Coaching bei Statistikfragen

Statistik Service

Hilfe bei Datenauswertung

Datenanalyse Hilfe

Prüfungsvorbereitung?

Statistische Beratung
Home Wissensdatenbank Statistik SPSS SPSS Syntax – Befehle mit Beispielen

SPSS Syntax – Befehle mit Beispielen

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
SPSS Syntax


SPSS Syntax zu kennen, wird immer wichtiger, da in heutiger Zeit Computer nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken sind. Insbesondere Computer können komplexe Berechnungen blitzschnell erledigen. Noch können diese Rechenmaschinen aber nicht Deine Sprache sprechen, auch wenn die Menschheit mit Alexa, Siri, Cortana und Co. auf dem Weg dahin ist. Während die meisten Programme mit ihren Buttons und Auswahlmenüs für Dich intuitiv sind, sind Programmiersprachen mit Codes eher kompliziert.

Doch in manchen Situationen sind diese Codes den Buttons deutlich überlegen oder sind gar unverzichtbar. Deshalb ist es so wichtig, dass Du beim Arbeiten mit der SPSS Software auch die SPSS Syntax kennen lernst, um beispielsweise eine SPSS Clusteranalyse durchzuführen. Zusätzlich ist es sinnvoll, sich bei Bedarf Hilfe bei einem Datenanalyse-Service zu suchen.

Was ist SPSS Syntax?

Wie Du aus der Einleitung erahnen konntest, handelt es sich bei Syntax um die Programmiersprache von SPSS. In der Regel wirst Du SPSS Syntax jedoch als einen Text mit Abfolge von Befehlen (Codes) vorfinden. Mit einer Code-Datei kannst Du dann das Programm anweisen Rechenoperationen in fester Reihenfolge automatisch zu erledigen. SPSS führt jede Datei Zeile für Zeile aus, wobei manchen Zeilen als gemeinsame Blöcke benutzt werden.

Beachte aber, dass eine solche Datei keinen Datensatz oder den Output beinhaltet und somit sehr wenig Speicherplatz benötigt. Das Laden von Daten kannst Du zudem auch mit Codes anweisen. Mit SPSS kannst Du Dateien außerdem sowohl erstellen und abspeichern als auch einlesen (öffnen). Aber Vorsicht, das Öffnen der Datei führt noch nicht zum Ausführen der darin enthaltenen Befehle. Das Ausführen startest Du schließlich separat.

Befehle vs. Menü und Symbole

Vergleichsfaktor Syntax Menü und Symbole
Anwendung Erfordert das Lernen vieler Befehle und viel Übung Intuitiv und selbsterklärend
Reproduzierbarkeit der Ergebnisse (Output) Rechenabläufe können von jedem exakt reproduziert werden Du musst dir alle Rechenabläufe genau merken und kannst sie bei Bedarf anderen vorführen
Rechenzeit und Automatisierung Rechenabläufe werden blitzschnell und automatisch gestartet; Du musst nicht während dessen vorm Computer sitzen Jeder Rechenablauf muss manuell per Mausklick gestartet werden; Du musst permanent am Computer sitzen.

Tabelle 1: Zusammenfassung wichtigster Punkte für SPSS Syntax bzw. für Menü und Symbole.

Du kannst die Möglichkeiten von Syntax und die des Menüs und der Symbole (SPSS Buttons) mit diesem Satz beschreiben: Mit Codes kannst Du alles machen, was Du auch mit dem Menü und den Symbolen machen kannst, aber nicht umgekehrt. Der Vorteil dabei ist jedoch, dass Du nicht jede Rechenaufgabe manuell ausführen musst. Dies erledigt SPSS automatisch, beispielsweise, wenn du für 10 Spalten deines Datensatzes paarweise das Summenprodukt berechnen musst.

In diesem Fall bräuchtest Du dann 45 Rechenabläufe. Mit den richtigen Befehlen würde SPSS alle Rechenabläufe hingegen automatisch nacheinander ausführen und das Ergebnis auch speichern können. Der Nachteil beim Coden ist aber, dass Du Übung und Zeit brauchst, bis Du Befehle beherrschst. Aber sobald Du das geschafft hast, wirst Du nur noch simple Aufgaben mit Menüs erledigen. Die wichtigsten Informationen zu SPSS Syntax findest Du deshalb zusammengefasst in Tabelle 1.

Erstellen einer neuen SPSS Syntax-Datei
Abbildung 1: Erstellen einer neuen SPSS Syntax-Datei.

Erstellung von SPSS Syntax

Die ersten Learning-by-Doing Erfahrungen kannst Du mit den Codes im Output sammeln. Du kannst den genauen Unterschied in Codes beim Ausführen verschiedener Aufgaben im Output beobachten. Du kannst die Codes aus dem Output in Deine Dateien übernehmen. Diese findest Du als Textblöcke im Output bzw. als Log im Output-Tree. Ein Beispiel hierfür findest du in Abbildung 2, links. Eine neue Datei erstellst Du mit File -> New -> Syntax wie in Abbildung 1 dargestellt. Benutze die Copy-Paste-Funktion, um Fehler zu vermeiden. In Abbildung 2 findest du ein Beispiel für eine einfache Datei.

Beachte, SPSS Syntax ist gegenüber kleinen Fehlern sehr sensibel. Setzt Du ein einziges Zeichen an der falschen Stelle, bekommst du beim Ausführen sofort eine Fehlermeldung. Du erkennst die Fehler in Codes durch rot markierte Textbausteine. Das Öffnen bzw. Speichern von Code-Dateien erledigst Du analog. Du solltest die neuen Dateien also direkt abspeichern und die Inhaltsänderungen zwischendurch mit „STRG+S“ sichern. Falls du nicht nachvollziehen kannst, wie eine Fehlermeldung entstanden ist, kann dir ein Statistik Service weiterhelfen.

Auszug aus SPSS Syntax aus dem Output
Abbildung 2: Auszug aus SPSS Syntax aus dem Output.

Ausführen vom SPSS Syntax anhand eines Beispiels

Am folgenden Beispiel kannst Du verstehen, wie SPSS Syntax funktioniert. Angenommen, Du hast einen Datensatz mit 7 Spalten, für den du die folgenden Werte berechnen musst:

  1. Mittelwert für die Variablen 1 bis 3
  2. Varianz für die Variablen 2, 4 und 5
  3. Minimum und Maximum für die Variablen 5 bis 7

 

Ausführen einer Code-Datei
Abbildung 3: Ausführen einer Code-Datei.

Um den gewünschten Output zu erhalten, müsstest Du einige Klicks machen. Mit SPSS Syntax reichen Dir schon 6-Zeilen Text um die Aufgabe zu erledigen. Dabei kannst Du jede Aufgabe mit einem Textblock aus jeweils 2 Zeilen anweisen, wie Du Abbildung 3 entnehmen kannst. Dort siehst Du die einzelnen Code-Bausteine in verschiedenen Farben. Du führst eine Datei mit Run -> All aus. Im Internet findest Du zahlreiche Beispiele und Tutorials zum Erlernen von Syntax, zum Beispiel bei der Universität Bamberg.

Grundsätzlich kannst Du die meisten Aufgaben auch mit Menüs erledigen. Für einzelne Berechnungen brauchst Du dabei sogar weniger Zeit. Für viele verschiedene Rechenabläufe in einer festen Reihenfolge bist Du mit Codes viel schneller. Du brauchst etwas Zeit, um viele Befehle gut zu beherrschen. Mit Hilfe vom Output kannst du aber ohne Probleme SPSS Syntax-Dateien erstellen, ohne dich auszukennen. Zusätzlich kann die eine Statistik-Beratung helfen, wenn es Probleme der Fragen gibt.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: