TIPP – Sicherheit durch Plagiatsprüfung für Bachelorarbeit, Masterarbeit & Dissertation

Tipps, Vorteile, Ratgeber - Sicher Plagiate vermeiden mit einem Plagiatcheck für Bachelorarbeit, Masterarbeit, Dissertation
Teile diesen Beitrag mit Freunden:

23 Mrz TIPP – Sicherheit durch Plagiatsprüfung für Bachelorarbeit, Masterarbeit & Dissertation

Die Plagiatssoftware – Plagiatsprüfung für Bachelorarbeit, Masterarbeit & Dissertation

Tipps zur Plagiatsprüfung für Bachelorarbeit, Masterarbeit und Dissertation: Um sicherzugehen, dass mit fremdem Wissen korrekt umgegangen wurde, ist es heutzutage üblich, dass Universitäten eine eingereichte Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation einer Plagiatsprüfung unterziehen. Das Resultat dieses elektronischen Plagiatscans ist ein Plagiatcheckbericht, der darüber Auskunft gibt, ob sich in der betreffenden Arbeit Plagiate befinden. Sollte sich im Zuge dessen herausstellen, dass Du nicht ordnungsgemäß zitiert hast, musst Du mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen.

In diesem Artikel erfährst Du zunächst alles Wissenswerte über den Umgang mit Fremdwissen. Des Weiteren wirst Du über die Konsequenzen im Fall eines Plagiates informiert. Danach wird der Schwerpunkt auf die Ursachen und das Vermeiden von Plagiaten gelegt. Mithilfe dieser Tipps kannst Du Deine Bachelor- bzw. Masterthesis oder Deine Doktorarbeit ruhigen Gewissens einreichen!

Das Einhalten wissenschaftlicher Arbeitstechniken

In der Wissenschaft haben sich im Lauf der Zeit gewisse Spielregeln etabliert. Diese sind beim Verfassen einer schriftlichen Prüfungsarbeit unbedingt einzuhalten. Dazu gehört der korrekte Umgang mit Quellen.

Der korrekte Umgang mit Fremdwissen

Das Zitieren gehört zu den grundlegenden wissenschaftlichen Arbeitstechniken und kommt in jeder Forschungsrichtung zur Anwendung. Mit dem Zitieren von Fremdwissen wird die Forschungsleistung anderer Wissenschaftler gewürdigt: Als VerfasserIn einer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation legst Du in Form von Quellenangaben offen, woher Du einen bestimmten Gedankengang, Daten, Erkenntnisse etc. übernommen hast.

Hinsichtlich der Zitierweise gibt es fachspezifische Unterschiede, mit denen Du Dich im Vorfeld des Schreibens einer wissenschaftlichen Arbeit auseinandersetzen musst. Im Wesentlichen wird zwischen der klassischen Zitierweise mit Fußnoten und der amerikanischen Harvard-Zitierweise unterschieden.

TIPP:

  • Zu dem Zeitpunkt, an dem Du eine Prüfungsarbeit (Bachelor- oder Masterarbeit, Promotionsarbeit) verfasst, hast Du Dich bereits mit dem Zitieren auseinandergesetzt. Erkundige Dich dennoch, ob der/die BetreuerIn, bei dem/der Du Deine Arbeit verfasst, ein bestimmtes System bevorzugt!

Die Konsequenzen eines Plagiatsvorwurfes

Sollte sich im Zuge einer Plagiatsüberprüfung herausstellen, dass Deine Bachelorthesis, Masterthesis oder Doktorarbeit Plagiate enthält, musst Du mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Sofern Du Dein Studium noch nicht abgeschlossen hast, wird Deine Arbeit nicht anerkannt und Du erhältst keine Möglichkeit, das Studium abzuschließen

Wird erst nach der Verleihung des akademischen Grades erkannt, dass sich in Deiner schriftlichen Abschlussarbeit Plagiate befinden, wird Dir der akademische Titel aberkannt. Dabei ist es unerheblich, wie viel Zeit inzwischen vergangen ist.

Wie kommt es zu Plagiatsvorwürfen?

Die Ursachen, wie es zu Plagiatsvorwürfen kommen kann, sind vielfältig. In den meisten Fällen entstehen sie durch Fehler bei der Texterstellung einer Bachelorarbeit, Masterthesis oder Dissertation. Die größte Fehlerquelle ist dabei der falsche Umgang mit Zitaten.

Folgende Ursachen führen zu Plagiaten:

  • fehlerhafte Kennzeichnung von direkten oder indirekten Zitaten,
  • falsche Quellenangaben,
  • nicht gekennzeichnete Übersetzungen fremdsprachiger Texte sowie Übernahmen daraus,
  • zeitliche Probleme: Zeitmangel begünstigt Fehler und Nachlässigkeiten.

TIPP:

  • Auch umgeschriebene Textpassagen gelten als indirektes Zitat, welches Du belegen musst!

Wie lassen sich Plagiate verhindern?

Plagiatsvorwürfe lassen sich auf zwei Weisen vermeiden: Zum einen durch eine korrekte wissenschaftliche Arbeitsweise, zum anderen durch eine Plagiatsprüfung vor dem Einreichen der Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Doktorarbeit.

Achte auf folgende Aspekte, um Plagiate zu vermeiden:

  • Sobald Du eine Quelle heranziehst, um Deine Argumentation zu untermauern, kennzeichnest Du diese Stelle. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um ein direktes oder indirektes Zitat handelt. Die Texterstellung einer Bachelorthesis, Masterarbeit oder Promotionsarbeit ist ein komplexer Prozess. Es passiert leicht, dass Du den Überblick verlierst und nicht mehr weißt, woher Deine Aussagen stammen. Die sofortige Kennzeichnung aller Quellen hilft Dir, den Überblick zu bewahren und Plagiate zu vermeiden.
  • Plane die einzelnen Schritte bei der Erstellung einer schriftlichen Abschlussarbeit im Vorfeld. Eine genaue zeitliche Einteilung hilft Dir, Zeitdruck zu vermeiden. Zeitnot führt in vielen Fällen zu Nachlässigkeiten. Eine Konsequenz können fehlende oder falsche Quellenangaben sein.
  • Fremdsprachige Quellen werden bei einer Plagiatsprüfung in der Regel erkannt. Kennzeichne daher auch alle Übersetzungen!
  • Mindere das Risiko für Plagiatsvorwürfe, indem Du vor der Abgabe Deiner Dissertation, Masterarbeit oder Bachelorthesis einen Plagiatscan in Auftrag gibst. Dieser Plagiatcheck gibt Dir Auskunft, ob in Deiner Arbeit kritische Stellen vorhanden sind. Diese kannst Du vor dem Einreichen noch ausbessern.

TIPP:

  • Eine Plagiatsprüfung nimmt in der Regel nur wenig Zeit in Anspruch. Sie wird innerhalb von 24 Stunden durchgeführt. Dein Ergebnis erhältst Du somit sehr schnell. Solltest Du unter Zeitdruck stehen, gibt es auch die Möglichkeit, den Plagiatcheck noch rascher durchführen zu lassen.

Vorteile einer Plagiatsprüfung für Bachelorarbeit, Masterarbeit & Dissertation

Jede wissenschaftliche Arbeit, wie z.B. eine Hausarbeit, Seminararbeit und insbesondere jede Bachelorarbeit, Masterarbeit und Dissertation, sollte vor der Abgabe systematisch auf Plagiate überprüft werden. Unsere verwendete Plagiatssoftware ist ein systematischer Plagiatcheck für Bachelorarbeiten, Masterarbeiten und Doktorarbeiten. Mit der Plagiatsprüfung wird der Text systematisch mit digitalen Quellen im Internet verglichen und Übereinstimmungen (Treffer) angezeigt und verlinkt. Somit kannst Du mit Plagiatcheck-Bericht die problematischen Stellen ausbessern und Quellen nachtragen. Mit einer Plagiatsprüfung kannst Du also Plagiate und damit Plagiatsvorwürfe vermeiden. Nutze diese Chance!

Plagiatcheck für Bachelorarbeit, Masterarbeit und Dissertation
★★★★★ 4,9 / 5
Teile diesen Beitrag mit Freunden:
Über den Autor:
marina.feidel@mentorium.de

Marina Feidel studierte Wirtschaftswissenschaften (Regionalmanagement) an der FH Eberswalde. Während ihres Studiums hat Frau Feidel bereits als Tutorin ehrenamtlich Studenten zum Thema "Wissenschaftliches Schreiben" betreut. In einem Redaktionsteam hat Sie an unserem kostenlosen und umfangreichen eBook (Ratgeber) zum Thema "Wissenschaftliches Arbeiten" mitgewirkt und dabei ihr Wissen und ihre Erfahrung in der wissenschaftlichen Betreuung von Studenten einfliessen lassen. Frau Feidel unterstützt mit ihren ehrenamtlichen Beiträgen zur Mentorium Wissensdatenbank auch in Zukunft Studenten bei der Erstellung von Hausarbeiten, Seminararbeiten, Bachelorarbeiten und Masterarbeiten.



 

0800 589 3253

 

 

Send this to a friend