Das 1×1 der Bewerbung: So schreibst du deine Bewerbung

Das 1x1 der Bewerbung: So schreibst du deine Bewerbung
Teile diesen Beitrag mit Freunden:

04 Sep Das 1×1 der Bewerbung: So schreibst du deine Bewerbung

Wusstest du, dass ein Personaler in max. 20 Sekunden entscheidet, ob er deine Bewerbung beiseitelegt, oder etwas ausführlicher betrachtet? Damit du gleich beim ersten Eindruck überzeugst, solltest du einige Tipps beherzigen.

Der Aufbau und das Layout sind wichtig

Zunächst spielt der richtige Aufbau und richtiges Formatieren eine entscheidende Rolle. Als erstes ziert der Briefkopf deine Bewerbung. Dabei sollte das Unternehmen, der Vor- und Zuname des Ansprechpartners und die Adresse genannt werden. In vielen Stellenanzeigen wird der Ansprechpartner durch eine Floskel wie „Richten Sie bitte Ihre Bewerbung an Herrn oder Frau Muster“ genannt. Sollte dies nicht der Fall sein, dann recherchiere auf der Homepage des Unternehmens. Solltest du auch nach der Recherche noch nicht den richtigen Ansprechpartner gefunden haben, dann rufe in dem Unternehmen an und bekunde dein Interesse. Beim Telefonat kannst du dann höflich nachfragen, an wen du deine Bewerbung richten kannst.

Auf diese Formalie musst du achten

Als nächstes nennst du das Versanddatum, positioniere es rechts. Ältere Angaben erwecken den Eindruck, dass du kein wirkliches Interesse an der ausgeschriebenen Stelle zeigst oder dass du eine alte Bewerbung genommen und lediglich für die Stelle angepasst hast.

Nun sollte die Anrede erfolgen. Dabei nennst du, wie in der Adresszeile, den Ansprechpartner. Eine Formulierung wie „Sehr geehrte Damen und Herren“ wirkt ziemlich unpersönlich und sollte daher vermieden werden.

So beginnst du deine Bewerbung

Wie in jedem anderen Text, besteht auch ein Anschreiben aus einer Einleitung, einem Hauptteil und Schluss.

In der Einleitung solltest du das Interesse des Personalers wecken. Schließlich möchtest du ihn überzeugen, den Hauptteil deiner Bewerbung zu lesen. 0/8/15 Formulierungen wie „Hiermit bewerbe ich mich als …“ oder „In einer Stellenanzeige der Zeitung XY habe ich von Ihrem Stellengesuch erfahren“ sollten absolut vermieden werden. Du bist einzigartig und das sollte auch deine Bewerbung ausdrücken. Verzichte daher auf Standardfloskeln und wecke das Interesse mit einem ungewöhnlichen Einstieg. Wenn du ein persönliches Telefonat mit dem Ansprechpartner geführt hast, dann solltest du auch diese Information erwähnen. Ein erstes Telefonat beweist eine hohe Motivation, eine Eigenschaft, die jeder Personaler gerne sieht.

Das Herzstück deiner Bewerbung

Im Hauptteil kannst du begründen, warum du für die ausgeschriebene Stelle geeignet bist. Dabei ist es wichtig, deine Argumente zu belegen und dich zu fragen: Warum passt du zum Unternehmen und das Unternehmen zu dir?  Nenne Fähigkeiten und Qualifikationen, die dich auszeichnen und für die ausgeschriebene Stelle relevant sind.

Im Anschreiben solltest du nicht einfach deinen Lebenslauf hinunterschreiben. Doppelt gemoppelt hält in diesem Fall nicht besser. Nutze deine Bewerbung, um dem Personalverantwortlichen von deiner Person zu überzeugen. Deine Stärken und Motivation sollten daher ebenso im Anschreiben zur Geltung kommen wie deine bisherigen beruflichen Erfahrungen.

TIPP:

Lies dir die Stellenanzeige in Ruhe durch, denn dort erfährst du oft nicht nur deine möglichen Aufgabenbereiche, sondern auch die Soft Skills, die dein potentieller Arbeitgeber besonders an seinen Mitarbeitern schätzt.

Der Schluss der Bewerbung und Zusätze

Beendet wird der Text durch einen letzten Satz, indem du dein Interesse und deine Vorfreude auf ein mögliches Vorstellungsgespräch signalisierst. Verzichte daher auf Formulierungen im Konjunktiv.

Eventuell sind Zusatzangaben wie die Nennung der Gehaltsvorstellung oder des frühesten Eintrittstermins notwendig. Werden diese Informationen in der Bewerbung ausdrücklich erwünscht und dein Anschreiben enthält diesbezüglich keine Details, ist deine Bewerbung unvollständig.

Den Abschluss jedes Anschreibens bilden eine Grußformel und dein vollständiger Name. Beachte bitte, dass sowohl das Anschreiben als auch dein Lebenslauf unterschrieben werden sollten. Links unten findet sich meist der Zusatz „Anlagen“ wieder. Liste hier deinen Lebenslauf und deine Zeugnisse auf. Achte auch unbedingt auf eine ausnahmslos perfekte Rechtschreibung in deinen Bewerbungen!

WEITERE TIPPS:

Wenn du noch weitere Tipps für die perfekte Bewerbung erhalten möchtest, dann informiere dich über die Besonderheiten einer Online-Bewerbung, das Vorstellungsgespräch und den Dresscode auf MASTER AND MORE.

Ein Gastbeitrag von www.master-and-more.de

Teile diesen Beitrag mit Freunden:


 

 

 

Send this to a friend