TIPP – Vorteile vom professionellen Lektorat & Korrekturlesen von Bachelorarbeit, Masterarbeit und Dissertation

TIPP – Vorteile vom professionellen Lektorat & Korrekturlesen von Bachelorarbeit, Masterarbeit und Dissertation
Teile diesen Beitrag mit Freunden:

18 Apr TIPP – Vorteile vom professionellen Lektorat & Korrekturlesen von Bachelorarbeit, Masterarbeit und Dissertation

Korrektorat und Lektorat von Bachelorarbeit, Masterarbeit & Doktorarbeit

Ein professionelles Lektorat oder Korrektorat einer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass die einzureichende Arbeit in sprachlicher Hinsicht keine Fehler mehr aufweist. Die Inanspruchnahme einer solchen Dienstleistung ist nicht nur erlaubt, sondern von manchen Betreuern sogar erwünscht. Welche Unterschiede es zwischen einem Lektorat und Korrektorat gibt, erfährst Du in diesem Artikel. Des Weiteren werden Dir die Vorteile einer professionellen Dienstleistung erklärt.

Die Unterschiede zwischen dem Korrekturlesen und einem Lektorat

Beide Dienstleistungen haben zum Ziel, den Text einer Bachelorarbeit, Masterthesis oder Doktorarbeit auf sprachlicher Ebene zu optimieren. Die Unterschiede liegen im Wesentlichen im Korrekturumfang begründet. Welche Unterschiede das sind, wird im Folgenden erklärt.

Der Leistungsumfang beim Korrekturlesen

In der Regel werden beim Korrigieren eines Textes sprachliche Fehler verbessert. Dabei handelt es sich sowohl um Tippfehler als auch um Rechtschreibfehler. Des Weiteren werden Fehler bei der Zeichensetzung (Interpunktionsfehler) und Grammatikfehler korrigiert. Das Resultat ist ein sprachlich korrekter Text.

Der wesentliche Unterschied zum Lektorieren ist, dass der Korrekturleser keine stilistischen Optimierungen vornimmt. Es wird zudem nicht auf eine gute Lesbarkeit und eine elaborierte wissenschaftliche Ausdrucksweise geachtet.

Der Leistungsumfang eines wissenschaftlichen Lektorats

Ein wissenschaftliches Lektorat zeichnet sich durch tiefergreifende Textoptimierungen aus. Die eingereichte Bachelorthesis, Masterarbeit oder Promotionsarbeit wird nicht nur in sprachlicher Hinsicht verbessert. Vielmehr wird auch die stilistische Ebene optimiert.

Beim Lektorieren werden zunächst wie beim Korrigieren Rechtschreib-, Tipp-, Interpunktions- und Grammatikfehler verbessert. Des Weiteren werden zumeist folgende stilistische Optimierungen vorgenommen: Korrektur von Wortwiederholungen, Vereinheitlichung von Fachtermini, Vermeiden von umgangssprachlichen Wendungen. Außerdem achtet der Lektor auf die gute Lesbarkeit des Textes. Lange und komplizierte Schachtelsätze werden vereinfacht und unterteilt.

TIPP:

  • Bei manchen Anbietern – z. B. bei Mentorium – ist ein Feedback des Lektors inkludiert. Damit bekommst Du wichtige Hinweise, welche zusätzlichen Optimierungen Du selbst noch vornehmen kannst.

Die Unterschiede zwischen dem Korrekturlesen und einem Lektorat

Eine wissenschaftliche Arbeit sollte nicht nur hinsichtlich ihres Inhalts überzeugend sein. Vielmehr muss auch der Text an sich fehlerfrei und in einem wissenschaftlichen Schreibstil verfasst sein. Daher empfiehlt es sich, eine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation nach dem Fertigstellen sorgfältig zu korrigieren.

Üblicherweise ist man nach dem Verfassen einer langen Arbeit „betriebsblind“. Ohne einen langen zeitlichen Abstand findet man seine eigenen Fehler nur sehr schwer. Vielen Studierenden fehlt zudem schlicht und einfach entweder die Motivation oder die Zeit dazu. Stehst Du unter Zeitdruck und/oder merkst Du, dass Du Deinen eigenen Text nur mehr flüchtig liest, weil Du ihn nicht mehr sehen kannst, solltest Du das Korrekturlesen bzw. Lektorieren einem professionellen Lektor übertragen.

Lektoren sind darauf geschult, selbst kleinste Fehler zu finden. Sie haben dank ihrer Routine die Fähigkeit, sich über lange Zeiträume hinweg zu konzentrieren und Ungereimtheiten aufzudecken. Dass sie sehr sattelfest hinsichtlich der Regeln der deutschen Rechtschreibung und Grammatik sind, versteht sich von selbst. Außerdem verfügen sie über Erfahrung im Umgang mit wissenschaftlichen Texten. Sie haben eine akademische Ausbildung absolviert und haben im Zuge dessen das Verfassen von wissenschaftlichen Texten von der Pieke auf gelernt.

Klar, auch Freunde und Verwandte sind unter Studierenden begehrte Korrekturleser. In vielen Fällen finden diese tatsächlich einige Fehler. Der größte Vorteil ist, dass Kommilitonen, Freunde und Eltern für das Korrigieren nichts verlangen – außer vielleicht eine Einladung zu einer Pizza und einem Bier. Der größte Nachteil allerdings ist, dass diese auf das Lektorieren nicht geschult sind. Fehler werden übersehen, potentiell kritische Stellen werden nicht kommentiert, unverständlich geschriebene Passagen bleiben zumeist unbemerkt. Angesichts der Tatsache, dass Deine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation ein Teil der Beurteilung Deines gesamten Studienerfolgs darstellt, solltest Du das sorgfältige Lektorieren in professionelle Hände geben.

TIPPS:

  • Kümmere Dich rechtzeitig um einen kompetenten Lektor! Während des Studienjahres gibt es immer wieder Zeiten, in denen eine sehr große Nachfrage herrscht. Eine erste Anlaufstelle können große Anbieter wie Mentorium sein, die auf ein breit verzweigtes Netzwerk an Lektoren zurückgreifen können.
  • Möchtest Du sichergehen, dass Deine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Promotionsarbeit garantiert zu einem bestimmten Zeitpunkt fertiggestellt ist, kannst Du bei manchen Anbietern, z. B. Mentorium, eine Reservierung vornehmen lassen.

Bessere Noten – Lektorat & Korrektur für Bachelorarbeiten

Nutze die Vorteile – unsere professionelles wissenschaftliches Lektorat & Korrekturlesen gibt Deiner Bachelorarbeit oder Masterarbeit den finalen sprachlichen Feinschliff und auch wichtiges wissenschaftliches Feedback.

So kannst Du Deine Abschlussarbeit vor der Abgabe noch einmal optimieren und Deinen Professor bzw. Betreuer überzeugen!

Lektorat & Korrekturlesen für Bachelorarbeiten
★★★★★ 4,9 / 5
Teile diesen Beitrag mit Freunden:
Über den Autor:
marina.feidel@mentorium.de

Marina Feidel studierte Wirtschaftswissenschaften (Regionalmanagement) an der FH Eberswalde. Während ihres Studiums hat Frau Feidel bereits als Tutorin ehrenamtlich Studenten zum Thema "Wissenschaftliches Schreiben" betreut. In einem Redaktionsteam hat Sie an unserem kostenlosen und umfangreichen eBook (Ratgeber) zum Thema "Wissenschaftliches Arbeiten" mitgewirkt und dabei ihr Wissen und ihre Erfahrung in der wissenschaftlichen Betreuung von Studenten einfliessen lassen. Frau Feidel unterstützt mit ihren ehrenamtlichen Beiträgen zur Mentorium Wissensdatenbank auch in Zukunft Studenten bei der Erstellung von Hausarbeiten, Seminararbeiten, Bachelorarbeiten und Masterarbeiten.



 

0800 589 3253

 

 

Send this to a friend