Wie kann man Zeitschriftenartikel im MLA-Stil zitieren?

Zeitschriftenartikel im MLA-Stil


08 Jul Wie kann man Zeitschriftenartikel im MLA-Stil zitieren?

Gerade aktuelle Themen werden in Zeitschriften schneller aufgegriffen als in anderen wissenschaftlichen Publikationen. Bei der Suche nach geeigneten Quellen für die Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation kommt man daher manchmal nicht um Zeitschriftenartikel herum. Verwendest Du sie als Beleg, gelten dafür dann aber je nach Zitiertechnik eigene Regeln. Dieser Text erklärt deshalb, wie man Zeitschriftenartikel im MLA-Stil zitiert.

Wie verwendet man einen Zeitschriftenartikel im MLA-Stil im Text?

Wenn Du in Deiner wissenschaftlichen Arbeit im MLA-Stil zitiert, setzt Du dazu kurze Quellenangaben direkt in den Text und arbeitest anschließend nicht mit Fußnoten. Das gilt jedoch auch für die Verwendung von Zeitschriftenartikel. Dazu gibst du dementsprechend den Nachnamen des Autors und die jeweilige Seitenzahl in runden Klammern direkt hinter dem Zitat an.

Beispiel:

Zeitschriftenartikel im MLA-Stil
Abb. 1: Zitierst Du einen Zeitschriftenartikel im MLA-Stil, musst Du dazu im Fließtext direkt hinter das jeweilige Zitat in Klammern den Autorennamen und die Seitenzahl setzen.

Der Modern Language Association (MLA) war bei der Entwicklung ihrer eigenen Zitiertechnik ein einfaches Vorgehen wichtig, bei dem man sich dementsprechend kurzhält und auf unnötige Angaben verzichtet. Deshalb wird zwischen Autorenname und Seitenzahl lediglich ein Leerzeichen gesetzt und diese Informationen nicht mit einem Komma oder Punkt voneinander abgetrennt (Trimmel 2009: 176).

Haben mehrere Autoren den Artikel zusammengeschrieben, verbindest Du die Namen schließlich mit einem „und“ oder einem Komma. Zitierst Du aber aus einem Text mit mehr als drei Autoren, nennst Du nur den ersten von ihnen und verwendest danach die Abkürzung „et al.“. Diese lateinische Formulierung steht übersetzt für „und andere“.

Das ist tatsächlich eine einfache Art und Weise zu zitieren und Plagiate zu vermeiden. Um aber bei einer Plagiatsprüfung keine böse Überraschung zu erleben, musst du darüber hinaus diese Zitierweise aber auch konsequent und durchgängig anwenden. Um sicher zu gehen, lohnt es sich dementsprechend immer für den ganzen Text ein Korrekturlesen der Bachelorarbeit oder Masterarbeit durchzuführen.

Was muss man im Literaturverzeichnis der Bachelorarbeit oder Masterarbeit beachten?

Erst im Literaturverzeichnis erhält der Leser schließlich die Information darüber, in welchem Kontext der zitierte Text erschienen ist. In Bezug auf Zeitschriftenartikel bedeutet das allerdings, dass er dort erfährt, in welchem Medium und zu welchem Zeitpunkt dieser journalistische Text veröffentlicht wurde.

Zitierst Du dementsprechend einen Zeitschriftenartikel im MLA-Stil, nennst Du im Literaturverzeichnis diese Angaben in der folgenden Reihenfolge (siehe Style-Sheet der Uni Siegen):

Nachname, Vorname. „Titel, Untertitel.“ Journal Ausgabe.Nummer (Jahr): Seitenzahl. Medium.

Beispiele aus einem Stilblatt der Universität Würzburg
Abb. 2: Beispiele aus einem Stilblatt der Universität Würzburg

Wenn ein Wissenschaftler zu einem bestimmten Thema sehr viel geforscht hat, kann es schnell beispielsweise passieren, dass du mehrere Publikationen von ihm zitieren möchtest. Damit man diese beim Zitieren im MLA-Stil jedoch auseinanderhalten kann, gibst Du daher im Text zusätzlich noch den Titel des Artikels in gekürzter Form an. Dazu reduzierst du die Überschrift der Publikation (etwa eines Zeitschriftenartikels) dann auf ein oder mehrere zentrale Schlüsselwörter. Autor und Kurztitel trennst Du anschließend mit einem Komma voneinander ab (siehe dazu auch Trimmel 2009: 176).

Beispiel:

Angabe im Literaturverzeichnis Quellenbeleg im Text im MLA-Stil
Poole, Ralph J. „Cannibal Cruising, or, ‚to the careful student of Unnatural History of Civilization .‘“ Amerikastudien/American Studies 46.1 (2001): 70-77. (Poole, Cannibal Cruising 71)

 

Um einen Zeitschriftenartikel im MLA-Stil zu zitieren, reicht es deshalb im Text aus, den Autor und die Seitenzahl zu nennen. Damit diese Quellenangabe jedoch eindeutig zugeordnet werden kann, musst Du im Literaturverzeichnis zusätzlich den Namen der Zeitschrift, den vollständigen Titel, die Ausgabe und Nummer und das Erscheinungsjahr nennen.

Literatur

Prexl, Lydia (2016): Mit digitalen Quellen arbeiten. Richtig zitieren aus Datenbanken, E-Books, Youtube und Co., 2. Auflage Paderborn.

Trimmel, Michael (2009): Wissenschaftliches Arbeiten in Psychologie und Medizin, Wien.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: