mit der Planung und Recherche Deiner Abschlussarbeit bist. Dementsprechend ist das Exposé eine gute Gelegenheit, mit Deinem Professor/Deiner Professorin über Deinen Arbeitsstand zu sprechen und Dir wichtige Hinweise von einem erfahrenen Akademiker einzuholen. Höchstwahrscheinlich wird er Dir auch zu einer gründlichen Plagiatsprüfung raten.

Exposé Masterarbeit: Was muss rein?

Genau wie die Abschlussarbeit an sich, folgt zudem das Exposé bestimmten Formalien. Wenn Deine Universität keine Richtlinien zur Verfügung gestellt hat, kannst Du Dich am folgenden Schema orientieren:

Tabelle 1: Formalien für das Exposé der Masterarbeit

Attribute Inhalt Tipp
Thema und Fragestellung

-Einführung in das Forschungsfeld

-Aufzeigen der Relevanz deines Themas

-Formulierung der eigenen Fragestellung

Hierbei kannst Du zum Beispiel die Aktualität des Themas hervorheben oder Deine persönliche Motivation.
Forschungsstand

-Erfassung des bisherigen Forschungsstands

-Herausarbeiten der wichtigsten Positionen zum Thema der Masterarbeit

Verordne Deine eigene Fragestellung innerhalb der Forschung: Bist Du ggf. pro oder kontra? Oder hast Du einen neuen Ansatz bzw. eine Forschungslücke entdeckt?
Ziel

-Hervorhebung Deiner Zielsetzung

-Umriss möglicher Hypothesen bzw. Ergebnisse

Dabei musst Du noch keine Lösung präsentieren, jedoch zumindest eine Richtung vorgeben, welchen Schluss Du verfolgst.
Methode -Aufzeigen der wissenschaftlichen Methode für den Hauptteil der Masterarbeit Wenn Du eine empirische Masterarbeit anstrebst oder Medien verwendest – benenne Dein Material!
Gliederung

-Grobe Strukturierung der Arbeit

 

Innerhalb der geplanten Gliederung der Masterarbeit sollte der „rote Faden“ erkennbar sein.
Literaturverzeichnis -Auflistung der verwendeten Literatur bzw. Sekundärliteratur Der Literaturüberblick kann noch vorläufig sein. Achte jedoch darauf, dass die Zitierweise den Vorgaben Deiner Uni entspricht.

Darüber hinaus verlangen manche Dozenten am Ende des Exposés einen Zeitplan der Masterarbeit. Diesen kannst du tabellarisch hinzufügen sowie für das eigene Zeitmanagement verwenden.

Masterarbeit Expose in der Planung

Abb. 1: Masterarbeit Exposé in der Planung – Quelle: Universität Frankfurt am Main

Verzichte darauf im Masterarbeit Exposé

Obgleich das Exposé eine grobe Skizze Deiner Abschlussarbeit darstellt, muss diese wissenschaftlich fundiert und geschrieben sein. Verzichte deshalb auf mündliche Sprache sowie eine „eigene“ Meinung, die Du nicht belegen kannst.

Darüber hinaus solltest Du darauf aufpassen, dass es nicht zu lang wird. Folglich bleibt der Text ein grobes Konzept, bei dem Du nicht zu sehr ins Detail gehst. Deshalb ist es an dieser Stelle noch nicht angemessen, zum Beispiel mit einer ausführlichen Argumentation für oder gegen eine These zu beginnen.

Exposé Masterarbeit: Tipps & Hinweise

Das Verfassen eines Exposés ist als Balanceakt zu verstehen (vgl. Frank/Haacke/Lahm 2013: 147). Das heißt, dass Du Dir für die Erstellung nicht zu wenig Zeit nehmen solltest. Denn noch nie ist ein solches Werk an einem Tag entstanden. Indessen monatelang da dran zu sitzen, ist auch keine Lösung und hält Dich nur von Deinem eigentlichen Projektvorhaben ab.

Wenn Du vor einem leeren Blatt Papier sitzt und Dir kein guter Einstieg einfällt: Schreib einfach mit eigenen Worten drauflos. Stell Dir dabei einfach vor, Du würdest deinen Freunden davon erzählen, worum es in Deiner Masterarbeit geht. Später kannst Du das Geschriebene ohnehin ändern und wissenschaftlich anpassen (vgl. Huber 2017: 136).

Unser Tipp

Wenn Du eine empirische Studie planst, brauchst Du Gelder, mit denen Du das Forschungsprojekt finanzieren kannst. Das Exposé hilft Dir dabei, denn damit kannst Du Dich für ein Stipendium bewerben!

Merke Dir außerdem: Es handelt sich hierbei um das vorläufige Konzept deiner Abschlussarbeit. Deswegen ist es ganz normal, dass sich beim Schreiben neue Fragestellungen, andere Lösungswege oder gar unvorhergesehene Ergebnisse präsentieren (vgl. Wergen 2015: 84).

Masterarbeit Expose ist fester Bestandteil

Abb. 2: Das Masterarbeit Exposé ist fester Bestandteil, Quelle: Universität Duisburg

Masterarbeit Exposé: Formulierungen

Obwohl das Exposé für die Benotung der Masterarbeit irrelevant ist, solltest Du das Schreiben eines solchen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn es folgt genauso wie jede andere akademische Arbeit den Regeln wissenschaftlichen Schreibens. Vielmehr zeigst Du auch mit diesem Text, dass Du zudem in der Lage bist, „wissenschaftlich zu arbeiten, und ein Projekt schriftlich [zu] planen“ (vgl. Klewer 2016: 84).

Wenn es Dir schwerfällt passende Formulierungen zu finden, geben viele Hochschulen eine Liste mit Redemitteln an die Hand, mit denen Du die eigenen Inhalte besser präsentieren kannst. Schau Dir hierzu die Formulierungshilfen der Pädagogischen Hochschule Freiburg oder der Goethe Universität Frankfurt am Main an, um Dich inspirieren zu lassen.

Dein Job im Bereich Textservices

Dein Job im Bereich Statistik & Mathe

Exposé Masterarbeit Beispiel

Auch wenn Du nun einen guten Fahrplan hast, kann es trotzdem passieren, dass Du zunächst mit einer Schreibblockade konfrontiert bist. Deshalb stellen viele Universitäten gute Beispiele online, um Dich auf Deine eigene Schreibaufgabe optimal vorzubereiten.

Beispielsweise findet sich auf der Seite der Technischen Universität Berlin ebenfalls ein exemplarisches Exposé: Entwicklung einer mobilen Applikation zur Bestimmung raumakustischer Parameter.

Darüber hinaus kann Dir das Beispiel der erziehungswissenschaftlichen Fakultät weiterhelfen – auf der Seite der Universität Flensburg: Kooperation mit Eltern im DAZ-Kontext – eine Bedarfsanalyse für DAZ-Zentren des Primarbereiches.

Wenn Du Beispielexposés einsehen möchtest, die Deinem eigenen Studiengang näher sind, guck einfach mal auf der Webseite Deiner Uni oder frage direkt Deinen Betreuer.

Das Exposé der Masterarbeit ist ein wichtiges Mittel, um Dir einerseits über Deine Ziele klar zu werden und Dich andererseits optimal auf Dein Forschungsprojekt vorzubereiten. Indem Du über Deine Fortschritte schreibst, gibst Du Dir und Deinem Betreuer die Chance, neue Impulse zu gewinnen. Damit steht einem guten Fazit der Masterarbeit also nichts mehr im Wege!

FAQs zum Exposé der Masterarbeit

Wann sollte ich das Exposé der Masterarbeit erstellen?

Nachdem Du Dein Thema ausgesucht hast und mittels Fachliteratur über den Forschungsstand gut informiert bist, aber bevor Du mit dem Schreiben Deiner Masterarbeit beginnst.

Kann ich das Masterarbeit Exposé trotz offener Fragen einreichen?

Einer der wichtigsten Funktionen des Exposés der Masterarbeit ist es, Dich mit Deinem Betreuer über den Stand Deiner Arbeit auszutauschen. Deswegen ist es sogar ratsam, dass Du Deine Fragen, Schwierigkeiten und Grenzen im Exposé aufzeigst, damit Dir Dein Professor/Deine Professorin weiterhelfen kann.

Brauche ich ein Titelblatt für das Exposé einer Masterarbeit?

Bei einem Kurzexposé benötigst Du kein Titelblatt. Wenn Dein Exposé aufgrund des breiten Themas länger wird, strukturiert ein Deckblatt das Dokument eindeutig besser. Falls Du ein Exposé schreibst, um eine Lehrkraft als Deinen Betreuer anzuwerben, eignet sich das Titelblatt außerdem, um einen aufgeräumten und professionelleren Eindruck zu machen.

Darf ich im Masterarbeit Exposé die Ich-Form verwenden?

Grundsätzlich kannst Du aus der Ich-Perspektive schreiben. Manche Betreuer bevorzugen jedoch eine distanziertere Form und mögen die Umschreibung „der Autor/die Autorin“ lieber.

Kann ich das Masterarbeit Exposé später verwenden?

Es spricht nichts dagegen, dass Du besonders gelungene Sätze oder Abschnitte aus Deinem Exposé in Deine Masterarbeit kopierst. Zum Beispiel ergibt es für den Einführungsteil der Masterarbeit Sinn, da Du hier wieder Dein Thema vorstellst, das Fachgebiet benennst, es eingrenzt und seine Relevanz aufzeigst.

Literatur

Franck, Norbert (2017): Handbuch wissenschaftliches Arbeiten: Was man für ein erfolgreiches Studium wissen und können muss, 3. Auflage, Paderborn.

Frank, Andrea / Haacke, Stefanie / Lahm, Swantje (2013): Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf, 2. Auflage, Stuttgart.

Huber, Emma (2017): Vom Reden zum Schreiben: So gelingt Ihre Abschlussarbeit, 1. Auflage, Paderborn.

Klewer, Jörg (2016): Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten. Von der Themenfindung bis zur Fertigstellung, 1. Auflage, Heidelberg.

Wergen, Jutta (2015): Promotionplanung und Exposee: Die ersten Schritte auf dem Weg zur Dissertation, 2. Auflage, Opladen & Toronto.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: