Weshalb lohnt sich eine professionelle Formatierung durch Mentorium?

Oft haben Studenten und Doktoranden Probleme mit der Formatierung bzw. dem Layout ihrer Abschlussarbeit (Bachelorarbeit, Diplomarbeit, Masterarbeit, Doktorarbeit). Im Wesentlichen gibt es zwei Gründe, die zu einer schlechten Formatierung bzw. der Nichteinhaltung von Formatierungsvorgaben führen: Der eine Grund ist Zeitdruck, weil oft noch an Inhalten und Texten gearbeitet wird und der Abgabetermin immer näher rückt, der andere Grund ist die fehlende Erfahrung im Umgang mit Word oder OpenOffice. Für viele Studenten ist die Bachelorarbeit das erste größere Textprojekt. Oft bleibt nur wenig Zeit, um sich in die Feinheiten und Tücken von Word einzuarbeiten.

 

Um sich auf den inhaltlichen und sprachlichen Feinschliff der Arbeit konzentrieren zu können, beauftragen viele Studenten zusammen mit dem Lektorat auch eine Formatierung. Unsere Grafiker sind absolute Profis und formatieren (layouten) Deine Arbeit entweder nach den von Dir eingereichten Formatierungsrichtlinien Deiner Hochschule, Deines Instituts oder Verlags. Solltest Du keine spezifischen Vorgaben einhalten müssen, wird Deine Arbeit nach unseren Quasistandards für wissenschaftliche Abschlussarbeiten formatiert.

 

Nutze unseren Formatierungsservice, damit Du Dich im Endspurt auf Deinen Text und wichtige Formalien wie Zitierweise, Quellen- und Literaturverzeichnis konzentrieren kannst.

Was sind Formatierungsvorschriften (Vorgaben zur Formatierung) und wofür werden diese benötigt?

Die meisten Hochschulen, Institute und Verlage (für die Publikation von Doktorarbeiten) geben spezifische Richtlinien vor, an denen sich Studenten bzw. Doktoranden halten sollen. Diese Formatierungsvorschriften enthalten Vorgaben zu Seitenrändern, Schriftarten, Schriftgrößen, Paginierung (Festlegung der Seitenzahlen, römische und lateinische Ziffern), zur Gliederung, der Sequenz von Verzeichnissen, zum Aufbau von Fußnoten, Verzeichnissen (Inhaltsverzeichnis, Abbildungsverzeichnis, Tabellenverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis, Quellenverzeichnis, Literaturverzeichnis), zur Art und Verwendung von Abbildungen, Tabellen und Formeln.

Was, wenn ich keine konkreten Vorschriften zur Formatierung habe?

Die meisten Hochschulen, Institute und Verlage (für die Publikation von Doktorarbeiten) geben spezifische Richtlinien vor, an denen sich Studenten bzw. Doktoranden halten sollen. Diese Formatierungsvorschriften enthalten Vorgaben zu Seitenrändern, Schriftarten, Schriftgrößen, Paginierung (Festlegung der Seitenzahlen, römische und lateinische Ziffern), zur Gliederung, der Sequenz von Verzeichnissen, zum Aufbau von Fußnoten, Verzeichnissen (Inhaltsverzeichnis, Abbildungsverzeichnis, Tabellenverzeichnis, Abkürzungsverzeichnis, Quellenverzeichnis, Literaturverzeichnis), zur Art und Verwendung von Abbildungen, Tabellen und Formeln.

Was, wenn ich keine konkreten Vorschriften zur Formatierung habe?

Solltest Du keine konkreten Formatierungsvorgaben haben, würden wir Deine Arbeiten nach unseren Quasistandards durchformatieren. Unsere Quasistandards sind aus vielen Jahren Erfahrung bei der Formatierung wissenschaftlicher Arbeiten entstanden und repräsentieren eine Art „Quersumme“ der üblichen formattechnischen Anforderungen an eine Abschlussarbeit.

Werden bei einer Formatierung auch die Abbildungen, Grafiken und Tabellen optimiert bzw. neu erstellt?

Im Zuge der Formatierung werden Abbildungen, Grafiken und Tabellen auf den Satzspiegel skaliert, falls sie skalierfähig sind. Sind Abbildungen, Tabellen oder Grafiken zu groß, sollen sie so in den Bereich zwischen den Seitenrändern passen und nicht „abstehen“. Natürlich kann es bei übergroßen Objekten auch einmal nicht funktionieren, wenn z.B: eine Tabelle einfach zu groß ist, um auf eine Seite zu passen bzw. horizontal zu weit ist. Das ist typischerweise bei Tabellen der Fall, die sehr viele Daten horizontal auf viele Spalten verteilen. In solchen Fällen muss Du Dir Gedanken machen, ob es sinnvoll ist, die Daten neu aufzuteilen oder eventuell nur für diese Seite die Ausrichtung auf „quer“ zu wählen oder uns einstellen zu lassen. Manchmal kopieren Studenten auch Tabellen aus Internetquellen und übernehmen so „unsichtbar“ HTML-Formatierungen, die zu Bearbeitungsproblemen in Word oder OpenOffice führen können. Deshalb werden solche Tabellen nicht skaliert. Die Bearbeitung würde zu einem zu hohen Bearbeitungsaufwand führen. Problematisch werden auch Abbildungen, die nicht kompakt sind. JPG, TIFF oder PNG-Grafiken sind kompakt und können zumindest kleiner skaliert werden. Sollten Abbildungen aber aus vielen einzelnen positionierten Elementen bestehen (z.B. wenn sie mit Word SmartArt zusammengebaut wurden) ist eine „einfache“ Skalierung nicht mehr möglich, weil jedes einzelne Grafikelement neu positioniert werden muss, um die neue skalierte Abbildung daraus erstellen zu können. Diese Aufgabe gehört nicht zum Formatierungsservice.Im Zuge der Formatierung werden Abbildungen, Grafiken und Tabellen auf den Satzspiegel skaliert, falls sie skalierfähig sind. Sind Abbildungen, Tabellen oder Grafiken zu groß, sollen sie so in den Bereich zwischen den Seitenrändern passen und nicht „abstehen“. Natürlich kann es bei übergroßen Objekten auch einmal nicht funktionieren, wenn z.B: eine Tabelle einfach zu groß ist, um auf eine Seite zu passen bzw. horizontal zu weit ist. Das ist typischerweise bei Tabellen der Fall, die sehr viele Daten horizontal auf viele Spalten verteilen. In solchen Fällen muss Du Dir Gedanken machen, ob es sinnvoll ist, die Daten neu aufzuteilen oder eventuell nur für diese Seite die Ausrichtung auf „quer“ zu wählen oder uns einstellen zu lassen. Manchmal kopieren Studenten auch Tabellen aus Internetquellen und übernehmen so „unsichtbar“ HTML-Formatierungen, die zu Bearbeitungsproblemen in Word oder OpenOffice führen können. Deshalb werden solche Tabellen nicht skaliert. Die Bearbeitung würde zu einem zu hohen Bearbeitungsaufwand führen. Problematisch werden auch Abbildungen, die nicht kompakt sind. JPG, TIFF oder PNG-Grafiken sind kompakt und können zumindest kleiner skaliert werden. Sollten Abbildungen aber aus vielen einzelnen positionierten Elementen bestehen (z.B. wenn sie mit Word SmartArt zusammengebaut wurden) ist eine „einfache“ Skalierung nicht mehr möglich, weil jedes einzelne Grafikelement neu positioniert werden muss, um die neue skalierte Abbildung daraus erstellen zu können. Diese Aufgabe gehört nicht zum Formatierungsservice.

 

Dies bedeutet, dass Abbildungen, Grafiken und Tabellen im Zuge der Formatierung nicht neu erstellt und auch nicht optimiert werden.
Wie beschrieben, werden diese aber an den Satzspiegel skaliert, falls sie skalierbar sind.

 

Sollte der Bedarf für die Erstellung bzw. spezifische Optimierung von Abbildungen und Tabellen bestehen, kannst Du dies selbstverständlich separat beauftragen. Unsere Grafiker können aus Vorlagen (Scans aus Büchern oder Handskizzen) überzeugende Grafiken und Tabellen erstellen.

Was kann man mit Dokumentvorlagen (Wordvorlagen, Vorlagendokumente) anfangen?

Einige Hochschulen bieten Studenten als Grundlage für die Umsetzung ihrer Abschlussarbeit (Bachelorarbeit, Masterarbeit, Doktorarbeit, Diplomarbeit) Wordvorlagen (auch Dokumentvorlage, Vorlagendokument, Formatvorlagen genannt) an. Leider führen genau diese Vorlagen zu Problemen, weil sie Studenten suggerieren, dass Sie keinen weiteren Aufwand mit der Formatierung der Arbeit haben werden. Kurz vor Abgabe der Arbeit wird den meisten Studenten aber bewusst, dass eine Wordvorlage nicht von sich aus dynamisch aktualisierbare Verzeichnisse (Inhaltsverzeichnis, Tabellenverzeichnis, Abbildungsverzeichnis), korrekte Seitennummerierungen, exakte Abschnittswechsel, dynamische Kapitelüberschriften im Header (Kopfzeile) erzeugt. Lediglich die Seitenränder und die theoretisch nutzbaren Formatvorlagen (z.B. für Überschriften, Text) werden bereitgestellt.

 

Wenn sich ein Student nicht mit Word und dem korrekten Handling der Formatvorlagen auskennt, wird eine solche Wordvorlage leider nicht bis zum Ziel führen können. Oft ist der Zeitdruck dann aber bereits sehr groß. Auch hier können wir natürlich mit unserem Express-Service für Formatierung, Layout und Grafikerstellung helfen. Allerdings sollten Studenten möglichst frühzeitig eine Formatierung reservieren, um sich eine vertraglich garantierte Umsetzung zu einem gewünschten Zeitfenster zu sichern.

Was ist ein dynamisch aktualisierbares Verzeichnis (Inhaltsverzeichnis, Tabellenverzeichnis, Abbildungsverzeichnis)?

Üblicherweise müssen das Inhaltsverzeichnis, Tabellenverzeichnis und Abbildungsverzeichnis per Klick („Tabelle aktualisieren lassen“) aktualisierbar sein. Manchmal wird auch „automatisch aktualisierbar“ als Beschreibung der Eigenschaft verwendet. Gemeint ist aber der gleiche Mechanismus. Wichtig ist, zu verstehen, dass bei Änderungen an Seitenumbrüchen sowie bei Texterweiterungen oder –kürzungen sich die Seitenzahlen im Inhalt (dem Textblock) ändern. In den drei genannten Verzeichnissen werden die Seitennummern aber nicht von allein, vollautomatisch verändert, auch wenn das Verzeichnis korrekt angelegt wurde und das Handling der Formatvorlagen richtig war. Hierzu ist der beschrieben „Klick“ nötig.

Werden im Zuge der Formatierung auch Fußnoten, Quellenverzeichnis und Literaturverzeichnis angepasst?

Sind Fußnoten, Quellenverzeichnis und Literaturverzeichnis vorhanden, so werden diese im Zuge der Formatierung entsprechend der Formatierungsvorschriften angepasst. Es werden Komponenten wie Einrückungen, Zeilenabstände, Schriftgröße und Schriftart angepasst. Was nicht gemacht wird, sind Anpassungen z.B. in der Sequenz von Daten, eine wechselnde Formatierung innerhalb von abgeschlossenen Daten, z.B. innerhalb eines Fußnotentextes, einer Quellen- oder Literaturangabe (wenn z.B. der Autor oder das Buch kursiv sein sollen etc.). D.h. die Formatierung dieser Klasse von Text bzw. Verzeichnissen erfolgt immer makroskopisch. Beim Formatieren wird somit auch nicht die Zitierweise verändert oder an einen bestimmten Standard angepasst. Gleiches gilt auch für Quellen- und Literaturangaben.

Was wird von Mentorium benötigt, wenn Grafiken oder Tabellen erstellt werden sollen?

Um Grafiken oder Tabellen nach einem bestimmten Standard oder spezifischen Vorstellungen erstellen zu können, benötigen wir entweder einen Scan oder ein Foto von Handskizzen, Buchvorlagen oder Screenshots von Grafiken und Tabellen, z.B. aus Internetquellen.

 

Vorlagen und Vorgaben müssen präzise sein, damit unsere Grafiker ohne weitere Kosten die gewünschten Objekte erstellen können.

Wird der Anhang ebenfalls formatiert?

Im Standardfall wird der Anhang nicht formatiert. Hintergrund ist die Qualität der Daten und Texte (Bilder, Tabellen, Skizzen etc.) im Anhang. Der Aufwand wäre meistens um ein Vielfaches höher als die Formatierung der Arbeit selbst. Normalerweise gibt es für Anhänge auch keine strengen formattechnischen Vorschriften.

 

Solltest Du dennoch den Anhang vollständig formatieren lassen wollen, können wir das natürlich auch so in den Umfang der beauftragten Formatierung mitaufnehmen. Im Standardfall wird der Anhang aber nicht berücksichtigt.

Welche Auflösung sollten Grafiken bzw. Abbildungen haben?

Generell sollten Abbildungen bzw. Grafiken mindestens 300 dpi Auflösung aufweisen. Das solltest Du von Anfang an berücksichtigen. Es kann sein, dass ein von Dir erstelltes oder gescanntes Bild auf dem Monitor gut aussieht, gedruckt aber sehr „matschig“ wirkt, weil es z.B. nur in Monitorauflösung (72 dpi) erstellt oder gespeichert wurde.

 

Wenn Du solche Abbildungen in Deiner Arbeit bereits eingebaut hast, können wir solche Bilder z.B. auch nicht vergrößern (skalieren), weil die Druckqualität dann noch schlechter ausfallen würde.

 

Viele Studenten beauftragen uns auch mit der Neuerstellung bereits verwendeter (eingebauter) Grafiken und Abbildungen, weil entweder die Druckqualität nicht ausreichend ist oder aber die Abbildungen nicht einheitlich sind oder generell nicht dem geforderten Standard für eine wissenschaftliche Abschlussarbeit entsprechen.

Was wird von Mentorium benötigt, um eine Powerpoint-Präsentation erstellen zu lassen?

Wenn Du uns mit der Erstellung einer Powerpoint-Präsentation beauftragen möchtest, benötigen wir von Dir die einzubauenden Texte, Abbildungen, Tabellen und andere Komponenten in einer Worddatei. Jede Wordseite sollte dem Inhalt der zu erstellenden jeweiligen Folie der Präsentation entsprechen. Bedenke, dass eine Folie nicht beliebig viel Text enthalten darf, weil es sonst schnell zu gedrängt und unübersichtlich werden kann. Als Richtlinie sollte eine Folie maximal 50 Wörter Text enthalten.

 

Wir erstellen somit keine Texte und extrahieren auch nicht Texte aus z.B. der ebenfalls gelieferten Abschlussarbeit.

 

Natürlich kannst Du uns mit dem Lektorat, Korrektorat oder dem Umschreiben gelieferter Texte beauftragen, damit auch die Powerpoint-Präsentation fehlerfrei ist.

 

0800 589 3253