Coaching bei Statistikfragen

Statistik Nachhilfe

Hilfe bei Datenauswertung

Datenanalyse Beratung

Prüfungsvorbereitung?

Statistik Service
Home Wissensdatenbank Statistik SPSS Grafische Darstellung in SPSS | Tipps und Anleitung

Grafische Darstellung in SPSS | Tipps und Anleitung

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Grafische Darstellung mit SPSS


Die grafische Darstellung in SPSS: Die Visualisierung der Analyse mit der SPSS Software erleichtert das Aufspüren von Fehlern in den Daten. Sie ist zudem hilfreich, um Probleme in den Daten zu finden. Deskriptive Statistik in Form von Diagrammen trägt außerdem zur Prüfung von Voraussetzungen bei. Grafiken, Diagramme oder Tabellen mit SPSS können also die Interpretation der Ergebnisse unterstützen. Gezielt verwendete grafische Darstellung mit SPSS können zugleich Zusammenhänge hervorheben. Eine basale Anwendung wären Korrelationen in SPSS. Dagegen würde sich für das Herausarbeiten von Ähnlichkeitsstrukturen eine SPSS Clusteranalyse anbieten. 

Jedoch ist nicht jeder Diagrammtyp gleich gut geeignet. Vielmehr solltest Du ein bestimmtes Ziel im Blick haben. In diesem Tutorial erfährst Du, wie Du eine grafische Darstellung mit SPSS erstellst. Außerdem werden häufig verwendete Arten von Diagrammen vor dem Hintergrund der statistischen Verfahren erklärt.

Grafische Darstellung & Visualisierung in SPSS – Ziele definieren

Bevor Du loslegst und Deine statistische Daten grafisch darstellst, überlege Dir, welches Ziel Du mit der grafischen Darstellung mit SPSS verfolgst. Möchtest Du beispielsweise Mittelwerte von Gruppen darstellen und diese vergleichen? Möchtest du Zusammenhänge sichtbar machen? Oder möchtest Du die Grafiken als Hilfe zum Verständnis für den Leser Deiner Veröffentlichung zur Verfügung stellen? Überlege Dir auch welche Zielgruppe du erreichen möchtest. Welches Vorwissen haben Deine Leser oder Zuhörer? Und denke auch darüber nach, wie Du durch gekonnte Veranschaulichung das Verständnis komplizierter Inhalte unterstützten kannst.

Möchtest Du Interessenten, Kunden oder Käufer überzeugen? Oder erstellst Du einen Jahresbericht oder berätst Du gar ein Unternehmen? Möchtest Du die Grafiken als Ergänzung Deiner statischen Auswertung nutzen? Stelle Dir all diese Fragen und wähle dann den passenden Typ der grafischen Darstellung. Mit SPSS kannst Du dann auf einfache Art und Weise Diagramme erstellen. Die grafische Darstellung mit SPSS ist mittels eines eigenständigen Editors möglich. Grafiken können aber teilweise auch über Auswahlmöglichkeiten innerhalb der Analyse ausgewählt werden. Hier bei kann dich außerdem ein Datenanalyse Service unterstützen.

Grafische Darstellung mit SPSS anfertigen

Die SPSS Software bietet einen eigenständigen Editor für Grafiken an. Einige Grafiken lassen sich aber auch direkt innerhalb der Analysefunktionen von SPSS aufrufen. So kannst Du beispielsweise über (Analyse>Häufigkeiten>Diagramme) Balkendiagramme, Kreisdiagramme und Histogramme mit eingezeichneter Normalverteilungskurve aufrufen. Diese grafische Darstellung mit SPSS gibt einen Überblick über die Datenverteilung in SPSS.

Grafiken zur statistischen Analyse anfordern
Abbildung 1: Grafiken zur statistischen Analyse mit SPSS anfordern

Mit Hilfe des Grafikeditors mit SPSS bist Du jedoch flexibler. Du kannst Grafiken unter verschiedenen Gesichtspunkten ändern. So gewinnst Du einen guten Überblick. Nutze dabei auch verschiedene Varianten für eine grafische Darstellung mit SPSS.

Grafische Darstellung in SPSS mit dem Grafikeditor konzipieren
Abbildung 2: Grafische Darstellung in SPSS mit dem Grafikeditor konzipieren

Du möchtest beispielsweise einen Zusammenhang von Variablen darstellen. Dazu kannst Du sehr gut ein Streudiagramm verwenden. (Grafik> Diagrammerstellung>Streu-/Punktdiagramm). SPSS bietet dazu unterschiedliche Typen des jeweiligen Diagramms an. Du kannst ein Punktdiagramm als einfaches Streudiagramm ausgeben lassen oder auch eine einfache Streuung mit Anpassungslinie wählen. Eine grafische Darstellung mit SPSS ist aber ebenso als gruppiertes Streudiagramm oder sogar in 3D möglich.

Häufig verwendete Typen für die grafische Darstellung

In vielen Publikationen findest Du Balken- oder Liniendiagramme. Ebenso häufig werden Histogramme und sogenannte Kastengrafiken (Boxplots) zur Darstellung der Ergebnisse verwendet. Im Folgenden werden die wichtigsten Typen erklärt. Weitere Beispiele findest Du z.B. auch bei der Freien Universität Berlin. Hilfe kannst du außerdem in einer Statistik Beratung erhalten.

Säulen- und Balkendiagramm in SPSS

Säulen- und Balkendiagramme sind sehr ähnliche Diagrammtypen. Sie unterscheiden sich mithin durch die Lage der Balken bzw. Säulen. So ist die Anordnung der Daten im Balkendiagramm waagerecht. Im Säulendiagramm ist sie senkrecht. Mit Balkendiagrammen können unteranderem Rangfolgen angezeigt werden. Durch die Verwendung von Säulendiagrammen lassen sich eher Verteilungen der Häufigkeit sichtbar machen (Hey, 2011).

Liniendiagramm mit SPSS

Durch ein Liniendiagramm kannst Du Verläufe in den Daten darstellen. Ein Anwendungsfeld für Liniendiagramme ist beispielsweise das Zeigen von Verläufen über die Zeit. Kurse von Aktien werden häufig so veranschaulicht. Dadurch können mögliche Trends deutlich hervorgehoben werden. Du kannst sie aber auch für die grafische Darstellung einer mathematischen Funktion nutzen.

Kreisdiagramm in SPSS

Das Kreisdiagramm eignet sich zur Darstellung von Teilen innerhalb eines Ganzen. Häufig wird es auch als Tortendiagramm bezeichnet. Du kannst dadurch prozentuale Anteile sichtbar machen. Das wohl bekannteste Beispiel ist das Darstellen von Wahlergebnissen.

Histogramm in SPSS

Das Histogramm ist ein Verteilungsdiagramm. Mit der grafischen Darstellung in SPSS kann dadurch auch die Verteilung von Variablen untersucht werden. Durch diese Überprüfung erhältst Du Informationen, welche Verteilungsart diesen Daten zugrunde liegt. Beispielsweise kann man darauf sehen, ob die Daten normalverteilt sind, oder ob eine L-, U- oder J –Verteilung vorliegt. Diese deskriptive Untersuchung liefert Hinweise auf mögliche Ausreißer oder ob vielleicht Boden- und Deckeneffekte in den Daten vorhanden sind.

Boxplot mit SPSS

Das Boxplot stellt die Verteilung und die Lage der Daten grafisch in SPSS dar. Diese Form wird auch Box-Whisker-Plot genannt. Mittels dieser kannst Du somit einen schnellen Überblick über die Daten gewinnen. Du kannst ein Boxplot aber ebenfalls dazu nutzen, um Ausreißer oder Extremwerte aufzuspüren. Es ist durch fünf Elemente gekennzeichnet. Die Angabe des Minimums, des Maximums, des Medians, des oberen sowie des unteren Quartils (Field, 2017; Kronthaler, 2014).

Grafik mit Ausreißern
Abbildung 3: Grafik mit Ausreißern

Letztendlich empfiehlt es sich, mittels verschiedener Grafiken die Struktur von Daten zu erkunden. Verwende die Grafiken immer mit einer bestimmten Zielsetzung. Sie können Dir dabei helfen, schwierige Sachverhalte zu verdeutlichen. Die grafische Darstellung mit SPSS kannst Du aber auch als deskriptives Hilfsmittel verwenden. Auf diese Art und Weise lassen sich die nächsten Schritte der Analyse ebenfalls besser planen. Unterstützung erhält du auch bei einem Statistik Service.

Literatur

Field, Andy (2017): Discovering Statistics Using IBM SPSS Statistics, 5. Auflage, London.

Hey, Barbara (2011): Präsentieren in Wissenschaft und Forschung, Berlin.

Kronthaler, Franz (2014): Statistik angewandt. Datenanalyse ist (k)eine Kunst, Berlin.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: