Roman fertig?
Lektorat Roman
Buch geschafft?
Lektorat Buch
Freelancer Lektor werden
Jobs Lektor
Home Wissensdatenbank Publizieren Ein richtig gutes Sachbuch schreiben

Ein richtig gutes Sachbuch schreiben

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Sachbuch schreiben


Das Sachbuch Schreiben lohnt sich. Zweifellos ist das Genre die wohl erfolgreichste Buchgattung des 20. Jahrhunderts. Gute Sachbücher liefern nämlich spannend verpackte, authentische Informationen und versprechen somit einen unterhaltsamen Lernprozess. (vgl. Schütz 2005) Deswegen greifen viele Menschen so gerne zu einem Sachbuch, wenn sie sich tiefer in ein Thema einarbeiten wollen.

Wie schreibt man ein Sachbuch?

Damit das Sachbuch Schreiben gelingt, brauchst Du die richtige Vorbereitung. Auch viel Übung für kreatives Schreiben und ein professionelles Buch Lektorat erhöhen Deine Chancen auf Erfolg. Denn der Fachmann, der sich mit seinem Thema auskennt, ist hierbei nur die halbe Miete. Studenten kennen das übrigens von ihren Profs: Es ist gar nicht so einfach, Wissen auf Augenhöhe zu vermitteln.

Das Geheimnis des Sachbuch Schreibens ist die gelungene Kombination aus Wissen und Unterhaltung. Mit anderen Worten liegt die Kunst darin, Informationen ansprechend und unterhaltsam darzustellen. Für Deinen Stil bedeutet das folglich:

  • verständliche, kurze Sätze bilden
  • Passivkonstruktionen vermeiden
  • den Leser direkt ansprechen

Lektorat & Korrekturlesen für

Lektorat für Fremdsprachen

Für wen?

Um an den letzten Stichpunkt gleich anzuschließen: Wer sind überhaupt Deine Leser? – Das ist eine essenzielle Frage. Damit Dir das Sachbuch Schreiben gelingt, musst Du Dir nämlich ein genaues Bild von Deinem Leser machen. Beschreibe ihn deswegen so genau wie möglich. Stelle ihn Dir am besten als einen guten Freund vor, mit dem Du in einem Café sitzt und ein Gespräch führst. So, wie Du mit ihm reden würdest, kannst Du auch Dein Buch schreiben. (Außer natürlich, Du willst ein Kinderbuch schreiben oder hast eine deutlich andere Zielgruppe im Sinn. Dann solltest Du deinen Stil dementsprechend anpassen.)

Trotzdem darfst Du bei aller Unterhaltsamkeit nicht außer Acht lassen, dass Sachbücher häufig aktuelle Wissensthemen behandeln. Demzufolge stützen sie sich auf wissenschaftliche Fakten und setzten sich objektiv mit ihnen auseinander. Deshalb solltest Du beim Sachbuch Schreiben aktuelle Debatten zu Deinem Thema berücksichtigen. Dazu gehört allerdings auch, sich mit widersprechenden Ansichten auseinanderzusetzen.

Worüber?

Wenn Du beim Autor werden und Sachbuch Schreiben Erfolg haben möchtest, solltest Du Dich an einige grundlegende Regeln halten. Mit dem richtigen Konzept wird Dir das Sachbuch Schreiben wesentlich leichter von der Hand gehen. Genauer gesagt gründet sich das richtige Konzept auf ein klar definiertes Thema.

Bei der riesigen Welt der Sachbücher sollte es Dir jedenfalls nicht schwerfallen, ein Themengebiet zu finden. Wenn es mit der Themenfindung dennoch nicht so recht klappen will, liegt das meistens daran, dass Du Dein Thema nicht richtig absteckst. Die Kunst des Sachbuch Schreibens besteht nämlich darin, nicht zu weit auszuschweifen. Achte deswegen darauf, Dich nicht in Details zu verlieren, weil Du sonst Schwierigkeiten haben wirst, das Interesse Deiner Leser zu behalten.

Checkliste zum Sachbuch schreiben

Unter dem Strich sind es folgende Punkte, auf die es beim Sachbuch Schreiben ankommt:

  • Stellst Du den Inhalt objektiv und spannend dar?
  • Hat Dein Buch eine klare Struktur?
  • Stellst Du einen Bezug zur Praxis her? (Beispielsweise mit Übungen oder erklärenden Beispielen)
  • Sind die Hauptaussagen gekennzeichnet? Lassen sie sich schnell nachschlagen?
  • Hat Dein Buch ein ansprechendes Äußeres? Gibt es Illustrationen?

 

In diesen Punkten erkennt man den deutlichen Unterschied zum Roman schreiben und dem Roman Lektorat, für das es vor allem um den Aufbau einer Geschichte und der Dynamik der Charaktere geht.

Welche Sachbuch-Kategorien gibt es?

Bevor Du Dich nun auf die Suche nach einem Thema machst, solltest Du zuerst festlegen, in welcher Kategorie Du ein Sachbuch schreiben möchtest. Mithin besteht das eigentliche Problem weniger darin, ein Thema zu finden, sondern, sich auf eines zu beschränken. Jedenfalls existieren Sachbücher in höchst unterschiedlichen Grundformen (vgl. Schikowski 2008):

  • Sachbücher für Kinder oder Jugendliche
  • Ratgeber
  • Biografie und Autobiografie
  • Reportagen / subjektiver Bericht
  • Bücher, die zu einer Debatte auffordern

 

Tabelle 1: Beispiele für die Grundformen des Sachbuchs (vgl. Schikowski 2008)

AutorTitelTyp
Jostein GaarderSofies WeltJugendsachbuch
Frank SchirrmacherMethusalem-KomplottDebattenbuch
Edward SnowdenPermanent RecordAutobiografie
Fredmund MalikFühren, Leisten, Leben. Wirksames Management für eine neue Zeit.Ratgeber
Anna PolitkowskajaRussisches TagebuchSubjektiver Bericht

Im Grunde genommen lässt sich über jedes Thema ein Sachbuch schreiben. Jedoch wünschst Du Dir sicherlich, dass Dein Sachbuch gelesen wird. Deswegen solltest Du bei der Themenfindung nicht nur davon ausgehen, was Dir persönlich liegt. Vielmehr geht es beim Sachbuch Schreiben doch darum, die Fragen des Lesers zu beantworten. Der Sachbuchforscher Prof. Dr. Stephan Porombka formuliert dazu folgende schöne Regel:

„Wenn Sie ein Thema für ein verdammt gutes Sachbuch entwickeln, dann müssen Sie sich sehr genau die Frage stellen, wo und wie die Verbindung zwischen Thema und Leser-Leben hergestellt wird. Sie werden diese Frage später sehr genau beantworten müssen – Ihrem Agenten, Ihrem Lektor und schließlich Ihrem Leser.“ (Porombka, 2007)

Gerade weil es beim Sachbuch Schreiben darum geht, dem Leser etwas zu vermitteln, ist es so wichtig, den Markt genau zu beobachten. Schließlich möchtest Du erreichen, Deinen Leser und seine Vorlieben genau kennenzulernen. Jedoch haben Vorlieben, mit anderen Worten Trends, die Eigenschaft, veränderlich zu sein. Deswegen solltest Du auch versuchen, immer auf dem neuesten Stand über die Markttrends zu sein.

Welche Möglichkeiten hast Du nun, den Markt zu beobachten? Erstens solltest Du die einschlägigen Bestseller-Listen studieren. Neben der wöchentlich erscheinenden Bestsellerliste des SPIEGEL erstellt das ZDF-Magazin ASPEKTE jeden Monat eine Liste mit seinen Sachbuch-Favoriten. Zweitens ist es wichtig, viele erfolgreiche Sachbücher zu lesen. Dadurch kannst Du ein Gespür entwickeln, was ein populäres Sachbuch ausmacht. Und drittens empfiehlt es sich, neben Zeitschriften auch die Entwicklungen auf Blogs und YouTube im Blick zu behalten und darüber nachzudenken, ob Du unbedingt ein Druckexemplar herausbringen möchtest oder ob gerade für Dein Konzept ein eBook schreiben ausreichend ist oder sogar besser passt.

Beispiel für die Sachbuch-Recherche

Abb. 1: Beispiel für die Sachbuch-Recherche (Quelle: voebb.onliehe.de)

Sachbuch schreiben und Sachbuch veröffentlichen

Auf das Sachbuch Schreiben folgt erst einmal das Überarbeiten. Dazu gehört nicht nur, das Buch auf Tippfehler oder Grammatikfehler gegenzulesen. Im Gegenteil: Viele Autoren bewerten das Lektorieren als fast ebenso wichtig wie das Schreiben. Der Lektor spürt logische Ungereimtheiten oder Brüche im roten Faden auf und weist Dich darauf hin, wenn eine Passage stilistisch nicht passt. Mit anderen Worten kümmert er sich darum, dass der Text wirklich rund klingt und sich flüssig liest.

Unser Tipp

Als Autor wirst Du Dein Buch schwerlich so überarbeiten können wie ein professioneller Lektor, weil Du zu tief im Text steckst und Dir der nötige Abstand fehlt. Deswegen solltest Du Dein Sachbuch solch einem Profi anvertrauen, falls Du nicht schon mit einem Verlagslektor zusammenarbeitest.

Wenn Dein Sachbuch fertig überarbeitet ist, wirst Du Dein Buch veröffentlichen wollen. Hierbei kannst Du es mit Self-publishing versuchen oder es Verlagen vorstellen. Jedoch solltest Du Verlage nicht ansprechen, indem Du ihnen Dein komplettes Buch zuschickst. „Verlage vor vollendete Tatsachen zu stellen, wirkt laienhaft.“ (Begemann, 2012). Bereite stattdessen ein Exposé Deines Buches vor, in welchem Du Dein Buchkonzept, die Zielgruppe Deines Buches und das Verkaufsargument vorstellst.

Das Exposé schickst Du dann zusammen mit dem Inhaltsverzeichnis und einem Probekapitel an Verlage. Viele Autoren kontaktieren die Verlage bereits dann, wenn das Konzept ausgearbeitet ist, aber das eigentliche Buch aber noch geschrieben werden muss. Das hat den Vorteil, dass Du zu diesem Zeitpunkt noch auf Änderungswünsche des Verlages eingehen kannst.

Beim Schreiben hast Du natürlich das Ziel vor Augen, gute Verkaufszahlen zu erreichen. Überlege Dir klare Argumente, warum jemand Dein Buch kaufen sollte. Mit diesen Argumenten gehst Du an Deine Vermarktungsstrategie. Unabhängig davon, ob Du einen Verlag oder eine Agentur finden oder Dein Sachbuch im Selbstverlag herausgeben willst: Dein Erfolg hängt von einem starken Verkaufsargument ab.

Lohnt es sich, ein Sachbuch zu schreiben?

Bei Sachbüchern hängt der Verkaufserfolg stark von der Größe der Zielgruppe ab. Natürlich empfiehlt es sich, vor dem Sachbuch Schreiben zu recherchieren, welches Potenzial Deine Sachbuchidee hat. Schaue Dir dazu die Seiten von Buchhändlern nach den am höchsten rankenden Titeln zu Deinem Thema an. Außerdem empfiehlt sich ein Blick auf Google Trends. Wie sieht es mit dem Suchaufkommen zu Deinem Thema aus? Was bietet Deine Konkurrenz? Was kannst Du besser als die Konkurrenz?

Auf jeden Fall sind Sachbücher ein Genre, welches sich konstant großer Beliebtheit erfreut. Das war in vergangenen Jahrhunderten schon so und wird auch in Zukunft so bleiben. Das liegt einfach daran, dass Menschen, wenn sie sich für etwas interessieren, auch mehr darüber erfahren wollen, seien es indische Kochrezepte oder die Frage nach der passenden Altersvorsorge. Jedoch möchten sie sich das Wissen in einer leicht verständlichen und unterhaltsamen Form aneignen – schließlich geht es hier um ihre Freizeit. Außerdem ist es viel motivierender, neue Informationen aufzunehmen, wenn der Autor seinen Leser auf Augenhöhe anspricht. Wenn Du diese Grundsätze beachtest, wird Dein Sachbuch auch sein Publikum finden.

Sachbuch über moderne Ernährung aus dem Jahr 1915

Abb. 2: Sachbuch über moderne Ernährung aus dem Jahr 1915, aus dem Bestand der Staatsbibliothek Berlin

Sachbuch Schreiben bedeutet, für den Leser zu schreiben. Dabei genügt es allerdings nicht, ihm interessante Fakten zu präsentieren, sondern es ist mindestens genauso wichtig, das auf eine unterhaltsame Art zu tun. Für den Erfolg beim Sachbuch Schreiben sind deswegen drei Dinge wichtig: eine gute Nase für den Markt, Sachkenntnis und ein geübter Schreibstil.

FAQ Sachbuch schreiben

Wodurch unterscheiden sich Fachbuch und Sachbuch Schreiben voneinander?

Sowohl das Sachbuch wie auch das Fachbuch sind wissensorientiert. Allerdings zielt das Sachbuch Schreiben auf den privaten Nutzer ab. Fachbücher hingegen haben einen primär beruflichen oder akademischen Nutzwert.

Wie kann ich mich nach dem Sachbuch schreiben bei einem Verlag bewerben?

Zuerst einmal gehören grundsätzlichen Angaben zu Buch und Autor in das Exposé. Weiterhin verlangen Verlage die komplette Gliederung sowie ein ausformuliertes Beispielkapitel. Am wichtigsten jedoch ist es, dass Du überzeugend darstellst, mit welchem Konzept Du an das Sachbuch Schreiben herangehst. Dazu gehört, den Grundcharakter und den Inhalt Deines Buches zu erläutern sowie Deine Zielgruppe zu definieren. Darüber hinaus musst Du die Frage beantworten, wodurch sich Dein Sachbuch von der Konkurrenzliteratur abhebt.

Wie definiere ich beim Sachbuch Schreiben meine Zielgruppe?

Beim Sachbuch Schreiben wirst Du am ehesten Erfolg haben, wenn Du Dich an eine kleinere, klar abgegrenzte Zielgruppe wendest. Diese kannst Du dann maßgeschneidert ansprechen. Stelle Dir Deinen Leser als Freund vor, mit dem Du eine Unterhaltung führst.

Wie finde ich ein interessantes Thema für das Schreiben eines Sachbuchs?

Beim Sachbuch Schreiben kommt es auf den aktuellen Bezug an. Jedoch wirst Du keinen Erfolg haben, wenn Du nur auf einen Trend aufspringst. Das wichtigste ist, dass Dein Buch den Lesern etwas lieferst, was die Konkurrenz so noch nicht geboten hat. Dafür musst Du selbst viele Sachbücher lesen und zudem die Diskussionen in Zeitschriften und im Internet verfolgen.

Literatur

Begemann, Petra (2012): Das eigene Sachbuch, 1. Auflage Offenbach

Porombka, Stephan (2007): Wie man ein (verdammt gutes) Sachbuch schreibt, 1. Auflage Berlin und Hildesheim.

Schikowski, Michael (2008): Das Sachbuch als unsachliche Erzählung: Die fünf Grundformen des Sachbuchs. In: Oels/Porombka/Schütz (Hg.): Non Fiktion. Arsenal der anderen Gattungen (3.Jg. 2008 H. 1/2, S. 138-154), 1. Auflage Hannover.

Schütz, Erhard u.a. (2005): Das Sachbuch. In Humboldt-Spektrum 2/2005

Weiterführende Literatur:

Oels, David (2013): „… was ein Sachbuch eigentlich ist.“ 1. Auflage Mainz (Im Internet über den Blog der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz abrufbar.)

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen