Bewerbung verbessern

Bewerbung Korrektur

Hilfe beim Übersetzen?

Übersetzung

Formale Gestaltung

Formatierung Bewerbung
Home Wissensdatenbank Karriere & Bewerbung Deckblatt einer Bewerbung | Tipps & Vorlage

Deckblatt einer Bewerbung | Tipps & Vorlage

Veröffentlicht am . Zuletzt geändert am .
Deckblatt einer Bewerbung


Beim Deckblatt einer Bewerbung gilt: Erste Seite, erster Eindruck! Daher kannst Du hier glänzen und positiv in Erinnerung bleiben. Allerdings gibt es auch ein paar Fettnäpfchen. Mit einer ansprechenden, fehlerfreien Unterlage kannst Du aber sicherlich punkten. Dabei hilft Dir unsere Checkliste weiter. Denn damit kannst Du überprüfen, welche Informationen Dein Deckblatt enthalten sollte.

Was ist das Deckblatt einer Bewerbung?

Das Deckblatt einer Bewerbung ist die Aufschlagseite und damit das oberste Dokument in der Bewerbungsmappe. Gut gestaltet ist es ein optischer Hingucker. Denn so erfährt der Betrachter auf den ersten Blick, um was für einen Bewerber es sich handelt. Außerdem ist so sofort ersichtlich, für welche Stelle Du Dich interessierst.

Im besten Fall überzeugt ihn das so, dass er sich Zeit für den Rest der Bewerbung nimmt (Rohrschneider/Lorenz 2015: 116). Damit schaffst Du die erste Hürde spielerisch. Außerdem kannst Du auf dem Titelblatt einer Bewerbung Informationen unterbringen, die sonst im Lebenslauf oder im Bewerbungsschreiben unübersichtlich und überladen wirken würden (siehe Homepage der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg). Eine sorgfältige Korrektur Deiner Bewerbung hilft übrigens dabei, dass das Wesentliche im Fokus steht.

Was gehört auf das Titelblatt einer Bewerbung?

Auf dem Deckblatt einer Bewerbung solltest Du möglichst wenig Text unterbringen. Denn hier zählt mehr das Aussehen als der Inhalt (Engst et al. 2016: 222). Die wichtigsten Bestandteile hat die Technische Universität in Dresden in ihren Tipps für die Bewerbung zusammengefasst.

Eckdaten zum Deckblatt einer Bewerbung

Abb. 1: Eckdaten zum Deckblatt einer Bewerbung

Weil Unternehmen oft mehrere Stellen auf einmal ausschreiben, solltest Du unbedingt die Stelle auf dem Deckblatt nennen. Falls in der Stellenanzeige eine Kennziffer oder ein Aktenzeichen angegeben ist, schreibe auch diese Information darauf (Engst et al. 2016: 222). Denn so kann die Personalstelle alle Bewerbungen leichter sortieren.

Ansonsten platzierst Du noch Deine Kontaktdaten. Neben der Anschrift sollten dazu noch Deine Telefonnummer und Deine Mailadresse gehören. Achte neben einer korrekten Formatierung darauf, dass keine Zahlendreher drin sind. Außerdem ist wichtig, dass es sich um einen seriösen Mailkontakt mit Deinem Namen handelt, nicht um einen mit Spitz- oder Kosenamen.

Weiterhin listest Du zum Schluss auf dem Titelblatt einer Bewerbung auf, welche Anlagen Du Deiner Mappe noch beilegst. Also wenn Du Urkunden, Zeugnisse oder Arbeitsproben hinzufügst. An dieser Stelle hast Du aber auch die Möglichkeit, Deine wichtigsten Qualifikationen für die Stelle unterzubringen. Beispielsweise indem Du „Ausbildung zur Diplomkauffrau“ oder „Masterabschluss in Physik“ schreibst. Das solltest du zudem auch im Zuge einer Online-Bewerbung beherzigen.

Deckblatt Bewerbung: Ohne Foto oder mit?

In Deutschland ist ein Bewerbungsfoto auf dem Deckblatt zwar kein Muss, aber üblich. Ein überzeugendes Bild kann Dir auf alle Fälle bei der Jobsuche helfen. Damit kannst Du nämlich ausdrücken, dass Du vorbildlich arbeitest und sympathisch bist (Frey 2011: 69). Gehe daher für das Foto nicht zum nächsten Automaten, sondern vereinbare einen Termin in einem Fotostudio. In der Regel sind diese auf Bewerbungsfotos spezialisiert. Daher können sie Dich gut in Szene setzen.

Für die Aufnahmen ziehst Du Kleidung an, die Du auch zu einem Vorstellungsgespräch tragen würdest, um einen seriösen Eindruck zu hinterlassen. Also zum Beispiel einen Anzug, ein Hemd oder eine Bluse. Als Frau lege nur wenig Make-Up auf. Denn kleine Rötungen oder Pickel kann der Fotograf in der Regel wegmachen. Außerdem kannst Du mit einem freundlichen Lächeln punkten. Bei einem Telefoninterview sieht der Personaler Dich natürlich nicht, bei einem Bewerbungsvideo jedoch schon.

Vor allem aber verwende ein aktuelles Foto. Denn siehst Du darauf fünf Jahre jünger aus oder hast deinen Haarschnitt komplett verändert, kann das im Vorstellungsgespräch für negative Überraschungen sorgen. Weitere Tipps zum Foto auf dem Deckblatt einer Bewerbung gibt es von der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg.

Bewerbung Deckblatt: Aufbau & Anordnung

Stell Dir vor, Deine Bewerbungsmappe ist eine von vielen auf einem großen Stapel: Wie fällt sie dennoch sofort ins Auge? Daher wird der erste Blick beim Deckblatt einer Bewerbung auf die Überschrift und das Foto geworfen. Beide Bestandteile sollten aus diesem Grund in der oberen Hälfte der Seite platziert werden (Rohrschneider/Lorenz 2015: 119).

Bei der Überschrift ist „Bewerbung“ allein nicht aussagekräftig genug. Deshalb füge noch in einer Unterzeile hinzu, um welche Stelle bei welchem Unternehmen es sich genau handelt. Bei der Schriftgröße wähle einen Wert zwischen 20 und 24 Punkt (ebd. 116).  Das Foto sollte etwas größer als ein Passfoto sein. Hier sind Maße von 4,5 cm x 6 cm empfohlen.

Danach oder neben Dein Foto kommen die Kontaktdaten in der Reihenfolge: Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Falls Du eine eigene Homepage hast, liste auch diese Webadresse auf. Schließlich folgen am unteren Ende der Seite die Auflistung der Anlagen. Alternativ kannst Du in Stichpunkten Deine wichtigsten Fähigkeiten nennen.

Achtung

Achte darauf, dass Du den Text nicht zu weit an den linken Seitenrand stellst. Sonst kann es nämlich passieren, dass einzelne Buchstaben in der Bindung der Mappe verschwinden. Das macht einen unsauberen Eindruck. Daher halte ausreichend Abstand zu den Rändern. Vielmehr solltest Du Dich eher an der rechten Seitenhälfte orientieren. Denn die spitzt in einem hohen Stapel eher hervor.

Deckblatt Deiner Bewerbung als Selbstmarketing

Mit dem Titelblatt einer Bewerbung kannst Du mit wenigen Mitteln zeigen, wer Du bist und warum Du Dich für die Stelle besonders eignest. Somit solltest Du den Platz auf der Seite quasi als Werbeanzeige für Deine Person betrachten. Dafür musst Du nicht einmal eine Karrieremesse besuchen.

Und was macht eine gute Werbung aus? Genau! Sie erreicht in wenigen Sekunden den Betrachter mit den wichtigsten Infos und bleibt bei ihm in Erinnerung. Das Deckblatt ist daher eine gute Möglichkeit, Dich als Arbeitskraft selbst zu vermarkten. Sieh es daher als Chance, um Dich gegenüber anderen Bewerbern bestens zu präsentieren. Ein gutes Selbstmarketing ist im Übrigen auch für das Diskutieren Deiner Gehaltsvorstellung hilfreich.

Bevor Du Dich also an die Gestaltung machst, überlege Dir, was das Unternehmen vom Bewerber erwartet. Ein sicheres Auftreten? Einen freundlichen Umgang in Kundengesprächen? Eine kompetente Beratung? Das alles kannst Du unter anderem mit nur einem guten Foto ausstrahlen. Das gelingt, indem Du darauf mit der richtigen Kleiderwahl und Gesichtsausdruck professionell und sympathisch wirkst.

Zusätzlich bietet das Deckblatt einer Bewerbung Dir Platz, um Dein Profil in wenigen Punkten wiederzugeben, die die Stellenbeschreibung erfüllen. Das Unternehmen sucht für den internationalen Vertrieb jemanden, der fließend Englisch spricht? Dann erwähne an dieser Stelle Deinen Studienaufenthalt in den USA. Verpflichtend für die Tätigkeit ist ein Masterabschluss? Dann schreibe das gleich auf den Titel. So erfährt die Personalstelle bereits auf den ersten Blick, dass Du die Voraussetzungen erfüllst.

Dass Personaler auch Social Media im Bewerbungsprozess auf dem Schirm haben, solltest Du nicht vergessen. Überprüfe dementsprechend Deine sozialen Netzwerke auf „unangemessenen Content“.

Dein Job im Bereich Textservices

Dein Job im Bereich Statistik & Mathe

Bewerbung Deckblatt: Modern oder klassisch?

Das Deckblatt einer Bewerbung sollte in erster Linie übersichtlich gestaltet sein. Daher halte Dich am besten an klassische Entwürfe. Experimentiere nicht mit verspielten Schriftarten, die sich nur schwer lesen lassen. Auch bei vielen verschiedenen Farbelemente ist Vorsicht geboten. Sie lenken nur ab. Du kannst Dich aber gezielt für einen neutralen, nicht zu krachigen Farbton entscheiden. Dann verwendest Du diesen als Schriftfarbe oder für Farbblöcke. Wiederholt er sich nach dem Titelblatt einer Bewerbung auf den folgenden Seiten, zum Beispiel bei den Überschriften, macht Deine gesamte Mappe einen runden Eindruck.

Jedoch gilt bei kreativen Berufen, dass Du hier mit einem auffälligen Deckblatt einer Bewerbung Dein Können zeigen kannst. Hier wäre ein klassischer Titel in schwarz-weiß das falsche Vorgehen. Jedenfalls rät dazu die Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde.

Übrigens schadet es nie, vor dem Absenden jemanden mit Erfahrung über Deine Unterlagen schauen zu lassen. Denn ein zweites Paar Augen sieht mehr. Deshalb gibt es an den meisten Hochschulen Career Services, die zum Thema Bewerben Veranstaltungen und Beratungen anbieten. So gibt es dafür zum Beispiel an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster einen fachkundigen Bewerbungsmappencheck. Dabei wird auch das Deckblatt einer Bewerbung kontrolliert.

Titelblatt der Bewerbung – ein Check beim Career Service ist möglich

Abb. 2: Titelblatt der Bewerbung – ein Check beim Career Service ist möglich

Bewerbungsmappe Deckblatt: Ein Muss?

Das Deckblatt einer Bewerbung ist kein verpflichtender Bestandteil der Unterlagen. Du kannst es als erste Seite verwenden, Du musst aber nicht. Allerdings hast Du so die Chance, die Aufmerksamkeit des Personalers auf dich zu ziehen und gegenüber anderen Bewerbern positiv aufzufallen. Das hilft gerade bei Bewerbungen per Post, die erst einmal auf einem großen Stapel fallen.

Checkliste: Deckblatt einer Bewerbung

Du willst Dein Titelblatt einer Bewerbung noch einmal danach durchgehen, ob Du auch nichts vergessen hast? Mit unserer Checkliste kannst Du das an Deinem eigenen Deckblatt einer Bewerbung einfach überprüfen.

Tabelle 1: Prüfe, ob das Deckblatt Deiner Bewerbung vollständig ist!

Bestandteile
des Deckblatts einer Bewerbung
Wo auf der Seite platzieren? Was gibt es zu beachten?
Überschrift

-In der oberen Seitenhälfte

-über dem Foto

-am besten mittig

-Schriftgröße 20-24 Pt.

-„Bewerbung“ oder „Bewerbungsunterlagen“ schreiben

Unterüberschrift -Unter die Überschrift

-2-4 Pt. kleinere Schriftgröße als Überschrift

-Angestrebte Position, Unternehmen und ggfs. Empfänger nennen

-Falls vorhanden Aktenzeichen oder Kennziffer aufführen

Foto

-In der oberen Seitenhälfte

-in der Größe von 4,5 x 6 cm

-mittig oder eher rechts

-Professionelle Aufnahme aus dem Studio verwenden

-Auf Aktualität des Fotos achten

-Seriöse Kleidung tragen

-Freundlich lächeln

Kontaktdaten

-Unterhalb des Fotos

-oder neben dem Foto

-Name, Anschrift, Telefonnummer, Mail angeben

-Keine Zahlen verdrehen oder vertippen

-Seriöse Mail-Adresse ohne Kose- oder Spitznamen

Anlagen -Am unteren Seitenrand -Urkunden, Zeugnisse oder Arbeitsproben aufführen
Qualifikationen -Am unteren Seitenrand

-Stichpunkte machen, warum man besonders für die Stelle geeignet ist

-Zum Beispiel: „Fließende Englischkenntnisse“, „Mehrjährige Berufserfahrung als Teamleiter“

Bewerbung Deckblatt Vorlage

Im Folgenden stellen wir Dir ein Muster zum Deckblatt Deiner Bewerbung zur Verfügung, damit Du bei der Erstellung eine Orientierung hast. Wir bieten Dir die Bewerbung Deckblatt Vorlage Word und die Bewerbung Deckblatt Vorlage PDF zum Download an.

Wer mit seiner Mappe hervorstechen will, erstellt dafür am besten ein passendes Deckblatt einer Bewerbung. Einmal gestaltet, kannst Du es immer wieder in wenigen Schritten und kurzer Zeit anpassen. Denn mit einem sympathischen Foto und einem übersichtlichen Aufbau kannst Du überzeugen. So hinterlässt Du mit einem guten Titelblatt einer Bewerbung im Unternehmen einen ersten professionellen Eindruck. Bei der Bewerbung für ein Praktikum solltest Du dir dabei nicht weniger Mühe geben! Wenn Du neben dem Arbeiten oder dem Praktikum studiert, solltest Du zudem darauf achten, dass Du Job und Lernen unter einen Hut bekommst!

FAQs zum Deckblatt der Bewerbung

Welches Papier verwende ich für das Deckblatt einer Bewerbung?

Am besten druckst Du das Deckblatt auf einem dickeren Papier aus. Sonst kann es passieren, dass der Text auf der folgenden Seite durchscheint und von den eigentlichen Inhalten ablenkt (Reulein/Pohl 2014: 31).

Wie bringe ich das Foto am besten auf dem Titelblatt einer Bewerbung an?

Empfehlenswert ist es, entwickelte Fotos direkt auf das Blatt zu kleben. Dagegen hinterlassen Büroklammern unschöne Abdrücke und das Foto kann leicht aus der Mappe rutschen. Aber ein Gesamtausdruck der Seite mit einem hochwertigen Drucker zum Beispiel im Copy Shop reicht auch aus.

Braucht es das Deckblatt einer Bewerbung, wenn man sich online bewirbt?

Bei einer Bewerbung per Mail oder über ein Internetportal kann das Deckblatt hinderlich sein. Denn wer alle Einsendungen sichtet, muss erst einmal darüber scrollen, um weitere Informationen zu erhalten. Das kostet ihn Zeit.

Kann ich jedes Mal dasselbe Deckblatt einer Bewerbung verwenden?

Hier gilt: Je individueller, desto besser! Daher passe das Deckblatt immer der Stelle an, indem Du die Position, das Unternehmen und eventuell noch den zuständigen Ansprechpartner dort nennst. So erkennt der Personaler, dass Du Dir Mühe gibst und dich über Deinen zukünftigen Arbeitgeber informiert hast (Püttjer/Schnierda 2019: 96).

Wird das Anschreiben davor oder danach in die Mappe geheftet?

Hier gibt es beide Möglichkeiten. Jedoch wird das Anschreiben meist lose der Mappe beigelegt. Dann erst folgt das Deckblatt einer Bewerbung.

Was gibt es bei einer Bewerbung im englischsprachigen Raum zu beachten?

Bewirbst Du Dich auf eine Stelle in den USA oder in einem anderen englischsprachigen Land, sei Dir bewusst, dass dort Mappen nicht üblich sind. Insofern brauchst Du auch kein Deckblatt einer Bewerbung erstellen.

Literatur

Engst, Judith et al. (2016): Duden – Das große Handbuch Bewerbung. Schritt für Schritt zum beruflichen Erfolg, 2. Aufl., Berlin.

Frey, Barbara (2011): Die erfolgreiche Bewerbung. Wie Sie ganz individuell zu Ihrem Traumjob kommen, München.

Püttjer, Christian/Schnierda, Uwe (2019): Das große Bewerbungshandbuch, 11. Aufl., Frankfurt/New York.

Reulein, Dunja/Pohl, Elke (2014): Die überzeugende Bewerbung. Wie sie sich erfolgreich selbst vermarkten, Wiesbaden.

Rohrschneider, Uta/Lorenz, Michael (2015): Bewerbung für Berufseinsteiger, 1. Aufl., Freiburg/München.

Anderen Studenten hat auch das noch gefallen
Autor: